Sport

NHL in der Nacht auf Sonntag, Spiele mit Schweizer Beteiligung

Dallas Stars – Minnesota Wild ((mit Niederreiter/Tor zum 2:0 und Bertschy/Assist zum 4:0)) 0:4
Pittsburgh Penguins – Philadelphia Flyers (mit Streit) 5:4
Washington Capitals – Vancouver Canucks (mit Bärtschi/Assist zum 2:3 und Sbisa) 5:2
Nashville Predators (mit Josi/Assist zum 1:3, Fiala und Weber) – San Jose Sharks 1:4
Florida Panthers (mit Malgin) – Buffalo Sabres 0:3

Niederreiter trifft und Teamkollege Bertschy holt seinen ersten NHL-Skorerpunkt

Nino Niederreiter erzielt in der NHL beim 4:0-Heimsieg mit den Minnesota Wild seinen zweiten Saisontreffer. Teamkollege Christoph Bertschy verbucht seinen ersten Skorerpunkt in der NHL.

Publiziert: 30.10.16, 08:23 Aktualisiert: 30.10.16, 09:22

Bei Minnesotas sechstem Sieg im neunten Spiel traf Nino Niederreiter Anfang des Schlussdrittels mit einem Handgelenkschuss nahe der Seitenbande zum 2:0.

Das Tor von Nino Niederreiter zum 2:0. Video: streamable

Zehn Minuten später leitete Christoph Bertschy, der in dieser Saison zum ersten Mal für Minnesota zum Einsatz gelangte und am Vortag noch ein Spiel in der AHL absolviert hatte, im gegnerischen Drittel das 4:0 ein. Nach der Partie wurde Bertschy wieder zum Farmteam Iowa zurückgeschickt.

Video: streamable

Die übrigen Schweizer gingen in den Samstagsspielen alle als Verlierer vom Eis. Mark Streit verlor mit den Philadelphia Flyers ein spektakuläres Spiel gegen die Pittsburgh Penguins. Unter anderem dank je zwei Treffern von Jewgeni Malkin und Sidney Crosby setzte sich Pittsburgh auswärts nach einem 0:2-Rückstand 5:4 durch.

Luca Sbisa und Sven Bärtschi bezogen mit den Vancouver Canucks die vierte Niederlage in Folge. Beim 2:5 gegen die Washington Capitals leistete Bärtschi im Mitteldrittel die Vorarbeit zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2:3.

Der Assist von Sven Bärtschi. Video: streamable

Weiter nicht auf Touren kommen die Nashville Predators, die beim 1:4 gegen die San Jose Sharks auch ihr fünftes Auswärtsspiel verloren. Beim einzigen Treffer Nashvilles Ende des zweiten Drittels zum 1:3 konnte sich Roman Josi seinen vierten Assist gutschreiben lassen. Denis Malgin verlor mit Florida bei den Buffalo Sabres 0:3. (zap/sda)

NHL-Legenden: Blick ins Quartett

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • länzu 30.10.2016 11:13
    Highlight Bei uns würde ein Sportchef über kurz oder lang entlassen, wenn er einen solchen Flop produzieren würde, wie jener der Nashville Predators. Der Wechsel von Weber zu Subban hat die Mannschaft substanziell stark geschwächt. Subban wurde zu Medienereignis in Nashville und der Coach hat das Gefühl, er müsse das ganze Spiel auf ihn ausrichten. Josi erhält deshalb viel weniger Eiszeit, muss dauernd die Böcke von Subban ausbügeln und hat kaum mehr offensive Wirkung. Kommt dazu, dass vorne die Stürmer unter Tor-Impotenz leiden. Aber, es ist vor allem das Team-Gefüge, welches nicht mehr stimmt.
    10 2 Melden
    600

7,6 Sekunden pures Glück – Hurricanes-Materialwart kommt unverhofft zum NHL-Debüt

Jorge Alves hat es als Eishockey-Torhüter nicht auf die grosse Bühne geschafft, also wurde er bei den Carolina Hurricanes halt Materialwart. Gestern ist sein Traum nun doch noch in Erfüllung gegangen: Er durfte für 7,6 Sekunden ein NHL-Tor hüten.

7,6 Sekunden vor Schluss ist es tatsächlich so weit: Hurricanes Headcoach Bill Peters nimmt seinen Nummer-1-Torhüter Cam Ward vom Eis und stellt für den Rest des Spiels Jorge Alves zwischen die Pfosten. 

Es ist keine gewöhnliche Torhüter-Rochade. Zwar liegen die Carolina Hurricanes gegen die Tampa Bay Lightning 1:3 zurück, doch Ward hat sich nichts zu Schulde kommen lassen. Der Wechsel ist vielmehr eine Hommage an Jorge Alves.

Der 37-Jährige ist nämlich gar kein NHL-Torhüter, sondern …

Artikel lesen