Sport kompakt

Wimbledon

Nadal steht im dritten Anlauf seit 2011 erstmals wieder im Achtelfinal

28.06.14, 20:36 28.06.14, 20:59
Rafael Nadal of Spain reacts after defeating Mikhail Kukushkin of Kazakhstan in their men's singles tennis match at the Wimbledon Tennis Championships, in London June 28, 2014.           REUTERS/Suzanne Plunkett (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)

Rafael Nadal feiert den Einzug in den Achtelfinal von Wimbledon. Bild: SUZANNE PLUNKETT/REUTERS

Rafael Nadal setzt sich in Wimbledon über fünf Sätze gegen den Kasachen Michail Kukuschkin durch. Der Spanier verliert zwar den ersten Satz wie in den beiden vorherigen Partien, qualifiziert sich aber dank dem 6:7 (4:7), 6:1, 6:1, 6:1 erstmals seit dem Turnier von 2011 wieder für den Achtelfinal. Bei den letzten beiden Auflagen hatte sich der Sieger von 2008 und 2010 jeweils früh aus dem Turnier verabschiedet.

In der nächsten Runde trifft Nadal auf den Sieger der Begegnung zwischen Nick Kyrigos gegen Jiri Vesely. (dux)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Der grösste Final aller Zeiten» – das denkt die Welt über Federer vs. Nadal

Der Countdown zu einem der bedeutendsten Tennismatches der Geschichte läuft. Am Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr werden sich Roger Federer und Rafael Nadal im Final der Australian Open gegenüber stehen. Die Protagonisten, eine ehemalige Nummer 1 sowie die ganze Welt freuen sich auf dieses Endspiel in Melbourne.

Es ist Tatsache! Roger Federer (35) und Rafael Nadal (30) werden sich am Sonntagmorgen im Final der Australian Open 2017 duellieren. Schon jetzt haben beide ihren Kritikern den Mund gestopft:

Sie sind zurück! Die beiden Tennisspieler mit den meisten Grand-Slam-Titeln auf dem Konto. Federer steht bei 17, Nadal bei 14. Alle vorherigen Duelle werden jetzt von diesem Final überstrahlt. So sagt auch Andy Roddick, ehemalige Weltnummer 1, schon vor einigen Tagen zu dem allfälligen Endspiel der Rivalen:

Das …

Artikel lesen