Sport

Das sind die Gruppen der Schweizer Teams

Alle Gruppen in der Übersicht. bild: screenshot champions hockey league

Champions Hockey League: Der ZSC kriegt es mit dem Titelverteidiger zu tun

17.05.17, 16:44 17.05.17, 17:20

Hammerlos für die ZSC Lions in der Gruppenphase der Champions Hockey League. Die Zürcher bekommen es mit dem Titelverteidiger, den Frölunda Indians zu tun. Die anderen Gegner in der Gruppe der Zürcher sind KAC Klagenfurt aus Österreich und Gap Rapaces aus Frankreich.

Der Schweizer Meister SC Bern trifft auf den Ex-Verein seines Trainers Kari Jalonen, TPS Turku. Die Berner wurden aus dem ersten Topf gezogen. Die weiteren Gegner sind der tschechische Verein Mountfield HK und die Nottingham Panthers aus England.

Auch der HC Davos reist als Teil der kommenden Champions Hockey League Kampagne nach Grossbritannien. Die Davoser treffen auf die Cardiff Devils aus Wales. Die weiteren Teams in der Davoser Gruppe sind Bili Tygri Liberec aus Tschechien und die Växjö Lakers aus Schweden.

Als viertes Schweizer Team vertritt der EV Zug die Schweiz in der CHL. Die Zentralschweizer bekommen mit Jyp Jyväskylä einen wahren Zungenbrecher als Gegner vorgesetzt. Der EVZ bekommt es zudem mit den Vienna Capitals aus Österreich und Neman Grodno aus Weissrussland zu tun.

Ex-Trainer Sean Simpson loste die Zürcher in eine Hammergruppe. bild: screenshot champions hockey league

Zum ersten Mal in der Geschichte der aktuellen Champions Hockey League haben sich alle Teilnehmer über den sportlichen Weg für den Wettbewerb qualifiziert. Zudem sind nur noch 32 statt wie in der letzten Saison 48 Teams dabei. Die Teams starten mit Gruppenspielen in acht Gruppen mit je vier Teams. Dabei ist es nicht möglich, in der Gruppenphase auf Teams aus derselben Liga zu treffen.

In der Schweiz qualifizieren sich derzeit die zwei besten Teams aus der Qualifikation, sowie die zwei besten Teams aus den Playoffs. Sollte es dabei Überschneidungen geben (wie in dieser Saison, als der SC Bern Meister wurde, aber als Qualisieger bereits qualifiziert war), rutschen die nächstbesten Teams nach. So kamen dieses Jahr Bern und Zürich (Qualisieger und zweiter der Qualifikation), Zug (Playoff-Finalist) und Davos (Bester Playoff-Halbfinalist) in die Champions Hockey League.

Schweizer Trikots in der Champions Hockey League 2016

Witziges zum Eishockey

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12 Kommentare anzeigen
12
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Tikkanen 17.05.2017 17:15
    Highlight ...Super Auslosung für den Serienmeister SCB👍🏻2 Freilose und ein mittelmässiges Turku😳Nächste Saison wird das prallvolle Pokalregal im Tempel um gleich 🏆🏆🏆erweitert🤗Herrliche Zeiten in Europas Hockeyhauptstadt✌🏻😂🐻
    26 80 Melden
    • Nashville98 17.05.2017 18:14
      Highlight Lustig Als der SCB letzte Saison schon im Viertel-Final an Prag gescheitert ist hast du die CHL als Mickey Mouse Turnier bezeichnet.
      Und jetzt bist du plötzlich wieder übermütig und es klingt als wäre dir die CHL doch wichtig.
      70 2 Melden
    • Brucho 17.05.2017 18:30
      Highlight 2 Meistertitel in folge sind also eine Serie? Na dann ist ja der ZSC der vor dem SCB als letztes Team 2 Meistertitel in folge feierte auch ein Serienmeister. Danke dass war mir bisher gar nicht so bewusst. Haben Sie eigentlich den Hauch von einem Gefühl das Ihr peinlicher Quatsch hier jemand ernst nimmt. Eigentlich schaden Sie massiv dem Ruf des SCB, da vielleicht viele denken, die SCB Fans sind wirklich so.
      35 12 Melden
    • der Mann 17.05.2017 19:08
      Highlight Ne...Tikkanen is Kult...nicht für den SCB oder sonst irgendwas...ist einfach unser Tikkanen🍻😎🐻
      26 18 Melden
    • Brucho 18.05.2017 08:25
      Highlight Tja der Mann, wenn peinlich und kult das Selbe ist, ja dann haben Sie recht.
      4 3 Melden
    600
  • gupa 17.05.2017 16:54
    Highlight Was sind die sportlichen Kriterien in der Schweiz? Playoff-Halbfinalist? Dann wäre es Lugano statt ZSC. Qualirangliste? Dann Lausanne statt Davos.
    2 36 Melden
    • Adrian Buergler 17.05.2017 16:59
      Highlight @gupa: In der Schweiz qualifizieren sich derzeit die zwei besten Teams aus der Qualifikation, sowie die zwei besten Teams aus den Playoffs. Sollte es dabei Überschneidungen geben (wie in dieser Saison, als der SC Bern Meister wurde, aber als Qualisieger bereits qualifiziert war), rutschen die nächstbesten Teams nach. So kamen dieses Jahr Bern und Zürich (Qualisieger und zweiter der Qualifikation), Zug (Playoff-Finalist) und Davos (Bester Playoff-Halbfinalist) in die Champions Hockey League.
      41 0 Melden
    • hood 17.05.2017 17:02
      Highlight folgende: 1 und 2 nach Quali plus Meister und Vize Meister. Da Bern 1 und Meister folgt der beste aus den Halbfinalisten Lugano und HCD, da HCD besser in der Quali fällt Lugano weg.
      20 2 Melden
    • Santa 17.05.2017 17:02
      Highlight Im letzten Abschnitt ist es klar geschrieben warum die vier.
      15 2 Melden
    • EVZ_1967 17.05.2017 17:14
      Highlight #hood nicht ganz. Nicht weil der HCD besser in der Quali als Lugano war, SONDERN weil der HCD der bessere Halbfinalist war. EVZ - HCD 4:2 SCB - HCL 4:1
      8 19 Melden
    • gupa 17.05.2017 17:39
      Highlight Danke Adrian. An die Blitzer: Der Abschnitt war vorhin noch nicht da ;-)
      14 3 Melden
    • egemek 17.05.2017 22:58
      Highlight Nein EVZ, da liegst du falsch. Quali ist massgebend bei den Halbfinalisten...
      2 0 Melden
    600

Josi und Weber erreichen mit Nashville den Stanley-Cup-Final und schreiben Geschichte

Yannick Weber und Roman Josi schreiben mit Nashville Geschichte. Die Predators qualifizieren sich dank des 6:3-Heimsieges gegen Anaheim erstmals für den Stanley-Cup-Final. Erstmals stehen zwei Schweizer Feldspieler im Endspiel.

Die grosse Figur beim historischen Sieg von Nashville war Center Colton Sissons. Der Kanadier, der seit 2012 in Diensten der Predators spielt, schoss drei der sechs Tore Nashvilles – und erzielte damit seinen ersten Hattrick in einem Playoff-Spiel in seiner Karriere. Sissons war es auch, der sechs Minuten vor der Schlusssirene das «Game-Winning-Goal» zum 4:3 erzielte, zuvor hatten die Ducks einen 0:2 respektive 1:3-Rückstand wettgemacht.

Filip Forsberg (58.) und Austin Watson (59.), der nach …

Artikel lesen