Sport

DFB-Pokal, 1/16-Finals

Hannover – Düsseldorf 6:1

Heidenheim – Wolfsburg 0:1 

Walldorf – Darmstadt 1:0 

Greuther Fürth – Mainz 05 2:1

Bayern München – Augsburg 3:1

Borussia Dortmund – Union Berlin 2:1 n.P.

Köln – Hoffenheim 2:1 n.V.

Nürnberg – Schalke 04 2:3

Diego Benaglio feiert bei seinem Saison-Debüt einen Shutout. Bild: Ludvig Thunman/freshfocus

DFB-Pokal: BVB zittert, Bayern fast souverän – nur Darmstadt blamiert sich so richtig

Publiziert: 26.10.16, 22:00 Aktualisiert: 27.10.16, 11:47

Das musst du gesehen haben

Im DFB-Pokal ist es endlich soweit: Diego Benaglio darf in dieser Saison das erste Mal für den VFL Wolfsburg ran. Und der Schweizer feiert im Sechzehntelfinal gleich einen Shutout. Gegen Heidenheim gewinnen die Wölfe in einem ereignislosen Spiel 1:0. Altstar Mario Gomez erlöst die Gäste in der 41. Minute.

Mario Gomez erlöst die Wolfsburger. Video: streamable

Zu knappen Siegen kommen Schalke (3:2) und Bayern München (3:1). Die Schalker führen beim wieder erstarkten Zweitliga-Achten Nürnberg zur Pause 3:0, kassieren aber bis zur 67. Minute zwei Gegentreffer. Mit dem positiven Ergebnis setzen die «Königsblauen» ihren Aufwärtstrend fort. Aus den letzten sechs Pflichtspielen resultierten fünf Siege.

Die drei Schalker Treffer aus Halbzeit eins im Schnelldurchlauf. Video: streamable

Auch Bayern München, mit acht Neuen angetreten, hat gegen Augsburg eine heikle Schlussphase zu überstehen. Captain Philipp Lahm (nach 106 Sekunden) und der in der Meisterschaft heuer noch nie eingesetzte Julian Green sorgen für eine 2:0-Führung. Den Schlusspunkt setzt David Alaba erst mit der allerletzten Aktion (93.). Davor sind beide Teams jeweils mit einem Penalty gescheitert.

Philipp Lahm, der ewige Arbeiter, erzielt tatsächlich einen Treffer. Video: streamable

Wir können es auch kaum glauben.

Neuer hält den Elfmeter. Video: streamable

Damit der Deutsche Pokal nach gestern auch heute eine Blamage zu feiern hat, dafür sorgen die Jungs aus Darmstadt. Gegen den FCA Walldorf, welcher in der vierthöchsten Liga kickt, verliert der Bundesliga-Verein kläglich mit 1:0. Nico Hillenbrand erzielt in der 32. Minute nach einer flüssigen Kombination den Goldenen Treffer.

Borussia Dortmund und der 1. FC Köln müssen beide in die Verlängerung. Köln kann sich noch vor dem Panaltyschiessen mit 2:1 gegen Hoffenheim durchsetzen. Der BVB hingegen muss bis ins Penaltyschiessen, ehe er gegen die Jungs von Union Berlin als Sieger vom Platz kann. Weidenfeller hält dabei zwei von drei Penaltys, einer von Union landet an der Latte.

Der schöne Ausgleichstreffer von Union Berlin. Video: streamable

Marcel Risse mit einem Kracher zum zwischenzeitlichen 1:1. Video: streamable

Ein regelrechte Vorführung gibt es im Duell der Teams aus der zweiten Bundesliga zu sehen. Hannover 96 gewinnt gegen das in der Liga-Tabelle zwei Plätze schlechter platzierte Fortuna Düsseldorf gleich mit 6:1. Die Gäste aus Düsseldorf verhalten sich dabei wie man das als höflicher Gast so macht: Sie offerieren in Halbzeit eins ein Geschenk nach dem anderen, fünf Mal sagt Hannover danke.

Das G in Düsseldorf steht für Gegenwehr: Artur Sobiech nützt sehenswert zum 1:0 aus. Video: streamable

Mit Mainz scheitert in der zweiten Runde bereits der sechste Bundesligist an einer unterklassigen Mannschaft. Das Team des Wallisers Martin Schmidt führt bei Greuther Fürth bis zur 79. Minute 1:0, verliert die Partie aber noch 1:2.

Veton Berisha lässt die Greuther jubeln. Video: streamable

(qae/sda)

Die hässlichsten und kuriosesten Pokale im Sport

1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • maxi 27.10.2016 08:58
    Highlight grande weidenfeller!..
    0 1 Melden
    600

Polizei 0 – Muttenzerkurve 1: Statt Fäuste haben die FCB-Fans am Wochenende in Lugano Läckerli verteilt

Per Brief warnte die Stadtpolizei Lugano die Anwohner des Stadions Cornaredo vor gewaltbereiten Basel-Fans. Mit einem Grossaufgebot stand man am Wochenende bereit, wartete auf den Big Bang, doch dann kam alles ganz anders ...

Seit Monaten dominieren sie im Tessin die Schlagzeilen: Die Immigranten, welche massenweise in die Sonnenstube der Schweiz eindringen. Panik! Lega-Regierungspräsident Norman Gobbi forderte gar: «Ein Zaun muss her!»

Dieses Wochenende erreichte der Erregungszustand seinen vorläufigen Höhepunkt: Für einmal drohten nämlich weder Eritreer, Syrer oder Kurden den Kanton zu überschwemmen, sondern Basler! Besonders schwer integrierbar, kulturell kaum zu überbrückende Differenzen, zudem noch …

Artikel lesen