Sport

NHL-Resultate vom Mittwoch

Minnesota (mit Niederreiter) – Winnipeg 3:1

Tampa Bay – Philadelphia (mit Streit) 4:2

Nashville (mit Josi,Weber) – Dallas 5:2

Arizona – Vancouver (mit Bärtschi,Sbisa) 1:4

New Jersey – Toronto 5:4 n.P.

Bärtschi (2.v.l.) lässt sich von seinen Teamkollegen feiern. Bild: X02835

Bärtschi glänzt mit Tor und zwei Assists – Matthews beendet lange Torflaute

In der NHL kommen Roman Josi, Yannick Weber (beide mit Nashville), Sven Bärtschi, Luca Sbisa (beide Vancouver) und Nino Niederreiter (Minnesota) zu Siegen. Nur Mark Streit verliert mit Philadelphia.

Publiziert: 24.11.16, 07:06 Aktualisiert: 24.11.16, 08:35

Für DAS Schweizer NHL-Highlight am Tag vor Thanksgiving sorgte der Langenthaler Stürmer Sven Bärtschi mit den Vancouver Canucks. Beim 4:1-Auswärtssieg in Arizona gelangen Bärtschi das Tor zum 1:0 plus zwei Assists. Mit drei Skorerpunkten und einer Plus-3-Bilanz war Bärtschi der Matchwinner, nachdem er vorher fünf Spiele lang nicht mehr geskort hatte. Auch Luca Sbisa verliess das Eis mit einem Assist und einer Plus-2-Bilanz.

Bärtschi muss beim 1:0 nur noch den Stock hinhalten. Video: streamable

Die Nashville Predators erklimmen mit einem 5:2-Heimsieg über die Dallas Stars nach einem Viertel der Qualifikation erstmals einen Playoff-Platz. Roman Josi, der zwei Tage vorher beim Sieg über die Tampa Bay Lightning (3:1) im Schlussabschnitt nach einem Bodycheck nicht mehr aufs Eis zurückgekehrt war, konnte wieder ohne Handicap mittun.

Josis missglückter Befreiungsschlag steht am Ursprung des 5:2 von Neal ins leere Tor. Video: streamable

Josi stand während 25 Minuten und 49 Sekunden im Einsatz – länger als jeder andere Akteur der beiden Teams. In der Schlussminute realisierte er beim Goal zum 5:2 ausserdem den achten Assist dieser Saison. Es war der 200. NHL-Skorerpunkt seiner Karriere. Yannick Weber stand 11:01 Minuten auf dem Eis, sammelte aber keinen Skorerpunkt.

Ein Assist verbuchte auch Mark Streit für die Philadelphia Flyers. Philadelphia unterlag aber in Florida den Tampa Bay Lightning mit 2:4. Bis zur 54. Minute führte das Team von Mark Streit mit 2:1, dann sorgten Ryan Callahan und Alex Killorn innerhalb von nur zwölf Sekunden für den Umschwung vom 1:2 zum 3:2 für Tampa Bay.

Streit liefert den 2. Assist bei Provorovs erstem NHL-Goal. Video: streamable

Minnesota Wild setzte sich gegen die Winnipeg Jets dank zwei Toren im Schlussabschnitt mit 3:1 durch. Auch Minnesota befindet sich nach einem Viertel der Regular Season mitten im Strichkampf, belegt aber wie Nashville einen Playoff-Platz.

Ex-ZSC-Legionär Auston Matthews hat endlich wieder getroffen. Der Nummer-1-Pick der Toronto Maple Leafs erzielte gegen die New Jersey Devils nach 13 torlosen Spielen gleich zwei Treffer, konnte die 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen aber auch nicht verhindern.

Matthews setzt sich beim 1:0 im Slot gekonnt in Szene. Video: streamable

Matthews steht auch beim 2:1 goldrichtig. Video: streamable

(pre/sda)

Rekordsieger Montreal und? Sie haben den Stanley Cup gewonnen

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

So brutal kann man den Gegner auseinander nehmen, wenn man richtig wechselt

Wenn Eishockey-Trainer in der Theorie von der idealen Einsatzzeit einer Linie reden, stellen sie sich etwa maximal 30 Sekunden vor. Was passieren kann, wenn ein Team wechseln kann und das andere nicht, war gestern in der NHL zu beobachten.

Die Pittsburgh Penguins setzen sich bei einer komfortablen 4:1-Führung im Drittel der New York Rangers fest, wechseln schön die Spieler durch und spielen sich den Puck gegenseitig hin und her, während dem Heimteam immer mehr die Luft ausgeht, bis das fast …

Artikel lesen