Sport

NLB, Halbfinals, 4. Runde:

Red Ice Martigny - RJ Lakers 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) nV; Schlussstand 0:4
Ajoie - Olten 6:1 (3:1, 3:0, 0:0); Stand 3:1

Die Lakers stehen im NLB-Finale.
Bild: KEYSTONE

Lakers im Final – Ajoie deklassiert Olten 6:1 

In den Playoffs der NLB ist der kleine HC Ajoie das Team der Stunde. Die Jurassier entzaubern Olten 6:1. Nur ein Sieg fehlt Ajoie noch zum Finaleinzug, den Rapperswil-Jona bereits geschafft hat.

11.03.16, 23:13 24.03.16, 13:03

Ajoie – Olten 6:1

– Kann Ajoie die NLB sogar gewinnen? Nach der grandiosen Leistung vom Freitagabend gegen den EHC Olten, den Qualifikationssieger von 2014 und Playoff-Finalisten von 2015, ist das nicht mehr auszuschliessen. Und Ajoie verfügt im Oberhaus über eine grosse Fangemeinde: Biel und Langnau wünschen den Jurassiern von Herzen weitere Siege. Denn Ajoie hegt keine Ambitionen hinsichtlich eines NLA-Aufstiegs. Wenn die Pruntruter die NLB-Meisterschaft gewinnen, gäbe es erstmals keine Ligaqualifikation zwischen NLB-Meister und dem Letzten der NLA.

– Ajoie feierte gegen Olten vor 3410 Zuschauern den dritten Erfolg hintereinander. Die favorisierten Solothurner gingen nach sechs Minuten durch ein Weitschusstor von Simon Schnyder in Führung, blieben aber trotz des optimalen Beginns chancenlos. Ajoie setzte zum grandiosen Sturmlauf an, gab alleine im ersten Abschnitt 20 Torschüsse ab und führte bereits nach 33 Minuten 6:1.

Bild: KEYSTONE

– Was nach gefallener Entscheidung folgte, war unschön. Innerhalb von drei Minuten verletzten die Oltner mit Fouls sowohl Ajoies Goalie Gauthier Descloux wie Kultstürmer Steven Barras (17 Jahre bei Ajoie). Barras beendet nach der Saison seine Karriere. Goalie Descloux erwies sich bislang in den Playoffs neben der Paradelinie mit Barras und den Kanadiern Jonathan Hazen und Philip-Michael Devos als Schlüsselfigur: In zehn Playoff-Partien kassierte er siebenmal bloss ein Gegentor, einmal zwei.

Red Ice Martigny – RJ Lakers 1:2 nV

– Bereits im Final steht Rapperswil-Jona. Die St. Galler gewannen auch das vierte Spiel gegen Red Ice Martigny mit einem Tor Unterschied, diesmal mit 2:1 nach Verlängerung. Cyrill Geyer und Antonio Rizzello erzielten die beiden Powerplay-Tore für die Lakers. Das 2:1 nach 73 Minuten stellte den Spielverlauf auf den Kopf, denn Martigny hatte die Partie klar dominiert.

Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

bild: srf

Telegramme

Red Ice Martigny - RJ Lakers 1:2 n.V. (0:1, 1:0, 0:0; 0:1) 
2689 Zuschauer.
Tore: 10. Geyer (McGregor, Andrew Clark/Ausschluss Lachmatow) 0:1. 33. Knoepfli (Brügger, Balej) 1:1. 73. (72:57) Rizzello (Andrew Clark/Ausschluss Flijagin) 1:2. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Red Ice Martigny, 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. – Bemerkungen: Red Ice Martigny mit Ludovic Waeber, Rapperswil-Jona Lakers mit Melvin Nyffeler im Tor.

Ajoie - Olten 6:1 (3:1,3:0, 0:0)
3410 Zuschauer.
Tore: 7. Simon Schnyder (Schneuwly) 0:1. 10. Barras (Ausschluss Pargätzi) 1:1. 14. Hazen (Devos, Barras) 2:1. 19. Hauert (Pouilly, Devos/Ausschlüsse Pargätzi, Hürlimann) 3:1. 23. Mäder (Devos/Ausschluss Schwarzenbach) 4:1. 29. Barras (Hazen, Casserini) 5:1. 33. Hazen (Devos/Ausschluss Wiebe) 6:1. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ajoie, 8mal 2 plus 5 Minuten (Bagnoud) plus Matchstrafe (Bagnoud) gegen Olten. –
Bemerkungen: Ajoie mit Gauthier Descloux (33. Rochow), Olten mit Mischler (33. Kevin Huber) im Tor. Gauthier Desloux (33.) und Steven Barras (34.) nach Oltner Fouls verletzt ausgeschieden. (sda)

(sda/syl)

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Witziges zum Eishockey

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • MARC AUREL 13.03.2016 19:34
    Highlight 1. bin ich nicht Rappi-Fan sondern SCB- Fan. 2. wem interessiert ein Titel der vor 100 Jahren geholt wurde? Was wirklich zählt ist zeit einführung der PO und da ist sorry Rappi um einiges erfolgreicher gewesen als Langnull.
    6 0 Melden
  • MARC AUREL 12.03.2016 14:07
    Highlight Ich traue Langnull zu das sie wieder absteigen. Alles ist mòglich!
    11 2 Melden
    • sidthekid 12.03.2016 14:49
      Highlight Komisch dass uns ein Rappi-Fan "Langnull" nennt. Haben wir doch zumindest einen Meistertitel im Gegensatz zu Rappi. Also --> Langeins bittesehr! 😉
      3 17 Melden
  • Adrian Schwarz 12.03.2016 09:04
    Highlight Gratuliere dem SCRJ zum Wiederaufstieg. Welcome back! Kloten wird kein Geld mehr finden, Rappi ist zurück. Wobei...
    Interessante Konkursmasse.... Hollenstein, Lemm...
    15 5 Melden
  • SCRJ 12.03.2016 07:57
    Highlight Endlich! Super Rappi! Auch wenn Martigny dominiert hat in diesem Spiel, wir haben diese Saison eine Siegermentalität und gewinnen somit auch die "dreckigen" Spiele genau umgekehrt als letzte Saison! Wenn wir NLB Meister werden was noch ein hartes Stück arbeit wird, müssen sich Langnau oder Biel warm anziehen!
    Rappi Jona isch parat!
    #rotwissblau
    19 8 Melden
    • sidthekid 12.03.2016 13:41
      Highlight Ich für meinen Teil fürchte mich kein Stück vor Rappi. Sowohl Langnau als auch Rappi waren bei ihren Abstiegen desolate Mannschaften. Dies ist diese Saison jedoch weder bei Langnau noch bei Biel zu sehen. Falls es Rappi doch schafft, bleibt mir nur die Gratulation....
      9 4 Melden
  • Scrj1945 11.03.2016 23:28
    Highlight Jaaaa super rappi!!!! Zwar nicht ganz verdient der sieg aber das ist in den playoffs egal hauptsache finale! Klar wünschen sich langnau und biel ajoie als meister die wollen nicht aufsteigen. Mal schauen wer dann gegen rappi ran muss
    24 7 Melden
    • Ganjaflash 12.03.2016 00:48
      Highlight Rappi wird Biel oder Langbau besiegen die sollten sich schon mal warm anziehen. Ein Jahr nach dem Abstieg kommen wir wieder in die oberste Schweizer Liga.
      17 10 Melden

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

Das Doofe an Sommerhits ist ja, dass sie meist schon durch sind, bis wir sie in den Eishockey-Stadien johlen können. Damit das mit «Despacito» nicht passiert, haben wir ihn wintertauglich gemacht.

20 Wochen – so lange wie kein anderer Song zuvor – hielt sich «Despacito» von Luis Fonsi auf Rang 1 der Schweizer Singles Charts. 

Doch weil der Sommer sich verabschiedet hat, braucht auch «Despacito» ein Winterkleid. Wir haben darum etwas umgetextet und den ersten Song der Welt kreiert, in dem jeder Eishockeyspieler vorkommt, der je in der Schweiz gespielt hat. Gefühlt zumindest.

PS: Falls du in den nächsten Stunden Thomas Nüssli nicht mehr aus dem Kopf bringst, sag nicht, wir hätten dich …

Artikel lesen