Sport

Jake Guentzel kriegt von seinen Teamkollegen das Fäustchen nach seinem ersten Tor im ersten Spiel. Bild: Gene J. Puskar/AP/KEYSTONE

Traumhaft! Rookie Guentzel schiesst im 1. NHL-Spiel im 1. Einsatz sein 1. Tor

Auf diesen Moment warten alle Hockey-Spieler, die sich in der NHL versuchen dürfen. Der Moment, wenn man das erste Mal in der NHL spielen darf. Jake Guentzel hat diese Chance bei den Pittsburgh Penguins gleich gepackt und im ersten Drittel zwei Tore erzielt. Seine Familie ging dabei voll und ganz mit.

Publiziert: 22.11.16, 09:57 Aktualisiert: 22.11.16, 12:43
Janick Wetterwald
Janick Wetterwald

Beim amtierenden Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins machte Jake Guentzel aus Ohama, Nebraska, in der Nacht auf heute sein erstes Spiel. 

Umfrage

Kennst du Jake Guentzel?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Kennst du Jake Guentzel?

  • 51%Guetzli, wer?
  • 14%Ja klar, ich kenne sie alle.
  • 35%Keine Ahnung wer das ist, aber lustiger Name.

Du hast keine Ahnung? Dann geht es dir genau gleich wie diesen beiden Herren auf Twitter.

Spätestens seit heute sollte dir als Hockeyfan der Name Jake Guentzel aber ein Begriff sein. Wir erklären dir, warum.

Traumdebüt

Nur gerade eine Minute und zwei Sekunden benötigte Guentzel in seinem ersten NHL-Spiel für die Pittsburgh Penguins, um sein Team mit seinem ersten Schuss in seinem ersten Einsatz mit 1:0 in Führung zu schiessen. Ein Moment, den er und auch seinen Familie auf den Rängen wohl nie vergessen werden.

Sein erstes Tor und die Emotionen der Familie auf der Tribüne. Video: streamable

Es war das schnellste Goal eines Debütanten in der Geschichte der Penguins. Er löste damit Rick Kessell ab, der 1970 beim Debüt nach 2:19 Minuten traf. Jake Guentzel hatte nach seinem Rekordtor aber noch nicht genug und doppelte nach.

Guentzels zweiter Streich. Video: streamable

Er sorgte dafür, dass die Pittsburgh Penguins mit einer 2:0-Führung in die erste Pause gingen. Das wurde natürlich auf Twitter auch gebührend gefeiert.

Der Weg in die NHL

Nach seinem Abschluss an der Highschool spielte er in der Saison 2012/13 bei den Sioux City Musketeers in der United States Hockey League. Mit 73 Skorerpunkten wurde er am Ende zum «Rookie of the Year» ausgezeichnet. Im NHL Entry Draft 2013 wurde Jake Guentzel in der 3. Runde an 77. Position von den Pittsburgh Penguins gezogen.

Jake Guentzel bei einem Juniorenspiel. twitter

Er machte in den unteren Ligen danach weiterhin auf sich aufmerksam, dass er für die nun laufende Saison 2016/17 einen NHL-Einstiegsvertrag bei den Penguins erhielt. Bis zu gestern spielte Guentzel aber im Farmteam, den Wilkes-Barre/Scranton Penguins, in der AHL. 

«Ich glaube, es sind die guten Mitspieler, die mich selbst stärker gemacht haben.»

Jake Guentzel über sein Erfolg in der AHL nhl.com

Nun aber suchte Pittsburgh einen Ersatz für den verletzen Chris Kunitz. So wurde der mittlerweile 22-jährige Guentzel ins NHL-Team befördert.

«Es ist speziell. Ich habe hart dafür gearbeitet.»

Jake Guentzel über sein NHL-Debüt nhl.com

Beim Spiel gegen die New York Rangers lief er als linker Flügel neben Center Evgeni Malkin und dem rechten Flügel Phil Kessel auf – und startete wie gesehen voll durch. 

Spiel verloren, Traum erfüllt

Zurück zum NHL-Debüt und damit es gleich gesagt ist: Nach der ersten Pause sorgten dann die Rangers für die Musik und am Ende stand für die Penguins eine 2:5-Niederlage zu Buche. Sicher war Guentzel danach etwas enttäuscht, doch mit seinem Debüt darf der Junge zufrieden sein. Er wurde nach dem Spiel auch zum «Second Star of the Games» gewählt.

Aber was sagte der NHL-Neuling nach der Partie:

«Ein Traum ist wahr geworden. Klar war ich am Anfang etwas nervös, doch das Tor hat mir geholfen.»

Jake Guentzel nach seinem NHL-Debüt nhl.com

Lob gab es nach dieser Leistung auch von Teamkollege und NHL-Superstar Evgeni Malkin: 

«Es ist nicht leicht im ersten NHL-Spiel, aber er ist ein intelligenter Spieler. Er versteht das System.»

Evgeni Malkin, Teamkollege von Jake Guentzel nhl.com

Der Bruder sagte es voraus

Neben Jake spielt auch sein älterer Bruder Gabe Guentzel Eishockey. Der 28-Jährige ist seit dem Jahr 2013 allerdings in Europa aktiv. Zuerst war er im Südtirol bei Ritten Sport unter Vertrag. Nach einem Abstecher in die schwedische Liga heuerte er in der zweiten deutschen Liga bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven an und erhielt 2015 den deutschen Pass. In der Saison 2015/16 wurde Gabe Guentzel zum Verteidiger des Jahres in der DEL2 gewählt und bekam anschliessend einen Vertrag in der höchsten Liga bei den Augsburger Panther. 

Eben dieser Bruder rief noch vor dem NHL-Debüt von Jake seinen Vater Mike Guentzel an. Er sagte ihm: 

«Vater, er wird heute Abend ein Tor schiessen.»

Gabe vor dem Debüt seines Bruders Jake Guentzel nhl.com

Als das Tor dann tatsächlich fiel, rief Gabe direkt wieder aus Deutschland seinen Vater an und sagte ihm:

«Das war sehr ordentlich. Einfach unvergesslich.»

Gabe Guentzel nach dem ersten NHL-Tor seines Bruders Jake nhl.com

Bestimmt war es auch für Jake Guentzel unvergesslich. Er hat sich zumindest als Souvenir nach dem Spiel einen Puck gekrallt. 

Wir sind gespannt, ob er auch in Zukunft in der besten Eishockey-Liga der Welt für Furore sorgen wird. Der Start ist ihm schon mal gut gelungen. 

So feierte Pittsburgh den Stanley-Cup

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Sanchez 22.11.2016 11:28
    Highlight Ich liebe eure NHL Berichte!
    Thx a lot guys.
    14 0 Melden
    • Janick Wetterwald 22.11.2016 11:38
      Highlight Danke, immer wieder gern :)
      7 0 Melden
    • Jaing 22.11.2016 13:50
      Highlight Ja, tolle Sache, herzlichen Dank dafür. Kennt sich von euch auch jemand mit College Football aus? Das wäre noch ein spannendes Thema, dass ich leider seit dem Ende von NASN resp. ESPN America nicht mehr so verfolgen kann.
      4 0 Melden
    600

Überflieger Hischier nach 9 Punkten in 2 Spielen: «Ich spreche mit vielen NHL-Scouts»

Nico Hischier verzückt gerade Nordamerika. Der 17-Jährige Schweizer liess sich in den letzten beiden QMJHL-Partien sagenhafte neun Skorerpunkte zuschreiben. Das weckt Begehrlichkeiten. Aber der Rookie bleibt cool.

Nico Hischier, diesen Namen solltest du dir sehr gut merken. Der Walliser erobert gerade die nordamerikanische Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL) im Sturm. Am Freitag traf er beim 9:5 gegen Sherbrooke zweimal und leistete drei Assists, am Samstag legte er gegen Charlottetown mit einem Hattrick und einem Pass nach. Kurz: Zwei Spiele, neun Punkte! Eine Kostprobe gefällig? Voilà: 

Der 17-jährige Schweizer wird logischerweise bei seinem Verein, den Halifax Mooseheads, entsprechend …

Artikel lesen