Sport

NHL, Stanley-Cup-Final, Spiel 6

San Jose – Pittsburgh 1:3, Stand 2:4

Und dann brechen alle Dämme: Pittsburgh im Freudentaumel und Crosby mit dem Cup. Bild: X02835

Penguins holen den vierten Stanley Cup der Klub-Geschichte – Crosby zum Playoff-MVP gewählt

13.06.16, 04:58 13.06.16, 07:43

Die Pittsburgh Penguins gewinnen zum vierten Mal nach 1991, 1992 und 2009 den Stanley Cup und krönen sich zum NHL-Meister. Sidney Crosby und Co. gewinnen das sechste Finalspiel bei den San José Sharks mit 3:1 und entscheiden die Finalserie damit mit 4:2 für sich.

Pittsburgh geht bereits in der 9. Minute durch ein Powerplay-Tor von Brian Dumoulin in Führung und konzentriert sich danach vornehmlich aufs Verteidigen. Logan Couture schafft es in der 27. Minute dann aber doch das Bollwerk zu durchbrechen und erzielt mit einem Handgelenkschuss durch die Schoner von Pens-Goalie Matt Murray den verdienten Ausgleich.

Doch die Freude währt nicht lange. Nur gerade 79 Sekunden später legten die Pens wieder vor. Kris Letang verwertet ein Zuspiel von Superstar Sidney Crosby zum 2:1 und legt damit den Grundstein zum Sieg. 

Kris Letang schiesst die Pens im Mitteldrittel zum Titel.
streamable

Die Sharks suchen in der Folge vehement den Ausgleich, doch der erlösende Treffer will einfach nicht fallen. Im Gegenteil: Patric Hornqvist macht mit dem Empty-Netter 62 Sekunden vor Schluss alles klar.

Die Trophäe für den wichtigsten Spieler der Playoffs erhielt Penguins-Captain Sidney Crosby. Er war wie fünf weitere Pittburgh-Spieler bereits beim letzten Erfolg vor sieben Jahren im Team. Wie schon im letzten Spiel zeigte der Keeper der Sharks, Martin Jones, eine brillante Leistung. Er wehrte 24 Schüsse ab.

Und jeder darf das Ding mal in die Höhe stemmen.
Bild: X02835

17 Teams haben seit 1968 den Stanley Cup gewonnen. Mit zehn Titeln stehen die Montreal Canadians an der Spitze. Mit ihrem vierten Finalsieg rücken die Pittsburgh Penguins auf den dritten Rang vor, zusammen mit den Detroit Red Wings und den New York Islanders, die ebenfalls je viermal erfolgreich waren. (pre/sda)

Big Business NHL – das sind die Klubs wert

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Karl24 13.06.2016 18:46
    Highlight Wieso waren eigentlich alle drei pens goalies in montur?
    0 0 Melden
  • samy4me 13.06.2016 07:07
    Highlight Schlicht und einfach Sport auf allerhöchstem Niveau. Diese Spiele um den Stanley Cup waren unglaublich. So viel Leidenschaft, so viel Wille und so viel Schmerz, alles nur für diese Trophäe. Schöner kann ein Spiel nicht sein.
    29 0 Melden
  • Pingu80 13.06.2016 05:15
    Highlight Fantastic Saison 2016!!!
    SCB Schweizermeister
    🇨🇦 Weltmeister
    Und der absolute Höhepunkt:
    Die 🐧 holen den Stanley Cup!!!
    6 34 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.06.2016 07:29
      Highlight Das mit den Pens stimmt!
      24 3 Melden
    • Marti37 13.06.2016 23:15
      Highlight Das mit dem SCB stimmt!
      2 2 Melden
    • Nashville98 14.06.2016 12:58
      Highlight Gar nichts von beidem Stimmt!
      1 1 Melden

«Für mich natürlich eine Riesenehre»: Roman Josi neuer Captain der Nashville Predators

Roman Josi wird als zweiter Schweizer nach Mark Streit bei den New York Islanders Captain eines NHL-Teams. Die Nashville Predators ernennen den Verteidiger zwei Wochen vor dem Saisonstart zum Captain.

Josis Ernennung ist keine Überraschung. Seit Anfang August und dem Abgang von Mike Fisher, der vor einem Jahr das «C» von Shea Weber (2010 bis 2016) übernommen hatte, galt der Berner als Kronfavorit für das Ehrenamt. Josi ist der achte Captain der Nashville Predators, die 1998 in die NHL …

Artikel lesen