Sport kompakt

Unihockey

Schweiz verliert Bronzespiel gegen Tschechien

14.12.14, 20:12

Enttäuschte Schweizer. Bild: KEYSTONE

Die Schweizer Unihockey-Nati reist ohne Medaille von der WM heim. Einen Tag nach dem 1:10-Debakel gegen Schweden verlieren die Schweizer das Spiel um Platz 3 gegen Tschechien mit 3:4.

Im Spiel um Bronze gegen Erzrivale Tschechien sah es zu Beginn aber noch gut aus. Emanuel Antener und Patrick Mendelin schossen die Schweizer bis in die 5. Minute mit 2:0 in Führung. Nach dem vielleicht besten Drittel an dieser WM brachen die Schweizer in den zweiten 20 Minuten ein. Tschechien glich zweimal aus und ging sieben Sekunden vor der zweiten Pause im Powerplay 4:3 in Führung. Es war bereits der Schlusspunkt in diesem Spiel. Trotz Dauerdruck in der Schlussphase wollte den Schweizern der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Den WM-Titel holte sich wie erwartet Titelverteidiger und Gastgeber Schweden. Beim 3:2-Sieg im Final gegen Finnland hatte der haushohe Favorit, der zum achten Mal triumphierte, aber härter zu kämpfen als ihm lieb sein konnte. Die Schweden gerieten im ersten Drittel vor über 12'000 Fans 0:2 in Rückstand, drehten die Partie aber in den folgenden 40 Minuten. Den Siegtreffer nach exakt 47 Minuten erzielte Henrik Stenberg. (si/syl)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Rückschlag für Wohlen: Das Team von Ciriaco Sforza verliert bei Schlusslicht Chiasso

Im Kampf um die Spitzenplätze in der Challenge League hat der FC Wohlen einen Rückschlag erlitten. Die matten Aarauer verloren bei Schlusslicht Chiasso 0:2. 

Während die Tessiner sich darüber freuten, dass sie die rote Laterne zumindest vorübergehend an Aufsteiger Le Mont abgeben konnten, wirken die furios in die Meisterschaft gestarteten Wohlener zunehmend kraftlos.

Auch innerhalb des Spiels lassen ihre Kräfte nach. Gegen Chiasso hätten sie in der ersten halben Stunde zwei, drei Tore …

Artikel lesen