Sport kompakt

Tennis

Verletzter Nadal gibt die Hoffnung auf Start beim US Open noch nicht auf

11.08.14, 19:40
Rafael Nadal of Spain attends a news conference after being defeated by Nick Kyrgios of Australia in their men's singles tennis match at the Wimbledon Tennis Championships, in London July 1, 2014.                 REUTERS/Scott Heavey/AELTC/Pool   (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)

Rafael Nadal muss sich wegen seiner Handgelenkverletzung in Geduld üben.  Bild: POOL/REUTERS

Rafael Nadal leidet seit Ende Juli an einer Verletzung im rechten Handgelenk. Bis spätestens Ende Woche will der Weltranglisten-Zweite entscheiden, ob er am US Open teilnimmt.

Wegen der Handgelenkverletzung musste Nadal bereits seine Teilnahmen an den Masters-1000-Turnieren in Toronto und Cincinnati absagen. «Ich habe die Hoffnung, dass ich dabei sein kann», sagte der 28-Jährige am Montag in seiner Heimatstadt Manacor auf Mallorca. Das verletzte Handgelenk sei derzeit ruhig gestellt, erklärte er. In den kommenden Tagen und nach weiteren medizinischen Untersuchungen werde er im Training einen Test vornehmen und danach über seine Teilnahme am letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres, das am 25. August beginnt, entscheiden.

Seine bislang letzte Partie bestritt der Spanier am 1. Juli in Wimbledon, wo er im Achtelfinal überraschend gegen den 19-jährigen Australier Nick Kyrgios verlor. (dux/si/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

National League B

SCL Tigers verlieren im Penaltyschiessen 

Die SCL Tigers geben im zweiten Spiel der neuen NLB-Saison erstmals einen Punkt ab. Die Emmentaler verlieren auswärts gegen Thurgau trotz viermaliger Führung mit 4:5 nach Penaltyschiessen. 

Viermal legte Langnau vor, viermal glich Thurgau das Spiel wieder aus. Am Ende behielten die Ostschweizer im «Shootout» die Nerven und sicherten sie sich eher überraschend die ersten Punkte. (si)

Artikel lesen