Sport

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Die Champions Hockey League hat ihren Statistik-Service auf diese Saison hin ausgebaut. Wir waren bei den ZSC Lions im Zürcher Hallenstadion vor Ort, um zu schauen, wie Schüsse, Bullys und Eiszeiten erfasst werden.

01.09.17, 16:14 02.09.17, 09:13

Was der Eishockey-Fan zu sehen bekommt

Während die National League erst nächste Woche startet, verwöhnt uns die Champions Hockey League schon wieder mit Eishockey. Geboten werden dem Fan dabei nicht nur 60 Minuten Action auf dem Eis, sondern während und nach der Partie umfassende Statistiken.

Schüsse aufs Tor

Links die Schüsse der ZSC Lions, rechts von Gap. Schwarze Punkte sind der Abschussort von Toren, graue von Saves, rote von geblockten Versuchen und kleine rote von Schüssen, die neben das Gehäuse gingen.

grafiken: championshockeyleague.com

Neben den Schüssen werden auch Bullys gezählt und die Eiszeit (Time on Ice) gemessen. Dazu werden natürlich Strafminuten zusammengezählt.

Spielerstatistiken und -direktvergleiche

grafik: championshockeyleague.com

Wer erfasst die Daten?

In der Champions Hockey League ist das Heimteam für das Erfassen der Statistiken zuständig. Erforderlich sind hierfür sechs Personen pro Abend. In der Schweiz sind dies meist ehrenamtliche Jobs. 

bild: watson

Die Arbeit fordert hohe Konzentration und kann sehr hektisch werden. «Das Spiel kannst du manchmal gar nicht mitverfolgen», so die Statistiker der ZSC Lions unisono. «Bist du für die Eiszeiten verantwortlich, musst du beispielsweise eher auf die Ersatzbank schauen, als auf die Torchance.» 

Wie werden die Eiszeiten erfasst?

Bei den Eiszeiten braucht's dafür pro Team einen Statistiker. Mit einer speziell entwickelten App geben diese die Daten live ein.

Fliegender Wechsel von Block 1 auf Block 2

Durch Antippen werden die Spieler «ein- und ausgewechselt». Die Eiszeit läuft damit.  Video: streamable

So sieht die Benutzeroberfläche für das Erfassen der Eiszeiten aus. Die Blöcke können sortiert werden. Zeit über dem Namen ist diejenige des letzten (aktuellen) Einsatzes, unter dem Namen die bisherige Gesamteiszeit.

Wie werden die Torschüsse erfasst?

Torschüsse werden durch einen weiteren Statistiker für beide Teams erfasst. Da dies ziemlich stressig werden kann, erhält er Unterstützung des Bully-Statistikers.

Wann ist ein Save ein Save?

Nur weil der Torhüter einen Puck abwehrt, ist das noch lange kein Save. Als Saves gelten vereinfacht gesagt nur Schüsse, die ohne Abfälschung im Tor landen würden. Würde der Puck also Millimeter am Pfosten vorbei, der Goalie macht aber eine Riesenparade, wäre dies kein Save, sondern ein Schuss neben das Tor. Ob die Scheibe am Gehäuse vorbei geht oder nicht, muss der Statistiker mit blossem Auge entscheiden. Wehrt der Goalie den Puck ausserhalb des Torraums ab, ist dies ebenfalls kein Save.

Ebenfalls nicht als Schüsse gelten Versuche, die hinter der Mittellinie abgegeben werden – ausser natürlich, sie führen zu einem Tor. In der National League ist die Regel da anders: Jeder Puck aufs Tor ist ein Schuss.

Funktionieren tut's simpel:

  1. Auf dem Eisfeld wird an die Stelle der Schussabgabe getippt
  2. Es erscheint das Kader des entsprechenden Teams – Spieler auswählen.
  3. Wie endete der Schuss? Es gibt die Möglichkeiten: Tor, daneben, Parade, abgeblockt von einem Spieler oder Pfostentreffer.

Schritt 1 wird auf Bild 1 durchgeführt, die Schritte 2 und 3 auf Bild 2.
bild: watson

Als Beispiel ein Schussversuch von Severin Blindenbacher (Keeper hält) und wenig später der Abschluss von Mike Künzle (Keeper hält).

Video: streamable

Stellt sich noch die Frage nach dem Powerplay/Boxplay. Wie erkennt das System, dass hier ein Team in Überzahl war? In der Champions Hockey League kommt hier das Zusammenspiel mit dem Zeitnehmertisch zum Zug (unten erklärt).

In diesem Beispiel wird ein Schuss von Drew Shore von einem Verteidiger geblockt. Beides gibt der Schussstatistiker ein. Video: streamable

Die Verteilung, wo die Schüsse abgegeben werden (Shot Zones), wird logischerweise automatisch gerechnet und dann in Prozent ausgegeben.

Wo wurden die Schüsse abgegeben? Das Tool rechnet automatisch mit. grafik: championshockeyleague.com

Wie werden die Bullys erfasst?

Der vierte Statistiker erfasst die Bullys für beide Teams und unterstützt den Schuss-Statistiker. 

Erfassung der Bullys:

  1. Der Statistiker klickt auf den Ort, wo das Bully stattfindet
  2. Er wählt die beiden Spieler an, die antreten
  3. Er gibt ein, wer das Bully gewonnen hat

Schritt 1 wird auf Bild 1 durchgeführt, die Schritte 2 und 3 auf Bild 2. bild: watson

Wie werden die Strafminuten erfasst?

Die Strafminuten werden am Zeitnehmertisch bei der Mittellinie erfasst. Dort erhalten die Mitarbeiter jeweils direkt von den Schiedsrichtern auch die Information über den Grund der Strafe.

Kombiniert mit den Eingaben des Schussstatistikers erschliesst sich danach, ob ein Treffer im Powerplay, Boxplay oder bei nummerischem Gleichstand fiel.

Erfassen der Strafen für beide Teams. bild: watson

Ebenfalls am Zeitnehmertisch können Mitarbeiter Kurzvideos von Spielsituationen wie Bullys, Tore, Icing, grosse Strafe, kleine Strafe, Spielstart, Torwiederholungen mit einem Klick erstellen. Mit einem Klick kann je nach Einstellung (15, 30 oder 45 Sekunden) eine heikle Spielszene markiert werden, die nachher von den Referees begutachtet werden kann. Zum Beispiel 10 Sekunden vor und 5 Sekunden nach der strittigen Szene 

Der «Situation Room» schaut zu

Die Statistiker werden in der Champions Hockey League vom Situation Room in Tschechien unterstützt. Zum einen wird von dort bei Problemen geholfen, zum anderen dient das Team zur Qualitätssicherung und kann im Notfall als Back-up eingesetzt werden.

Werden bald noch weitere Statistiken erfasst?

Die Champions Hockey League liefert in Europa momentan mit die umfangreichsten Statistiken. «In einer zweiten Phase ist es durchaus denkbar, dass wir auch Checks oder Turnovers erfassen», sagt CHL-Sportmanager Alex Jäger. «Vieles ist denkbar. Man muss aber auch immer im Hinterkopf haben, dass wir sinnvolle Statistiken für 13 Nationen erstellen müssen.» Er spricht darauf an, dass in verschiedenen Ländern der Massstab anders angesetzt wird, wenn über einen Check entschieden werden muss.

Der Arbeitsplatz der Statistiker im Hallenstadion. bild: watson

«Eine andere Idee ist die Kombination der aktuellen Daten, um damit andere Qualitäten von Spielern herauszusuchen», so Jäger.

Werden Statistiken bald im Stadion angezeigt?

«Auch das wäre ein weiterer Schritt. Er ist aber momentan nicht geplant», sagt Alex Jäger. Dies vorwiegend aufgrund der Herausforderung, dass in der Champions Hockey League in 32 verschiedenen Arenen mit unterschiedlicher Infrastruktur und unterschiedlichen personellen Ressourcen gespielt wird.

Das 1:0 von Fredrik Petterssen für die ZSC Lions aus Sicht des Schussstatistikers. Video: streamable

Warum nicht wie im Fussball?

Im Fussball existieren Statistik-Systeme, welche mit Spezialkameras arbeiten. Kurz erklärt können auf diesen Spieler zugewiesen werden. So werden einfach Heatmaps oder zurückgelegte Distanzen gemessen. «Im Eishockey ist das komplizierter, weil hier Spieler das Spielfeld immer wieder verlassen, zudem läuft die Zeit nicht durch. Wie weiss die Kamera, wann das Spiel unterbrochen ist?», erklärt Jäger. 

Die Highlights der Partie ZSC Lions gegen GAP Rapaces. Video: YouTube/Champions Hockey League

Es gibt allerdings auch schon Systeme, welche ähnlich funktionieren. Dabei wird dann beispielsweise unter die Spielerbank eine Platte eingebaut. Steht der Spieler da drauf, weiss das System, dass er gerade nicht im Einsatz steht. «Das ist aber alles noch sehr teuer und wird in keiner der grossen Ligen umfassend eingesetzt.»

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

2m 34s

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

Video: watson

Schweizer Trikots in der Champions Hockey League

Das könnte dich auch interessieren:

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen buhlen nun um Männer

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13Alle Kommentare anzeigen
13
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • spiox123 01.09.2017 21:08
    Highlight Spannender Artikel. Hoffe diese werden auch bald im Stadion gleich präsentiert. Auch in der NLA
    45 0 Melden
    600
  • Grundi72 01.09.2017 20:04
    Highlight Top Beitrag! 👍
    39 0 Melden
    600
  • kruemelmonstah 01.09.2017 19:27
    Highlight Wieso wird nicht sowas wie Hawk-Eye im Tennis verwendet? Die Zeit könnte man doch sicher mit der Erfassung der Cams koppeln und es gäbe z.B. sicherlich Möglichkeiten, den Speed von Spielern/Pucks etc. zu loggen?
    Auch G-Kräfte bei Checks wären interessant zu erfahren.
    28 0 Melden
    600
  • Darkside 01.09.2017 17:34
    Highlight Danke für diesen Einblick! Sehr interessant. Einmal mehr big props an die Hockey Berichterstattung von Watson. Weiter so!
    126 1 Melden
    • Lümmel 01.09.2017 21:54
      Highlight Da kann ich mich nur anschliessen! Da könnten sich einige andere Medien eine grosse Scheibe abschneiden.
      34 0 Melden
    • Mia_san_mia 05.09.2017 02:58
      Highlight Ja Watson macht das super 👍
      0 0 Melden
    600
  • laber27 01.09.2017 17:22
    Highlight Interessanter Blick hinter die Kulissen. Welche Statistiken werden für die National League alles erhoben?
    52 2 Melden
    • Reto Fehr 01.09.2017 20:50
      Highlight Sehr ähnliche Statistiken.
      Grosser Unterschied ist das Erfassen der Daten. Bei uns reisen die Statistiker mit ihrem Team mit. Pro Mannschaft sind dann 2-3 im Einsatz, achten aber jeweils nur auf das eigene Team.
      39 0 Melden
    600
  • Pana 01.09.2017 17:19
    Highlight Ein Vergleich mit der NHL wäre noch interessant. Dort sind Statistiken ja schon beinahe eine Religion.
    55 1 Melden
    • roknroll 01.09.2017 17:23
      Highlight Diesbezüglich bin ich auf den MySports Start gespannt, im Tagi Interview vor wenigen Tagen haben sie Studio Talks und Statistiken im nordamerikanischen Stil in Aussicht gestellt.
      Quelle: https://www.tagesanzeiger.ch/sport/hockey/steffi-buchli-an-uns-fuehrt-kein-weg-vorbei/story/15488210
      31 3 Melden
    • goldmandli 01.09.2017 19:51
      Highlight Der Bericht ist leider sehr negativ. Ich persönlich begrüsse den Wechsel. Statt einem halbgaren talk in den Pausen wird sich nun richtig mühe gegeben den hockeysport zu präsentieren. Natürlich war der Wechsel zu einem Kabelanbieter nervig und das onlineangebot ist immernoch sch..., aber alles in allem sehe ich positiv in die hockeyzukunft.
      16 3 Melden
    600
  • roknroll 01.09.2017 16:54
    Highlight Danke für den aufschlussreichen Artikel mit Blick hinter die Kulissen.
    66 1 Melden
    600
  • Harpist 01.09.2017 16:31
    Highlight Sehr spannend, vielen Dank!
    59 1 Melden
    600

Polizei 0 – Muttenzerkurve 1: Statt Fäuste haben die FCB-Fans am Wochenende in Lugano Läckerli verteilt

Per Brief warnte die Stadtpolizei Lugano die Anwohner des Stadions Cornaredo vor gewaltbereiten Basel-Fans. Mit einem Grossaufgebot stand man am Wochenende bereit, wartete auf den Big Bang, doch dann kam alles ganz anders ...

Seit Monaten dominieren sie im Tessin die Schlagzeilen: Die Immigranten, welche massenweise in die Sonnenstube der Schweiz eindringen. Panik! Lega-Regierungspräsident Norman Gobbi forderte gar: «Ein Zaun muss her!»

Dieses Wochenende erreichte der Erregungszustand seinen vorläufigen Höhepunkt: Für einmal drohten nämlich weder Eritreer, Syrer oder Kurden den Kanton zu überschwemmen, sondern Basler! Besonders schwer integrierbar, kulturell kaum zu überbrückende Differenzen, zudem noch …

Artikel lesen