Sport kompakt

Historischer Rekord

Juventus knackt auch dank diesem Pirlo-Hammer als erstes Team die 100-Punkte-Marke in Italien

18.05.14, 17:28 18.05.14, 22:57

Pirlos Freistoss-Kracher in der 9. Minute eröffnet das Skore beim 3:0 gegen Cagliari.  GIF: Youtube/VilaDzn Y.T

Juventus Turin sorgt am letzten Spieltag der Serie A für eine historische Bestmarke. Juve gewinnt mit 3:0 gegen Cagliari Calcio und schliesst die Saison mit 102 Punkten ab.

Den bisherigen Rekord in der Serie A hielt Inter Mailand, das in der Meistersaison 1996/97 insgesamt 97 Punkte sammelte.

Andrea Pirlo (9.), Fernando Llorente (15.) und Claudio Marchisio (40.) schossen den 33. Saisonsieg für den Titelverteidiger heraus, der sich in der Endabrechnung mit 17 Punkten Vorsprung vor der AS Roma durchsetzte. Die Römer verloren ihr letztes Spiel bei Genoa mit 0:1. Juve und Roma sind direkt für die Champions League qualifiziert.

Der FC Parma hat sich dank einem 2:0-Erfolg gegen Absteiger Livorno am letzten Spieltag die Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League gesichert. Den Europacup verpasst hat die AC Milan, der ein 2:1-Sieg über Sassuolo Calcio nicht reichte. (dux/si)

Serie A, 38. Runde

Juventus - Cagliari 3:0

Catania - Atalanta Bergamo 2:1

Genoa - AS Roma 1:0

Lazio Rom - Bologna 1:0

Napoli - Hellas Verona 5:1

Chievo - Inter 2:1

Parma - Livorno 2:0

AC Milan - Sassuolo 2:1

Fiorentina - Torino 2:2

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Lichtsteiners Papa: «Stephan ist nicht mehr irgendein dahergelaufener Schweizer Junge, er hat sich in Italien Respekt verschafft»

Stephan Lichtsteiner trifft am Samstag mit Juve auf das grosse Barça und muss Neymar und Co. in die Schranken weisen. Was für eine Aufgabe! Angst vor grossen Namen hat der Schweizer aber nicht, wie sein Vater im Gespräch mit watson verrät.

Selbst Cristiano Ronaldo musste es im Halbfinale der Champions League merken: Mit Stephan Lichtsteiner ist auf dem Fussballfeld meistens nicht gut Kirschen essen. 

Es ist Lichtsteiners aufbrausende Art, welche den Schweizer Fussballfan immer wieder staunen lässt. Woher nimmt er dieses Selbstvertrauen, um mal eben so einem Weltfussballer die Meinung zu sagen? Er, der neben dem Platz so gar nicht exzentrisch wirkt. Er, der sich mit seiner Spielweise immer ganz in den Dienst der Mannschaft …

Artikel lesen