Sport

Wegen dieses üblen Checks wird NHL-Stürmer Raffi Torres für die ersten 41 (!) Spiele der Saison gesperrt

06.10.15, 06:36 06.10.15, 07:02

Wäre die NHL keine Eishockey-Liga, sondern die Polizei, es hiesse: Ja, dieser Raffi Torres ist einschlägig bekannt. Der 33-jährige Stürmer der San Jose Sharks fiel in der Vergangenheit schon öfter durch brutale Fouls auf, für die er längere Zeit aus dem Verkehr gezogen wurde. Nun verpasst Torres auch in dieser Saison viele, sehr viele Spiele: 41, um genau zu sein.

Die NHL brummte ihm diese lange Sperre auf, weil Torres am Wochenende Jakob Silfverberg (Anaheim Ducks) in einem Testspiel brutal gegen den Kopf gecheckt hatte. «Die Liga ist ohne ihn besser dran.» urteilt der kanadische Eishockey-Journalist Mark Spector. Die Sharks beginnen morgen Abend die neue Saison mit einem Gastspiel bei den Los Angeles Kings. (ram)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11Alle Kommentare anzeigen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Gelöschter Benutzer 06.10.2015 12:41
    Highlight Seine Sperre läuft nur wenn San Jose ihn im Kader hat. Was unwahrscheinlich ist, weshalb würden sie einen Spieler der nicht spielen darf im Kader halten. Folglich könnte das sein Karriereende in der NHL sein: Bis er seine Sperre abgesessen hat wird ihn kein anderer Club wollen, und wenn er bis zu seinem Vertragende mit San Jose (Ende dieser Saison) nicht 41 Mal im Kader gewesen ist, wird er seine Strafe nicht los. Absolut verdient, seine einzige Option ist ein Wechsel ins Ausland wenn sein Vertrag ausläuft.
    10 0 Melden
  • Max Pauer 06.10.2015 10:07
    Highlight Absolut verdient. x-mal gesperrt und verwarnt, immer die gleiche Masche (später Check, gegen den Kopf), solche Typen sollten ganz aus dem Verkehr gezogen werden. Da sind unsere NLA-Helden ja Kindergärtner dagegen...
    18 0 Melden
  • Tobi-wan 06.10.2015 10:05
    Highlight Ich finde es gut, wie die NHL solche Vergehen aufarbeitet und den Fans in einem Video den Weg zur Entscheidung detailliert aufzeigt. So ist es für die Fans nachvollziehbarer und die Spekulationen dürften dadurch tiefer gehalten werden.
    22 0 Melden
  • Xi Jinping 06.10.2015 08:44
    Highlight Als ich das sah habe ich zuerst gedacht, das das viel zu viel sei, nach der Analyse und ein paar Infos sammeln, denke ich das diese Strafe gerecht ist. Wer es nach 4 Suspensionen und 3 maliger finanzieller Bussen es immer noch nicht kapiert, hat es definitiv verdient...
    33 1 Melden
  • Staal 06.10.2015 07:31
    Highlight man stelle sich sowas hier vor. Unverbesserlichen Wiederholungstäter wie Joshi H. aus Zug oder Sprunger. Auch bei denen sollten es mehr sein als 4 bzw. 8 Spiele.
    43 27 Melden
    • boexu 06.10.2015 08:10
      Highlight Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
      25 22 Melden
    • manolo 06.10.2015 09:46
      Highlight was meinst du mit deinem spruch damit?
      4 8 Melden
    • goldmandli 06.10.2015 14:15
      Highlight Ja denn einen stockschlag mit 4 sperren zu büssen ist nicht hart genug :,)
      2 4 Melden
    • Luzi Fair 06.10.2015 16:44
      Highlight ernsthaft? du vergleichst Sprungers Check mit diesem Angriff??? ändere mal bitte deinen Usernamen, von Eishockey hast du ja mal keine Ahnung.
      7 5 Melden
  • manolo 06.10.2015 07:22
    Highlight dieses verdikt sollte als massstab für unsere richter in der schweizer eishockeyszene gelten!
    39 8 Melden
    • Nothingtodisplay 07.10.2015 13:05
      Highlight Dann wären es bei uns aber nur 25 Spielsperren gewesen...
      41 Spiele ist nämlich die halbe NHL-Saison. ;-)
      1 0 Melden

Auf das erste Tor müssen wir noch warten, aber Hischier überzeugt bei seinem NHL-Debüt

Das mit riesiger Spannung erwartete Debüt des 18-jährigen Wallisers Nico Hischier bei den New Jersey Devils geriet zum Erfolg. Hischier skorte zwar nicht, aber New Jersey besiegte Colorado Avalanche mit 4:1.

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen.

Für die grossen Schlagzeilen sorgte Nico Hischier in seinem ersten NHL-Meisterschaftsspiel noch nicht – nicht wie vor einem Jahr Auston Matthews, sein Vorgänger als Nummer-1-Draft, der in den ersten zwei Dritteln seines ersten Spiels gleich vier Tore skorte. Aber auch Hischier stellte seine Extraklasse unter Beweis.

Colorados Goalie Jonathan Bernier verhinderte im ersten und zweiten Drittel zweimal mit Glanzparaden ein erstes Hischier-Goal. …

Artikel lesen