Sport

Konfetti-Regen, als der Name des neuen NHL-Teams bekannt gegeben wird: Vegas Golden Knights. Bild: John Locher/AP/KEYSTONE

Diese 66 NHL-Stars dürfen nicht nach Las Vegas getradet werden

Im Herbst 2017 nehmen die Vegas Golden Knights den Spielbetrieb auf. Die neue Franchise aus der Glücksspiel-Metropole darf sich zwar bei den anderen NHL-Teams bedienen. Einige Spieler sind jedoch davon ausgenommen.

Publiziert: 25.11.16, 11:27 Aktualisiert: 25.11.16, 12:54

Mit dem neuen Team Vegas Golden Knights kommt reichlich Bewegung in die NHL. Die Franchise aus der Glücksspiel-Metropole darf sich im kommenden Sommer beim Expansion Draft bei den anderen 30 Teams bedienen und von jedem anderen Konkurrenten je einen Spieler holen.

Doch jede Franchise darf Spieler schützen, welche nicht von Las Vegas geholt werden dürfen. Auf diese Liste der geschützten Spieler müssen zwingend all jene Akteure, deren Vertrag eine «No Movement»-Klausel enthält.

Der kanadische Sportsender sportsnet hat auf seiner Website die 66 Spieler aufgelistet, die Stand heute nicht getradet werden dürfen. Diese Spieler-Liste ist zwar nicht in Stein gemeisselt (so kann beispielsweise die Klausel mitten in der Vertragsdauer ablaufen). Am 17. Juni 2017, wenn der Prozess des Expansion Drafts beginnt, dürften aber trotzdem praktisch alle diese Spieler aufgelistet sein. 

Vier Teams (Calgary, San Jose, St.Louis, Washington) haben keinen Spieler mit einer «No Movement»-Klausel unter Vertrag. Alle anderen Klubs müssen einen Teil ihres Kontingents für solche Akteure verwenden:

Anaheim (4)
Kevin Bieksa
Ryan Getzlaf
Ryan Kesler
Corey Perry

Arizona (1) 
Alex Goligoski

Boston (4)
David Backes
Patrice Bergeron
Zdeno Chara
David Krejci

Patrice Bergeron (r.) und Zdeno Chara. Bild: Elise Amendola/AP/KEYSTONE

Buffalo (1) 
Kyle Okposo

Carolina (1) 
Jordan Staal

Columbus (5)
Sergei Bobrovsky
David Clarkson
Brandon Dubinsky
Nick Foligno
Scott Hartnell

Chicago (8)
Artem Anisimov
Corey Crawford
Niklas Hjalmarsson
Marian Hossa
Patrick Kane
Duncan Keith
Brent Seabrook
Jonathan Toews

Jonathan Toews, Patrick Kane und Marian Hossa (v.l.n.r.)  Bild: Charles Rex Arbogast/AP/KEYSTONE

Colorado (2) 
Francois Beauchemin
Erik Johnson

Dallas (2)
Jamie Benn
Jason Spezza

Detroit (1)
Frans Nielsen

Edmonton (3)
Milan Lucic
Andrej Sekera
Cam Talbot

Florida (1)
Keith Yandle

Los Angeles (1)
Anze Kopitar

Anze Kopitar geniesst bei den Kings Sonderstatus.  Bild: keystone

Minnesota (4)
Mikko Koivu
Zach Parise
Jason Pominville
Ryan Suter

Montreal (2)
Jeff Petry
Carey Price

Nashville (1)
Pekka Rinne

New Jersey (1)
Ryane Clowe

N.Y. Islanders (3)
Johnny Boychuk
Andrew Ladd
John Tavares

N.Y. Rangers (4)
Dan Girardi
Henrik Lundqvist
Rick Nash
Marc Staal

Goalie Henrik Lundqvist darf es sich in New York gemütlich machen. Bild: Gene J. Puskar/AP/KEYSTONE

Ottawa (1)
Dion Phaneuf

Philadelphia (1)
Claude Giroux

Pittsburgh (5)
Sidney Crosby
Marc-Andre Fleury
Phil Kessel
Kris Letang
Evgeni Malkin

Tampa Bay (4)
Ryan Callahan
Valtteri Filppula
Victor Hedman
Steven Stamkos

Toronto (1)
Nathan Horton

Vancouver (3)
Loui Eriksson
Daniel Sedin
Henrik Sedin

Die Sedin-Zwillinge wollen zusammen bleiben. Bild: AP/CP

Winnipeg (2)
Dustin Byfuglien
Toby Enstrom

(syl)

So sahen Goalie-Masken früher aus

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
18 Kommentare anzeigen
18
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Beobachter 26.11.2016 07:50
    Highlight Josi bei den Knights? Der Gedanke koennte mir noch gefallen. Ein Grund mehr fuer ein Week-End in Vegas...;-)
    0 2 Melden
    • Connor McSavior 26.11.2016 12:05
      Highlight Denken Sie allen Ernstes, die Predators werden Josi nicht schützen?
      2 1 Melden
    600
  • deleted_572719129 25.11.2016 17:43
    Highlight Der Artikel missleitet etwas, nicht alle dieser Spieler haben einen totalen No-Move, es gibt auch No-moves bei denen man z.B. 12 Clubs angibt zu denen man nicht wechseln will. Z.B. bei Pittsburgh haben nur Malkin und Crosby einen kompletten No-Move (2/5 Spieler). Gut ein Viertel der NMC sind nur auf bestimmte Teams beschränkt diese Saison. http://www.thefourthperiod.com/no_trade_list.html
    2 0 Melden
    • Connor McSavior 26.11.2016 12:08
      Highlight Genau. Was ebenfalls noch erwähnt sein sollte, ist, dass ein Spieler auch jederzeit auf seine NMC verzichten kann.
      0 0 Melden
    600
  • offspring 25.11.2016 13:27
    Highlight Wow, das heisst theoretisch könnten sie sich Matthews, Laine und McDavid schnappen? Da sind doch einige interessante Spieler nicht auf der No-Movementlist...
    9 27 Melden
    • Vernon Roche 25.11.2016 13:38
      Highlight Nö, die Rookies mit Entry-Verträgen sind automatisch gesperrt.
      58 0 Melden
    • PTL 25.11.2016 13:44
      Highlight Jain. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind dies nur die Spieler welche in Ihren Verträgen eine 'No Movement'-Klausel verankert haben. Die Teams können jedoch auch Spieler "blockieren" welche keine solche Klausel in Ihren Verträgen haben. Insgesamt dürfen Sie, meinte ich, einen Torhüter und acht Feldspieler blockieren. Ebenfalls meinte ich, das Spieler die sich im ersten oder zweiten Vertragsjahr befinden (z.B. Matthews, Laine oder auch Malgin) geschützt sind.
      36 0 Melden
    • XAALLAAX 25.11.2016 13:46
      Highlight Diese drei werden ziemlich sicher freiwillig durch ihre Teams geschützt.
      Die No-Movement-Klausel sagt in Bezug auf den Expansion Draft nur, dass diese Spieler geschützt werden MÜSSEN.
      21 1 Melden
    • offspring 25.11.2016 14:53
      Highlight Ach so :) Danke für die Klärung. Wieder was gelernt an nem Freitag. ;-)
      15 0 Melden
    • Jaing 25.11.2016 14:58
      Highlight Was wäre denn, wenn ein Team mehr Spieler mit No-Movement-Klausel unter Vertrag hat als es eigentlich schützen darf?
      5 3 Melden
    • joe 25.11.2016 15:30
      Highlight Die No-Movement sind vertraglich geschützt. Die kommen zu den 9 (1Torhüter, 8 Feldspieler) Spieler die geschützt werden dazu.
      z.B. hat Chicago so 17 geschützte Spieler. Calgary kann hingegen nur 9 Schützen.
      0 22 Melden
    • bokl 25.11.2016 16:20
      Highlight @Joe: Bist du sicher. Ist es nicht eher so, dass die vertraglich geschützten einfach die Auswahl einschränken? Chicago kann also fast niemanden mehr schützen, weil durch Verträge gezwungen und Calgary kann freier entscheiden?
      11 0 Melden
    • Alumni7 25.11.2016 16:27
      Highlight Glaube eben dass die Clubs die Spieler mit No-Movement schützen müssen und die zählen zu den Spielern, die die Clubs schützen dürfen:
      * All players who have currently effective and continuing "No Movement" clauses at the time of the Expansion Draft (and who to decline to waive such clauses) must be protected (and will be counted toward their club's applicable protection limits).
      https://www.nhl.com/news/nhl-expansion-draft-rules/c-281010592
      8 0 Melden
    • Jaing 25.11.2016 16:34
      Highlight Ja, die No-Movement-Spieler müssen auf die "Schutzliste" aufgenommen werden. Deshalb meine Frage, was geschehen würde, wenn ein Team mehr No-Movement-Spieler hat als es Spieler schützen darf.
      7 0 Melden
    • joe 25.11.2016 16:36
      Highlight ja ich glaub ich hab das falsch verstanden!
      8 0 Melden
    • bokl 25.11.2016 16:41
      Highlight @Jaing: Dann hat das Team wohl für den Expansion-Draft Glück (= mehr Geschützte). Aber i.d.R. ist eine No-Movement-Klausel ja ärgerlich für den Klub, da sie ihn in der Handlungsfähigkeit einschränkt.
      8 0 Melden
    • deleted_572719129 25.11.2016 17:34
      Highlight No-move Spieler zählen und müssen geschützt werden, daher kann z.B. Pittsburgh Matt Murray nicht beschützen weil sie nur einen Goalie wählen können. Allerdings können Spieler zum Zeitpunkt des Drafts noch ihren No-move waiven und einem Wechsel zustimmen.
      2 0 Melden
    • Ikarus 25.11.2016 19:43
      Highlight Es muss auch nicht zwingend jeder geschützt sein. Redet man mit dem spieler und er ist nicht abgeneigt muss er nicht drauf. Geht ja nur darum ob sie nach vegas wollen oder nicht. Viele no trade klauseln haben auch ausnahmen drin, zwei drei teams gefallen einem spieler meistens.
      4 0 Melden
    600

Die grossartige Story, wie es ein Hobby-Goalie in die NHL schaffte

Eric Semborski kommt aus Philadelphia, ist 23 Jahre alt und Eishockey-Goalie auf Plausch-Niveau. Am Samstag erreicht ihn ein Anruf und was ihm gesagt wird, ist kein Scherz: Semborski soll in der NHL aushelfen, der besten Liga der Welt.

Der grösste Tag in der Karriere von Eishockey-Goalie Eric Semborski beginnt mit einem medizinischen Notfall. Corey Crawford, Keeper des NHL-Teams Chicago Blackhawks, fällt wegen einer Blinddarm-Operation kurzfristig für die Partie in Philadelphia aus. Das Problem der Blackhawks: Bis zum Spielbeginn dauert es nur noch zwei Stunden und Chicagos Farmteam ist zu weit entfernt, als dass es einer dessen Goalies noch rechtzeitig schaffen könnte.

Bei ähnlichen Fällen in der Vergangenheit sprang auch …

Artikel lesen