Sport kompakt

Comeback missglückt

Tiger Woods am eigenen Turnier gescheitert

28.06.14, 09:46

An dem unter seinem eigenen Namen organisierten US-PGA-Turnier in Bethesda scheidet Tiger Woods nach zwei Runden aus. Das Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause ist damit missglückt.

Mit Runden von 74 und 75 Schlägen und einem Total von 7 über Par belegte Tiger Woods am Turnier, das er 2009 und 2012 gewonnen hatte, nur den 103. Platz unter 156 Golfprofis. 

Trotz des Ausscheidens konnte Woods seiner Rückkehr auf die US-Tour «viel Positives» abgewinnen. Vor allem, dass er wieder schmerzfrei Golf spielen kann, stimmte den 14-maligen Major-Sieger zuversichtlich. «Auch wenn ich den Cut um vier Schläge verpasst habe, das Gute ist, dass ich wieder spielen kann», sagte Woods, dem die fehlende Wettkampfpraxis anzumerken war. «Ich bin vier Wochen früher zurückgekehrt, als ich gedacht hatte. Ich hatte keine Rückschläge.» Es war erst das zehnte Mal, dass er sich in seiner 16-jährige Karriere als Profi nicht für die beiden Schlussrunden eines Turniers qualifizieren konnte.

Woods wird nächste Woche mit seinen Kindern in die Ferien fahren und sich dann auf das British Open vom 17. bis 20. Juli in Hoylake bei Liverpool vorbereiten, wo er 2006 triumphierte. Woods hat in diesem Jahr wegen der Ende März vorgenommenen Rückenoperation die ersten Beiden Major-Turniere verpasst, das US Masters im April und das US Open im Juni. (pre/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Rückschlag für Wohlen: Das Team von Ciriaco Sforza verliert bei Schlusslicht Chiasso

Im Kampf um die Spitzenplätze in der Challenge League hat der FC Wohlen einen Rückschlag erlitten. Die matten Aarauer verloren bei Schlusslicht Chiasso 0:2. 

Während die Tessiner sich darüber freuten, dass sie die rote Laterne zumindest vorübergehend an Aufsteiger Le Mont abgeben konnten, wirken die furios in die Meisterschaft gestarteten Wohlener zunehmend kraftlos.

Auch innerhalb des Spiels lassen ihre Kräfte nach. Gegen Chiasso hätten sie in der ersten halben Stunde zwei, drei Tore …

Artikel lesen