Sport

Jeder Schweizer Eishockey-Fan mag sich an das eine Tor von Philippe Furrer erinnern. Bild: KEYSTONE

Schadenfreude herrscht! Die kuriosesten Hockey-Tore aller Zeiten

Im Hockey gibt es schöne Tore – und dann gibt es die noch schöneren: die ungewollten und unbeabsichtigten. Hier die bemerkenswertesten Treffer, die je auf Eis erzielt wurden.

Publiziert: 19.09.16, 09:35 Aktualisiert: 19.09.16, 09:47
Donat Roduner
Donat Roduner

Steve Smith, 1986

Video: streamable

In den NHL-Playoffs 1986 unterläuft Steve Smith das schwerwiegendste Eigentor aller Zeiten. Völlig unbedrängt schiesst er Goalie Grant Fuhr ans Bein, von wo die Scheibe ins Tor geht. Aus dem Nichts steht es im letzten Drittel von Spiel 7 der Serie 3:2 für die Calgary Flames, und weil kein weiteres Tor mehr fällt, scheiden die Edmonton Oilers wegen Smiths Lapsus aus.

Joël Fröhlicher, 2012

Ähnlich wie das Tor von Smith ist auch jenes von Joël Fröhlicher, wobei der Lausanne-Verteidiger noch eine Zusatzschwierigkeit einbaut: Anstatt direkt den Goalie anzuschiessen, nimmt er die Kufe von Teamkollege Ralph Stalder zu Hilfe, um Torhüter Christobal Huet zu überlisten.

Nobuhiro Sugawara, 2004

Für einen Sekundenbruchteil ist Nobuhiro Sugawara der glücklichste Eigentorschütze aller Zeiten. Souverän trifft er an der WM 2004 gegen Dänemark zum 4:3. Doch mitten im Jubel realisiert auch der Japaner, dass er den Gegner in Führung gebracht hat.

27.04.2004: Ein Japaner schiesst das lustigste Eigentor der WM-Geschichte – und bejubelt es!

Bernie Nicholls, 1989

Video: streamable

Manche Spieler müssen zu ihrem Glück gezwungen werden. So wie Bernie Nicholls, der aus eigenem Antrieb eigentlich nichts zu diesem Tor beiträgt. Der Kanadier wird erst vom gegnerischen Verteidiger gelegt und dann vom zu wenig präzisen Schuss seines Teamkollegen Steve Duchesne am Rücken getroffen.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Corey Perry, 2010

Empty-Netter von hinter dem anderen Tor sind eine Sehenswürdigkeit an sich. Umso mehr, wenn das Tor von einem Spieler erzielt wird, der das Spiel eigentlich unbedingt ausgleichen will, wie hier der Pechvogel Corey Perry.

Philippe Furrer, 2008

Auch die Schweizer Nati hat ihr ganz spezielles Tor: Bei der WM 2008 im Viertelfinal gegen Russland will Verteidiger Philippe Furrer in Unterzahl nach einem gewonnen Bully wuchtig klären ... der Rest ist Geschichte.

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Sven Berger, 2011

In die Kategorie «Furrer» gehört auch das Tor von Sven Berger zu Beginn der Saison 2011/12. Unter Druck weiss der Verteidiger der Kloten Flyers gegen die Rapperswil-Jona Lakers nichts Besserers (Schlechteres?) mit der Scheibe anzufangen, als seinen eigenen Goalie Ronnie Rüeger mit einem perfekten Hocheckschuss zu bezwingen.

Ryan Suter, 2011

Mit seinem Lattenunterkanten-Kick hätte es Ryan Suter beim «Puskas Award» sehr wahrscheinlich locker in die Top 5 geschafft. Leider spielt der Nashville-Verteidiger aber Eishockey und nicht Fussball. Und leider spediert Suter den Puck ins eigene Tor (sein zweites Eigentor in diesem Spiel!).

Marc Bergevin, 2000

Video: streamable

Was Marc Bergevin, den heutigen GM der Montreal Canadiens, in den Playoffs 2000 geritten hat, ist nicht überliefert. Das geworfene Eigentor des damaligen Blues-Verteidigers gegen die Sharks ist jedenfalls für den einen oder anderen Lacher gut.

Andrew Cassels, 1993/1994

Andrew Cassels von den Hartford Whalers ist ein harter Hund. 1993 wird der Center von einer abgelenkten Scheibe an der Wange getroffen, von wo sie den Weg ins Tor findet. Cassels übersteht die Szene und erzielt sensationellerweise nur ein Jahr später ein zweites Tor mit dem Gesicht! Er ist wohl der einzige Spieler, der das von sich behaupten kann.

Hnat Domenichelli, 2013

Das wohl glücklichste Tor in seiner Laufbahn erzielt Hnat Domenichelli im Jahr 2013. Der damalige SCB-Stürmer macht's mit «Köpfchen»: Von seinem Helm springt die Scheibe so vors Tor, dass sie Fribourgs Goalie Benjamin Conz mit dem Schlittschuh ins eigene Gehäuse bugsiert.

Jaroslav Halak, 2010

Könnte Jaroslav Halak sein Kunststück replizieren – am besten noch vor dem gegnerischen Tor –, der Slowake wäre der beste Eishockeyspieler der Welt. Aber aus gutem Grund ist das Eigentor des Goalies so einzigartig, wie es ist.

Umfrage

Welches ist dein Favorit?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Welches ist dein Favorit?

  • 2%Steve Smith
  • 2%Joël Fröhlicher
  • 22%Nobuhiro Sugawara
  • 1%Bernie Nicholls
  • 4%Corey Perry
  • 27%Philippe Furrer
  • 4%Sven Berger
  • 2%Ryan Suter
  • 11%Marc Bergevin
  • 4%Andrew Cassels
  • 5%Hnat Domenichelli
  • 17%Jaroslav Halak

Die besten Spieler in NHL 17

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Ja zu NDG, Nein zu AHVplus und Grüne Wirtschaft ++ Um 15 Uhr war …

2

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

3

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

4

16 Dinge, die man nur als U25 im Ausgang macht

5

Nackte Schönheitsköniginnen und goldenes Besteck: Wie Pablo Escobars …

Meistkommentiert

1

Gott, dich gibt es nicht – oder würdest du unschuldige Kinder im …

2

Keine Gnade für Rösti: Wermuth und Co. demontieren den …

3

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

4

Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli: «Wer zu uns kommt, soll …

5

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Schwingerkönig trifft …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Innerer Dialog – heute: Die Menstruation

3

Härtere Linie gegen Flüchtlinge: Merkel will illegale Einwanderung …

4

Kanada zieht mit Sieg über Erzrivale Russland in den World-Cup-Final …

5

Der alte Mann und der Dialog mit der Bierflasche – warum Kloten …

6 Kommentare anzeigen
6
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Schnurri 19.09.2016 12:22
    Highlight Es fehlt das lustigste Tor der NLA-Geschichte: Leider Weiss ich nicht mehr gegen wen aber. Dem Scb wird eine Strafe angezeigt, sobald also ein Berner den Puck unter Kontrolle hat wird abgepfiffen. Der gegnerische Goali verlässt das Tor für einen weiteren Feldspieler. Nun Misslingt ein Rückpass der gegnerischen Mannschaft und geht ins leere Tor. Ein eigentlich unmögliches Tor also.
    9 0 Melden
    • Landei 19.09.2016 14:48
      Highlight Der Gegner war der EHC Basel.
      7 0 Melden
    • Schnurri 19.09.2016 15:02
      Highlight Stimmt Danke Landei!
      4 0 Melden
    • Pendler77 19.09.2016 15:13
      Highlight Der Schütze Thomas Nüssli :-)
      5 0 Melden
    • Luecu71 19.09.2016 15:30
      Highlight Und da es im Eishockey keine Eigentore gibt, war Marco Bührer der offizielle Torschütze. Er war mit einer Parade der letzte Berner an der Scheibe!:-)
      8 0 Melden
    600
  • Santale1934 19.09.2016 10:02
    Highlight Das Tor von Patrick Kane fehlt noch ;)

    3 2 Melden
    600

Rick Nash wird wieder Davoser und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

22. September 2012: Rick Nash und Joe Thornton unterstützen während dem NHL-Lockout den HC Davos – wie schon acht Jahre zuvor. Bei seiner Rückkehr auf Schweizer Eis zeigt Rick Nash sofort seine Klasse und schiesst schon im ersten Drittel drei Tore. 

Als Rick Nash während dem NHL-Lockout 2004/05 in die Schweiz kommt, schliesst er sich zusammen mit Joe Thornton und Niklas Hagman dem HC Davos an. Die Bündner haben sich offensichtlich am besten mit NHL-Spielern verstärkt. Mit den zwei Kanadiern Nash/Thornton und dem Finnen Hagman werden sie Meister und holen sich zudem den Spengler Cup. Die Bilanz von Rick Nash: 58 Skorerpunkte in 59 Partien. 

In der Saison 2012/13 gibt es erneut einen Lockout in der National Hockey League. Wieder …

Artikel lesen