Sport

Zum ersten Mal ist Hischier auch bei der A-Nati dabei. Bild: AP The Canadian Press

Erstes Schweizer «Prospect Camp» – Nico Hischier schnuppert erstmals Nati-Luft

Um die Entwicklung junger Spieler zu beobachten, lädt Nationaltrainer Patrick Fischer vom 24. bis 28. Juli erstmals zu einem sogenannten «Prospect Camp» in Bern ein. Zum ersten Mal im Kreis des Nationalteams dabei ist auch Nico Hischier, die Nummer 1 des NHL-Drafts.

19.07.17, 09:54 19.07.17, 11:31

Hischier ist nicht der einzige in Nordamerika tätige Spieler, den Fischer einberufen hat. Im 24-köpfigen Aufgebot stehen nebst dem künftigen Spieler der New Jersey Devils die Verteidiger Dean Kukan (Columbus), Mirco Müller (New Jersey) und Jonas Siegenthaler (Washington) sowie die Stürmer Christoph Bertschy (Minnesota) und Timo Meier (San Jose).

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Das «Prospect Camp» sei eine Massnahme, um jungen Spielern den Übertritt von den Junioren-Auswahlen in das Nationalteam zu erleichtern und um das potenzielle Team für die Heim-WM 2020 in Zürich und Lausanne optimal vorzubereiten, schrieb Swiss Ice Hockey in einer Mitteilung.

Mit Kukan, Christian Marti, Fabrice Herzog, Gregory Hofmann, Lino Martschini, Pius Suter und Samuel Walser bot Fischer immerhin sieben Spieler auf, die bereits WM-Erfahrung gesammelt haben. Für die Spieler, die alle maximal 25 Jahre alt sind, gehe es darum, das Spielsystem des Nationalteams zu vertiefen oder kennenzulernen.

«Prospect Camp» des Schweizer Nationalteams (24. bis 28. Juli in Bern)

Torhüter (2): Luca Boltshauser (Kloten), Gilles Senn (Davos).
Verteidiger (9): Michael Fora (Ambri-Piotta), Fabian Heldner (Davos), Dean Kukan (Columbus Blue Jackets/NHL), Christian Marti (ZSC Lions), Mirco Müller (New Jersey Devils/NHL), Claude-Curdin Paschoud (Davos), Yannick Rathgeb (Fribourg-Gottéron), Jonas Siegenthaler (Washington Capitals/NHL), Dave Sutter (ZSC Lions).
Stürmer (13): Enzo Corvi (Davos), Luca Fazzini (Lugano), Christoph Bertschy (Minnesota Wild/NHL), Fabrice Herzog (ZSC Lions), Nico Hischier (New Jersey Devils/NHL), Gregory Hofmann (Lugano), Lino Martschini (Zug), Timo Meier (San Jose Sharks/NHL), Noah Rod (Genève-Servette), Dario Simion (Davos), Pius Suter (ZSC Lions), Joel Vermin (Lausanne), Samuel Walser (Davos).

In den vergangenen Jahren hatte der Schweizer Verband einen der drei Zusammenzüge während der Saison genutzt, um primär junge Spieler aufzubieten. Wegen der Olympischen Spiele im Februar in Pyeonchang, auf die sich das Nationalteam beim Karjala Cup in Helsinki (November) und dem Spengler Cup (Dezember) vorbereitet, entfällt dieser Termin in der kommenden Saison. (abu/sda)

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

2m 34s

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

Video: watson

Unvergessene Eishockey-Geschichten

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • länzu 19.07.2017 14:47
    Highlight Sorry, aber was ist denn das wieder für eine Furzidee der Verbandsoberen. "
    "Das Prospect Camp sei eine Massnahme, um jungen Spielern den Übertritt von den Junioren-Auswahlen in das Nationalteam zu erleichtern" wird gesagt. Aber bitte sehr, die meisten aufgebotenen Spieler haben bereits eine oder mehrere Saisons NL A hinter sich oder in der AHL gespielt. Die sind dem Juniorenalter längstens entwachsen. Und ich glaube kaum, dass Herr Fischer einem Haschier noch etwas beibringen kann. Ist wohl ein weiteres Profilierungstool für den erfolglosen Coach.
    9 52 Melden
    • Schreiberling 19.07.2017 15:20
      Highlight Dabei geht es wohl weniger um Skills, sondern eher um taktische Dinge. Das Spielsystem und die philosohie der Nationalmannschaft.
      41 2 Melden
    • Mia_san_mia 19.07.2017 16:45
      Highlight Ach komm schom, das wird den Jungs schon nicht schaden...
      23 2 Melden
    • ujay 19.07.2017 17:20
      Highlight Nur weil der länzu begriffsstutzig ist, soll das eine Furzidee sein? Beim Hockey gehts halt nicht nur um Chopf abe und seckle...?..
      24 2 Melden

Mehr als nur Tore und Assists – so gut war Nico Hischiers Saisonvorbereitung wirklich

Die Saisonvorbereitung der New Jersey Devils ist vorbei. Bis zum ersten Ernstkampf am 7. Oktober bestreitet das Team von Nico Hischier keine Testspiele mehr. Zeit, um erstmals Bilanz über die Leistungen des Schweizers zu ziehen. 

Nico Hischier beeindruckt bei den New Jersey Devils weiterhin. In seinem vierten Vorbereitungsspiel schoss er bereits sein viertes Tor. Dazu kamen noch zwei Assists. Damit schliesst der 18-Jährige die «Preseason» mit sieben Punkten aus vier Spielen ab – eine unglaublich starke Leistung.

Einige Werte, wie beispielsweise jener von einem Tor pro Spiel oder die Schusseffizienz von 40 Prozent, wird Hischier nie so halten können. Normal ist eine Schusseffizienz von rund zehn Prozent. Aber es sind …

Artikel lesen