Sport

WOW! Was für ein Sch(l)ussfeuerwerk zwischen Nordamerika und Russland

Publiziert: 21.09.16, 06:51 Aktualisiert: 21.09.16, 07:42

Der Ausgleich will einfach nicht fallen

Letzte Druckphase der Nordamerikaner. Video: streamable

Beim World Cup of Hockey 2016 führt Team Russland gegen Team Nordamerika kurz vor Schluss mit 4:3. Die Nordamerikaner haben den Goalie mit einem sechsten Feldspieler ersetzt und machen gewaltigen Druck auf das Tor von Sergei Bobrovsky. Der NHL-Goalie von den Columbus Blue Jackets hält zusammen mit seinen Verteidigern dem Schlussfeuerwerk des Gegners stand.

Einmal rettet für die Osteuropäer der Pfosten. Am Ende versucht sich ein Russe gar noch mit dem Weitschuss aufs verwaiste Tor – doch es bleibt am Ende beim 4:3. Bobrovsky wird am Ende zum Man of the Match ausgezeichnet. (jwe)

Auch Team Europa spielt stark auf

Europas Mann der Stunde Leon Draisaitl: «Es hat bei uns als Team ‹klick› gemacht»

Die Schweizer HUT-Helden (Hockey Ultimate Team)

Eishockey-Quiz

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Meistgelesen

1

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese …

2

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und …

3

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

4

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

5

«Donald, ich weiss, dass Sie in Ihrer eigenen Realität leben» – …

Meistkommentiert

1

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

2

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

3

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Shaqiri präsentiert uns …

4

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

5

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

3

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

4

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

5

Wandern in Island: Atemberaubend schön und überraschend einfach zu …

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Europas Mann der Stunde Leon Draisaitl: «Es hat bei uns als Team ‹klick› gemacht»

Nach zwei Siegen steht das Team Europa am World Cup of Hockey in Toronto nahe am Halbfinal-Einzug. Das kommt einer Überraschung gleich, denn vor dem Turnier galt die Multi-Kulti-Truppe mit Spielern aus acht Nationen als Aussenseiter.

0:4 und 4:7 gegen Nordamerikas U23-Auswahl – die ersten beiden Testspiele verhiessen für den World Cup of Hockey wenig gutes für das Team Europa. Die Wende kam im dritten und letzten Vorbereitungsspiel: 6:2 gewannen es die Europäer gegen Schweden.

«Wir wussten beim Einrücken ins Trainingscamp, dass uns eine schwierige Aufgabe bevorsteht», blickte Roman Josi zurück. Der Schweizer Verteidiger ist einer der wichtigsten Spieler der Auswahl von Ralph Krueger. «Er ist unsere Führungsperson», …

Artikel lesen