Sport

Bundesliga

HSV taumelt der 2. Liga entgegen. Der «Dino» geht gegen Augsburg unter

27.04.14, 17:21 27.04.14, 20:08

Der Bock von René Adler zum 3:0 für Augsburg.

Der Hamburger SV verpasst es von den Patzern der Konkurrenz zu profitieren. Die Hamburger verlieren gegen Augsburg 1:3 und bleiben auf dem Relegationsplatz sitzen. Dafür ist Freiburg mit Admir Mehmedi und Gelson Fernandes gerettet.

Schon nach sechs Minuten ging Augsburg in Führung und hatte die Partie bis zur 42. Minute und dem 3:0 entschieden, wobei der dritte Treffer Torhüter René Adler auf seine Kappe nehmen muss. 

Der HSV weist somit zwei Runden vor Schluss fünf Punkte auf den Nichtabstiegsplatz aus. Die Barrage-Partie ist wohl der Weg zur Rettung. Doch diese muss erst erreicht werden. Am nächsten Wochenende empfängt das einzige Team, das noch nie aus der Bundesliga abgestiegen ist Bayern München und in der letzten Runde geht es gegen die formstarken Mainzer.

Beim FC Schalke 04 hat derweil das grosse Zittern um die Champions League begonnen. Die Königsblauen verloren mit 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach, wodurch die direkte Qualifikation für die Königsklasse wieder in Gefahr ist. Patrick Herrmann besiegelte mit seinem Siegtreffer in der 35. Minute die zweite Niederlage der Gelsenkirchener nacheinander. Die Königsblauen haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten Bayer Leverkusen. Dem Team von Trainer Lucien Favre ist nach dem ersten Sieg auf Schalke seit 1992 als Tabellensechster die Europa-League-Teilnahme nur noch theoretisch zu nehmen. (fox/si)

Bundesliga, 32. Runde

Augsburg – HSV 3:1

Schalke – Gladbach 0:1

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Steve Rogers 27.04.2014 19:16
    Highlight Die 2. Bundesliga könnte für den HSV die einzige Lösung sein. Hamburger Derby in der 2. Liga HSV vs. St. Pauli.
    0 0 Melden
    600

Roman Bürki: «Wer sich auf Instagram exponiert, muss mit den Reaktionen leben können»

Roman Bürki steigt mit Borussia Dortmund in seine insgesamt vierte Bundesliga-Saison. Im Interview spricht der BVB-Keeper die Ausgangslage vor der neuen Bundesliga-Saison und die Exzesse auf dem Transfermarkt.

Roman Bürki, haben Sie sich während der letzten Wochen ein paar Mal gewünscht, dass Ihr Verein irgendwann wieder zur Ruhe kommt?Roman Bürki: Ich kann mich tatsächlich an kaum einen Tag erinnern, an dem der BVB nicht in irgendeiner Zeitungsspalte auftauchte. Es ging aber vor allem um Probleme, die dem Klub zusetzten, die nicht im direkten Zusammenhang mit dem sportlichen Alltag standen. Unsere Präsenz in den Medien war schon extrem. Wir haben dem Wirbel trotzdem standgehalten und uns so gut …

Artikel lesen