Sport

Champions Hockey League

D: Lukko Rauma – ZSC Lions 2:3 nP (0:2 0:0 2:0 0:0)

G: Zug – Helsinki 2:1 (1:0 0:0 1:1)

Das Training der neuen Coaches Wallson (links) und Johansson scheint zu fruchten. Bild: KEYSTONE

Zweimal weisse Weste: Die ZSC Lions bezwingen Lukko Rauma – auch Zug ist gegen Helsinki siegreich

Die ZSC Lions stehen in der Champions Hockey League in der K.o.-Phase. Die Zürcher gewannen mit 3:2 nach Penaltyschiessen in Finnland gegen Lukko Rauma auch ihr drittes Europacupspiel. Zug bezwang Helsinki vor heimischen Publikum mit 2:1.

Publiziert: 26.08.16, 20:33 Aktualisiert: 21.09.16, 08:56

Im Finish drohte den ZSC Lions der Sieg zu entrinnen. Bis zur 57. Minute führten die Zürcher im zweiten Pflichtspiel unter dem neuen Coach Hans Wallson mit 2:0, nachdem sie vor einer Woche schon den DEL-Klub Ingolstadt 2:0 besiegt hatten. Im Gegensatz zu Lukas Flüeler gegen Ingolstadt reichte es Niklas Schlegel aber nicht zum Shutout. Innert 24 Sekunden wurde Schlegel zweimal bezwungen. Sekunden vor dem finnischen Doppelschlag hatte Roman Wick das 3:0 nur knapp verpasst.

Die Nerven behalten

Nach dem Ausgleich stand Lukko Rauma dem Sieg nahe. In der Verlängerung verfehlte Stürmer Peter Tiivola das offene Goal. Im Penaltyschiessen sicherten sich die ZSC Lions aber doch noch den verdienten Auswärtssieg. Inti Pestoni verwertete den entscheidenden Penalty. In der regulären Spielzeit trafen für die ZSC Lions Chris Baltisberger und Patrik Bärtschi (in Unterzahl) schon in den ersten elf Minuten.

Die ZSC Lions gewannen die erstmalige Austragung der Champions League im Eishockey Anfang 2009. Nach dem Re-Launch vor zwei Jahren waren die Zürcher zuerst in der Vorrunde und dann in den Sechzehntelfinals gescheitert. Im dritten Anlauf reicht es nun erneut für die K.o.-Phase.

Lukko Rauma dagegen erreichte vor zwei Jahren die Viertelfinals und vor einem Jahr sogar die Halbfinals. Letzte Saison gewannen die Finnen in der Vorrunde beide Spiele gegen Fribourg-Gottéron.

Auch Zug in Fahrt

Auch der EV Zug schlug mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel Kurs auf die Sechzehntelfinals an. Die Innerschweizer scheiterten in den letzten beiden Jahren ebenfalls in der Vorrunde, wie Zürich schlugen sie aber am Freitag einen finnischen Traditionsklub, der stets weitergekommen ist. Zug besiegte IFK Helsinki, das Team des ehemaligen Berner Meistertrainers Antti Törmänen, mit 2:1.

Lino Martschini gelang 16,1 Sekunden vor der ersten Pause das wegweisende erste Tor. In der 54. Minute erhöhte Emanuel Peter auf 2:0. Vor 3016 Zuschauern machte auch Zug es am Ende spannend: Tommi Taimi verkürzte 106 Sekunden vor Schluss auf 1:2, und danach kamen die Finnen noch zu drei hochkarätigen Ausgleichschancen.

Mit bislang zwei Siegen steht Zugs Weiterkommen rechnerisch noch nicht fest. Der EVZ kann sich aus den restlichen zwei Spielen in Helsinki und daheim gegen den dänischen Meister Esbjerg fürs erstmalige Weiterkommen aber sogar zwei knappe Niederlagen leisten. (rst/sda)

Die Telegramme

Lukko Rauma - ZSC Lions 2:3 (0:2, 0:0, 2:0, 0:0) n.P.
3023 Zuschauer. - SR Fonselius/Piechaczek (FIN/GER), Hagerström/Suominen (FIN).
Tore: 3. Chris Baltisberger (Sjögren, Seger) 0:1. 11. Patrik Bärtschi (Trachsler, Christian Marti/Ausschluss Samuel Guerra!) 0:2. 57. (56:54) Saarela (Virtanan, Rony Ahonen/Ausschluss Seger) 1:2. 58. (57:20) Niskala (Valalahti, Gagnon) 2:2. - Penaltyschiessen: Niskala (1:0); Shannon (1:1) und Pestoni (1:2).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lukko Rauma, 6mal 2 Minuten gegen ZSC Lions.
Bemerkungen: Lukko Rauma mit Karjalainen, ZSC Lions mit Schlegel im Tor.

Zug - IFK Helsinki 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)
3016 Zuschauer. - SR Krawinkel/Mollard (GER/SUI), Kaderli/Kovacs (SUI).
Tore: 20. (19:43) Martschini (Diaz, Holden/Ausschluss Taimi) 1:0. 56. Peter (Nolan Diem, Dominik Schlumpf) 2:0. 59. Taimi (Eronen, Leino/Ausschluss Schnyder) 2:1.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Zug, 7mal 2 Minuten gegen IFK Helsinki.
Bemerkungen: Zug mit Tobias Stephan, IFK Helsinki mit Niklas Bäckström im Tor. - Timeout IFK Helsinki (58.). (sda)

Eishockey-Quiz

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Die Schweizer Eishockey Awards für die Saison 2015/16

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

Der PICDUMP ist da! 💪

3

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

4

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

5

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

Meistkommentiert

1

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

2

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

3

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

4

Bekannter deutscher Journalist interviewt «Al-Nusra»-Kommandant – …

5

Schont der SC Bern seine Stars bald auch bei NLA-Auswärtsspielen?

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Bye-bye, Blackberry! Der Smartphone-Pionier gibt auf

4

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

5

«Nicht als fehlende Wertschätzung zu verstehen» – die …

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

10 Gründe, warum die Champions Hockey League eine richtig geile Sache ist

Die Champions Hockey League etabliert sich je länger je mehr als bedeutsamstes Turnier in Europas Klub-Eishockey. Auch in der Schweiz kriegt die «CHL» immer mehr Aufmerksamkeit. Das ist auch gut so – hier sind 10 Gründe, die das unterstreichen. 

Seit 2014 wird die Champions Hockey League ausgetragen. Wieder ausgetragen muss man sagen. Denn bereits 2008/2009 gab es ein ähnliches Format – sogar mit dem gleichen Namen. Nach nur einem Jahr wurde die Champions Hockey League wegen finanziellen Engpässen allerdings eingestellt.

Doch in dieser Saison 2008/2009 krönten sich die ZSC Lions dank einem 5:0-Sieg im Final-Rückspiel (Hinspiel: 2:2) über das russische Metallurg Magnitogorsk zum überraschenden Sieger und gewannen danach 2009 auch noch …

Artikel lesen