Sport

Helden oder alles nur ein billiger Werbegag? Leider trifft das Zweite zu. screenshot: youtube

27 Siege, 27 Bierkisten, 1 Lüge

27 Siege in Folge, ein Rekord für die Ewigkeit und grosse Gesten von Ajax Amsterdam. In East Kilbride wähnten sie sich schon unsterblich. Doch es ist etwas faul in Schottland.

Publiziert: 18.11.16, 11:00 Aktualisiert: 18.11.16, 12:30

heiko rothenpieler

Ein Artikel von

Alles hätte so schön sein können. Da stellt der schottische Fünftligist East Kilbride FC mit dem 27. Sieg in Folge einen 44 Jahre alten Rekord von Ajax Amsterdam ein und plötzlich stellt sich heraus: Alles Lüge!

Ajax Amsterdam war überhaupt nicht der Rekordhalter, sondern steht in der ewigen Liste mit den meisten Siegen am Stück nur auf Platz vier. Benfica Lissabon (29 Siege), Al-Faisaly FC (32 Siege) und Sparta Prag (54 Siege) rangieren knapp bis deutlich vor Amsterdams 26 Siegen.

Edwin van der Sar. Noch immer unverkennbar. screenshot: youtube

Zwischen 1971 und 1973 war Benficas Mannschaft mit ihrem Star Eusébio nicht nur 29 Partien am Stück siegreich, sondern ging mit 101:13 Toren in der Saison 1972/73 auch als überlegenster Meister in die Geschichte der portugiesischen Liga ein. Der jordanische Klub Al-Faisaly FC markierte mit 32 Siegen in Folge zwischen August 2001 und März 2003 den zweiten Platz des Rekords.

Der bekannteste Komiker des Landes im Tor

Als unerreichbar gilt Sparta Prags Mannschaft von 1919, die bis 1924 ganze 54 Spiele in Folge für sich entscheiden konnte. Ein legendäres Team, das nur »Železná Sparta« (Eiserne Sparta) genannt wurde und bei dem mit Vlasta Burian der bekannteste Film-Komiker des Landes zwischen den Pfosten stand. Alle Rekordhalter, nur nicht Ajax.

So sieht's da aus, im Land der neuen (Nicht-)Rekordhalter. screenshot: youtube

Trotzdem liess sich Ajax für einen PR-Gag nicht zwei Mal bitten und schickte prompt 27 Kisten Bier auf die Reise nach Kilbride. Amsterdams Torwart-Legende und derzeitiger Marketing-Direktor Edwin van der Sar gratulierte per Filmbotschaft auf dem vereinseigenen Videokanal.

Ummantelt von siegreicher Braveheart-Musik, zeigt der Einminüter die Reise der 27 Bierkisten von Amsterdam nach Schottland sowie nostalgische Sequenzen der grossen Ajax-Mannschaft um Johan Cruyff und Johan Neeskens.

Das Ganze im klassischen Imagefilm-Style: schöne Tore, tolle Landschaftsaufnahmen, falsche Jubel-Einspieler. Dann sagt Van der Sar in elf Sekunden, wie toll Ajax es findet, dass endlich jemand ihren Rekord gebrochen hat.

Irgendwie stinkt die Sache

Und zumindest in Schottland kam das ausgenommen gut an. »Das war ein aussergewöhnlicher Moment, ein feiner Zug von Ajax. Ich bin vollkommen überwältigt«, sagte Kilbrides Trainer Martin Lauchlan der BBC.

So gratuliert Ajax seinem vermeintlichen Nachfolger. Oder besser: So hat das der Bierhersteller geplant. Video: YouTube/AFC Ajax

Doch als dann die Bilder von den bierduschenden Spielern East Kilbrides nach Abpfiff auftauchten, konnte man schon ahnen, dass die ganze Sache irgendwie stinkt. Denn bei dem Bier handelt es sich um 27 Kisten Jupiler, den grössten Industriebier Belgiens. Ob deren Marketing-Abteilung an der Rekord-Recherche beteiligt war, ist nicht bekannt.

Summa summarum schickte also ein selbsternannter Rekordhalter aus den Niederlanden 27 Kisten Bier eines Sponsors an einen schottischen Fünftligisten und kürte diesen irregulär zum neuen Krösus.

Vielleicht sollte Ajax drei weitere Kleinbusse mit 27 Kisten beladen und sie als Wiedergutmachung bei Benfica Lissabon, Al-Faisaly und Sparta Prag abliefern. Darüber würde sich wahrscheinlich nicht nur Jupiler, sondern auch Edwin Van der Sar freuen, der in drei weiteren Filmen brillieren könnte. Sorry, ihr Viertplatzierten aus East Kilbride: Denn Bier nur, wem Bier gebührt.

Basler Trikots seit 1971

2 Kommentare anzeigen
2
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Tom Garret 18.11.2016 14:18
    Highlight Hat denn Ajax wirklich behauptet das sei der Weltrekord? Im Video sagt er nämlich "beat Ajax' Record".
    11 0 Melden
    600
  • Ehringer 18.11.2016 11:40
    Highlight Was mich noch interessiert hätte: Ist denn die Serie vom East Kilbridge FC in der Zwischenzeit gerissen? Oder hätten sie immer noch Chancen, den einen oder anderen das Spitzentrios auch noch zu überholen?
    17 1 Melden
    600

Der Weg zum Fussballstar: Wie die Schweiz den nächsten Embolo findet

Früher tingelten die Scouts durch die Provinz in der Hoffnung, für ihren Verein den nächsten Stéphane Chapuisat zu finden. Diese Zeiten sind längst vorbei. Wer heute Talent hat, fällt kaum mehr durch die Maschen. Es fragt sich höchstens: Spielt der nächste Embolo in meinem Bezirk?

Ein kalter Sonntag im November auf dem Heerenschürli, Schwamendingen: Die 200 talentiertesten 12-Jährigen des Kantons tragen auf 16 Teams verteilt ein Turnier aus. Adrian fällt sofort auf. Der Spieler des FCZ-Stützpunkts Meilen schiesst für sein Team die ersten vier Tore beim klaren Sieg. Ist er der neue Embolo am Schweizer Fussballhimmel? Vielleicht.

Fakt ist: Praktisch jedes Kind, das irgendwann mal in Berührung mit Fussball kam, träumt von einer Profi-Karriere. Früher gehörte neben viel …

Artikel lesen