Sport kompakt

Sotschi–Istanbul retour

Was das Schweizer Frauenbob-Team während Olympia am Bosporus macht

27.01.14, 17:00

Bobpilotin Fabienne Meyer. Bild: Keystone

Bobfahrerin Fabienne Meyer wählt einen speziellen Weg in der Vorbereitung auf ihren Olympia-Einsatz. Nach der Eröffnungsfeier verabschieden sich die Luzernerin und ihr Team für ein paar Tage in die Türkei. Auf dem Gelände von Fenerbahce Istanbul wird sich ihre Crew den letzten Schliff im athletischen Bereich holen.

Meyer ist unter den Steuerleuten das einzige Mitglied der Schweizer Bob-Delegation, das die zusätzlichen Trainingsläufe in Sotschi nutzt. Die anderen reisen erst nach der Eröffnungsfeier an.

Beat Hefti sagt, er habe abwägen müssen, ob es wichtiger sei, noch ein paar zusätzliche Testfahrten in Sotschi machen zu können oder die Ruhe im Kreise der Familie vorzuziehen. Unmittelbar vor dem ersten Rennen wird er eh nochmals Gelegenheit für Trainings erhalten. Hefti will um jeden Preis einen Lagerkoller verhindern. (si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Slalom-Olympiasieger Mario Matt tritt per sofort zurück

Slalom-Olympiasieger Mario Matt hat seinen Rücktritt erklärt. Das verkündet der bald 36-jährige Österreicher in St.Anton – am Ort, wo er 2001 seine Karriere mit seinem ersten WM-Titel lanciert hatte.

An den Weltcup-Rennen vom kommenden Wochenende in Kranjska Gora, wo er sich noch hätte fürs Finale in Méribel qualifizieren können, will Matt nicht mehr teilnehmen. Er sagt, dass seine Sprunggelenk-Verletzung es unmöglich mache, in dieser Saison an weiteren Wettkämpfen zu starten. …

Artikel lesen