Sport

Mario Götze nach dem Schlusspiff mit Barça-Keeper Marc-Andre ter Stegen. bild: Tumblr.com

Wegen seines Lächelns nach der Niederlage: Mario Götze entschuldigt sich bei den Bayern-Fans

Ein lachender Mario Götze nach der 0:3-Pleite in Barcelona – das hat viele Bayern-Fans empört. Der Nationalspieler hat sich dafür jetzt in einem offenen Brief an die Anhänger entschuldigt.

08.05.15, 08:58

Ein Artikel von

Mario Götze hat sich nach der Niederlage beim FC Barcelona in einer öffentlichen Stellungnahme an die Fans des FC Bayern gerichtet. Es sei durch die Presse gegangen, dass er «nach dem Spiel mit meinem Freund Marc-André ter Stegen geflachst und gelacht hätte», schrieb der Fussballnationalspieler auf seiner Internetseite. Dazu veröffentlichte er ein Bild, dass ihn und den Barça-Keeper Arm in Arm zeigt.

Die Reaktionen der Fans

«Wer jetzt denkt, dass mich die Niederlage nicht interessiert, der ist total auf dem Holzweg. Ich war mindestens genauso enttäuscht wie jeder von Euch Fans und meinen Kollegen», betonte der 22-Jährige. «Wenn es nicht so rüberkam, dann entschuldige ich mich dafür!»

Warum nicht so?

Götze war beim 0:3 im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim Stand von 0:1 in der 79. Minute eingewechselt worden. Während des Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund war er ebenfalls kurz vor Ende der regulären Spielzeit aufs Feld gekommen und hatte im Elfmeterschiessen seinen Versuch vergeben. Er gebe «jederzeit alles für den Verein», erklärte der WM-Final-Torschütze von 2014. (pre/aha/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • eddie_dee3 08.05.2015 10:50
    Highlight ich finds einfach nur lächerlich. er hat nur einen alten Kumpel getroffen und mit ihm geplaudert. das jetzt die fans sich über ihn ärgern, verstehe ich gar nicht.
    13 2 Melden
    600
  • Linus Luchs 08.05.2015 10:42
    Highlight Wenn Mario Götze mit Marc-Andre ter Stegen ein gutes Verhältnis hat, die beiden nach dem Spiel ein paar freundschaftliche Worte wechseln und dabei auch mal gelächelt wird, gibt es daran nichts auszusetzen! Es zeigt, dass es für Götze auch noch andere Werte gibt als den fussballerischen Erfolg. Es war falsch, dass er sich entschuldigt hat. Die "empörten Fans" werden viel zu wichtig genommen.
    7 1 Melden
    600
  • droelfmalbumst 08.05.2015 10:30
    Highlight muss man jetzt weinen wenn man verliert? lachen verboten? die sind kumpels wo ist das problem? unglaublich... lol
    15 5 Melden
    600
  • De Felix 08.05.2015 10:24
    Highlight Im ernst ? .... nur weil er gelacht hat ?
    Also wenn man nach einer Niederlage immernoch gut drauf ist wirkt das auf mich viel sympatischer als wenn man emotionslos herumläuft.... Sofern Bayern überhaupt sympatisch sein kann.
    11 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.05.2015 10:45
      Highlight ich verstehe es auch nicht..... soll er weinen.
      über Niederlagen muss man stehen können
      3 2 Melden
    600

Wieso Arsenal die Welt nicht mehr versteht, wenn Fans statt Kunden kommen

Das Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Köln wird mit einer Stunde Verspätung angepfiffen. Vor der Partie kommt es zu chaotischen Zuständen, weil deutsche Fans sich Tickets für Plätze besorgt hatten, an denen sie nicht hätten sein dürfen.

Der Kölner an sich ist als Frohnatur verschrien. Und wenn der «Effzeh» nach 25 Jahren endlich wieder einmal im Europacup spielen darf, dann wird das zünftig gefeiert. Ein Video, das mehrere Tausend Kölner Fans vor dem Auswärtsspiel bei Arsenal in den Gassen Londons zeigt, ging vor dem Anpfiff um die Welt:

Alles sah nach einem friedlichen Fussballfest aus. Bis es vor dem Emirates Stadium zu unschönen Szenen kam. Denn der 1. FC Köln hatte nur ein Kontingent von etwa 3000 Tickets erhalten, die im …

Artikel lesen