Sport kompakt

Rassistischer Name im American Football?

Protest gegen Football-Team Washington Redskins

02.11.14, 18:45 03.11.14, 11:14

Mindestens 3000 Menschen haben gegen den aus ihrer Sicht rassistischen Namen des US-Footballteams Washington Redskins demonstriert. Sie versammelten sich am Sonntag in Minneapolis im Staat Minnesota, wo viele Ureinwohner Amerikas leben, etwa von den Stämmen Ojibwe und Sioux.

Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Gemeinsam marschierten sie zum Football-Stadion, um während des für Sonntagmittag geplanten Spiels der Redskins (Rothäute) gegen die Minnesota Vikings zu protestieren. Die Veranstalter rechneten mit bis zu 5000 Teilnehmern. Zu Zwischenfällen kam es laut einem Bericht der Lokalzeitung «Minneapolis Star Tribune» nicht.

Gegner des Namens empfinden ihn als zutiefst rassistische Beleidigung. Die 34 Jahre alte Darcie Big Bear vom Ojibwe-Stamm sagte der «Washington Post», der Name sei «abwertend gegen unsere Leute». Das Wörterbuch Merriam-Webster definiert: «Das Wort Rothaut ist sehr beleidigend und sollte vermieden werden.» Auch Präsident Barack Obama, mehrere Prominente und sogar die UNO forderten einen Namenswechsel. Redskins-Inhaber Dan Snyder weigert sich dagegen strikt und sagt, der Name ehre die Ureinwohner Amerikas. (si/dpa/syl)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Frau leitet Challenge-League-Spiel

Erste Spitzenschiedsrichterin seit Nicole Petignat

Erstmals seit dem plötzlichen Rücktritt von Nicole Petignat vor gut sechs Jahren wird heute wieder eine Frau in der Swiss Football League pfeifen. Esther Staubli leitet die Challenge-League-Partie zwischen Leader Wohlen und Aufsteiger Le Mont.

Unter ihren Berufskollegen ist Staubli schon längst keine Unbekannte mehr. 2013 wurde die Bernerin als «Schiedsrichterin des Jahres» ausgezeichnet. Die bald 35-jährige Dozentin einer Landwirtschaftsschule wurde im letzten Jahr mit der Leitung von …

Artikel lesen