Sport

Die NHL-Spiele in der Nacht auf Mittwoch

Rangers – Vancouver (mit Bärtschi/1 Tor, 1 Assist und Sbisa) 3:5
Nashville (mit Josi/Assist und Weber) – Ottawa 3:1
Philadelphia (mit Streit/Assist) – Detroit 2:3 n.P.
Montreal – Boston 3:2
Toronto – Los Angeles 0:7
Washington – San Jose 0:3
Pittsburgh – Edmonton 4:3
New Jersey – Carolina 3:2 n.P.

Weil Bärtschi erstmals trifft: Vancouver kann doch noch gewinnen

09.11.16, 06:42 09.11.16, 07:34

Neun Niederlagen in Serie mussten die Vancouver Canucks erdulden, ehe Sieg Nummer fünf Tatsache wurde – ausgerechnet mit 5:3 gegen die New York Rangers, die davor fünf Mal hintereinander gewonnen haben. 

Das Spiel ging beim Stand von 1:1 ins letzte Drittel, wo die Torschleusen plötzlich geöffnet wurden. Rangers-Stürmer Rick Nash stellte mit seinem 400. NHL-Tor noch auf 2:2, ehe Vancouver mit drei Toren in Serie auf die Siegesstrasse einbog. Umrahmt von zwei Treffern von Alexandre Burrows wurde das erste Saisontor von Sven Bärtschi: Der 24-jährige Flügel verwertete in der 50. Minute ein herrliches Zuspiel von Jack Skille.

Bärtschis erstes Saisontor. Video: streamable

Beim ersten Burrows-Tor lieferte Bärtschi die Vorarbeit. Video: streamable

Verteidiger Luca Sbisa war einer der ersten Gratulanten von Bärtschi, konnte sich selbst aber keine Punkte gutschreiben lassen.

Weil Kevin Fiala in die AHL abgeschoben war, konnten sich nur zwei Schweizer über den vierten Saisonsieg, der Nashville Predators freuen: Die beiden Verteidiger Roman Josi und Yannick Weber. Josi glänzte dabei mit diesem schönen Assist auf James Neal, der das 1:0 beim 3:1 über die Ottawa Senators erzielte:

Ebenfalls erwähnenswert die Pirouetten von P.K. Subban vor dem Pass au Josi. Video: streamable

Ebenfalls einen Skorerpunkt verbuchen konnte Mark Streit. Der Verteidiger-Veteran der Philadelphia Flyers lieferte den zweiten Assist für das 2:1 durch Sean Couturier. Zum Sieg reichte das aber nicht: Andreas Athanasiou von den Detroit Red Wings konnte das Spiel wieder ausgleichen und war dann im Penaltyschiessen als einziger erfolgreich.

Jakub Voracek bedient Sean Couturier beim 2:1, Streits Beitrag ist knapp nicht zu sehen. Video: streamable

(drd)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • länzu 09.11.2016 11:26
    Highlight Das ist wieder typsich amerikanisches Hockeybusiness. Fevin Fiala, welcher diese Saison bei Nashville wirklich einen guen Job machte und viel Zug ins Spiel brachte, wurde mit der Begründung, er habe erst 2 Tore geschossen, ins Farmteam abgeschoben. Dass aber der hochgelobte Ryan Johansen, welcher ein Mehrfaches von Fiala verdient, erst bei einem Saisontreffer ist, wird da ausgeblendet. Auch andere designierte Torschützen wie Jarnkrok, Salomaki, Ribeiro oder Sissons sind erst bei 1 resp. 0 Toren. Aber, in die Wüste geschickt wird der "kleine Schweizer".
    10 1 Melden
    600

Nino und der Stanley Cup – 6 Gründe, weshalb Minnesota den Titel holt

Gewinnt Nino Niederreiter als erster Schweizer seit Martin Gerber 2006 den Stanley Cup? Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Minnesota Wild dieses Jahr die begehrteste Eishockeytrophäe der Welt hochstemmen darf.

Die Minnesota Wild ritten in dieser Saison lange auf einer Erfolgswelle. Als Zweite in ihrer Divison schafften sie die Qualifikation für die Playoffs souverän. Erst gegen Ende der Regular Season schlitterten sie in eine Krise. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass die Wild zum ersten Mal in ihrer 17-jährigen Geschichte den Stanley Cup gewinnen. 

Das Portal hockey-reference.com spricht Minnesota eine 10,4-prozentige Chance zu, den Cup zu holen. Das klingt nicht nach viel, ist aber nach …

Artikel lesen