Sport

Die NHL-Spiele in der Nacht auf Montag

Rangers – Florida (mit Malgin) 2:3 n.P.
Anaheim – Los Angeles 2:3
Detroit – Calgary 2:3
Carolina – Winnipeg 3:1
Washington – Columbus 2:3

Panthers und Malgin gewinnen dank Barkovs gemeinem Penalty

Publiziert: 21.11.16, 06:21 Aktualisiert: 21.11.16, 10:31

Die Florida Panthers haben ihren zehnten Saisonsieg eingefahren. Dabei stand Denis Malgin, der in der Nacht auf Montag als einziger Schweizer in der NHL am Werk war, 12:03 Minuten auf dem Eis, konnte aber keine Offensivakzente setzen. Dank Aaron Eklblads schönem Handgelenkschuss ging es für Florida gegen die New York Rangers mit 2:2 in die Verlängerung und auch ins Penaltyschiessen.

Der Ausgleich durch Ekblad. Video: streamable

Dort hatte Vincent Trocheck, dem ausserdem zwei Assists gelungen waren, für die Panthers schon getroffen, als Aleksander Barkov anlief. Der 21-jährige Finne versuchte es mit der Selbstpass-via-Schlittschuh-Variante und wollte dann auch noch Rangers Goalie Henrik Lundqvist umspielen, der aber mit seinem Stock an die Scheibe kam. Gemeinerweise kullerte diese trotzdem gerade so über die Linie.

Barkovs Penalty. Video: streamable

Den schönsten Treffer des Abens erzielten die Columbus Blue Jackets. Wie sich Sam Gagner, Nick Foligno und Alexander Wennberg in der Schlussminute in Überzahl zum Game-Winner (3:2 gegen die Capitals) durchkombinierten: Schlicht erste Sahne.

Die herrliche Columbus-Kombination. Video: streamable

(drd)

Florida Panthers – Tattoos

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

7,6 Sekunden pures Glück – Hurricanes-Materialwart kommt unverhofft zum NHL-Debüt

Jorge Alves hat es als Eishockey-Torhüter nicht auf die grosse Bühne geschafft, also wurde er bei den Carolina Hurricanes halt Materialwart. Gestern ist sein Traum nun doch noch in Erfüllung gegangen: Er durfte für 7,6 Sekunden ein NHL-Tor hüten.

7,6 Sekunden vor Schluss ist es tatsächlich so weit: Hurricanes Headcoach Bill Peters nimmt seinen Nummer-1-Torhüter Cam Ward vom Eis und stellt für den Rest des Spiels Jorge Alves zwischen die Pfosten. 

Es ist keine gewöhnliche Torhüter-Rochade. Zwar liegen die Carolina Hurricanes gegen die Tampa Bay Lightning 1:3 zurück, doch Ward hat sich nichts zu Schulde kommen lassen. Der Wechsel ist vielmehr eine Hommage an Jorge Alves.

Der 37-Jährige ist nämlich gar kein NHL-Torhüter, sondern …

Artikel lesen