Sport

Eine Mannschaft, die sich gefunden hat: die Nati an der WM in Paris. Bild: EPA/KEYSTONE

Ein Team des goldenen Mittelmasses – die Natispieler in der Einzelkritik

Das WM-Team 2017 ist eines der nominell schwächsten der Neuzeit. Aber es war im besten Wortsinne eine Mannschaft. Das zeigen auch die WM-Noten.

19.05.17, 09:02 20.05.17, 06:18

Keine Maximalnoten für die Stammspieler und nur zehnmal die Note gut oder sehr gut für Verteidiger und Stürmer für ein WM-Team, das in der zweiten Turnierhälfte gut bis sehr gut spielte. Auf den ersten Blick eine strenge Bewertung für eine Mannschaft, die Kanada und Tschechien besiegt und gegen Finnland einen Punkt geholt, die in jedem Spiel gepunktet und die Schweden im Viertelfinale gefordert hat.

Aber die Besonderheit dieser Mannschaft ist die Bedeutung der Rollenspieler, nicht der Stars. Diese Mannschaft war so gut, weil jeder die ihm zugewiesene Rolle akzeptiert hat. So gesehen ist es ein Team des goldenen Mittelmasses – und wer weiss, was möglich gewesen wäre, wenn wir noch Roman Josi oder Nino Niederreiter dabei gehabt hätten.

Jonas Hiller

Note: 3 – Torhüter. Vierte WM.

2 Spiele, Fangquote 81,82 Prozent, keine Strafen

Bild: KEYSTONE

Eine strenge Beurteilung, geschuldet den hohen Erwartungen an einen unserer grössten Goalies aller Zeiten. Kaum Charisma, zu wenig aggressiv, zu unsicher – die Hockeygötter mögen Biel nächste Saison vor einem Goalieproblem bewahren.

Leonardo Genoni

Note: 5 – Torhüter. Vierte WM.

6 Spiele, Fangquote 93,33 Prozent, keine Strafen

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Erstmals bei einer WM die Nummer eins. Hexte den Sieg gegen die Kanadier heraus. Mehr smarter, teuflisch reflexschneller Leser des Spiels als Blocker. Aber für eine bessere Note hätte er im Viertelfinale gegen Schweden noch besser sein müssen – da war er sehr gut. Aber nicht der beste Genoni aller Zeiten.

Niklas Schlegel

Note: 6 – Torhüter. Erste WM.

1 Spiel, Fangquote 95,83 Prozent, keine Strafen

Bild: KEYSTONE

Wenn einer beim ersten WM-Einsatz der Karriere einen Sieg gegen Tschechien herausholt – dann gehört ihm die Maximalnote. Dürfen wir uns auf Polemik in Zürich freuen? Wer Tschechien schlägt, ist gegen Ambri, Bern, Davos & Co. die unumstrittene Nummer 1 wert.

Raphael Diaz

Note: 4,5 – Verteidiger. Fünfte WM.

8 Spiele, 0 Tore, 1 Assist, 6 Strafminuten, Bilanz ausgeglichen, 21:34 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Der Captain war, wie in den Playoffs, nicht in Bestform. Er hat diese Saison zu viele Kilometer auf dem Tacho. Zeitweise eine Minus-Bilanz – aber vom «Captain Minus» entwickelte er sich zum «Captain Winkelried», der sich für seine Mitspieler aufopferte.

Dean Kukan

Note 4,5 – Verteidiger. Zweite WM.

8 Spiele, 0 Tore, 1 Assist, 2 Strafminuten, Bilanz +1, 15:06 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Wir haben in Paris noch nicht den wahren Dean Kukan gesehen. Er kann die Offensive stärker beeinflussen. Aber er arbeitete in der Defensive mit erstaunlicher Ruhe und Sicherheit und verlässlich wie ein Beat Gerber des internationalen Hockeys. Er kann einer wie Philippe Furrer werden.

Christian Marti

Note: 4 – Verteidiger. Zweite WM.

8 Spiele, 0 Tore, 1 Assist, 2 Strafminuten, Bilanz +1, 7:38 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Er ist ohne besser als mit dem Puck. Er schiesst gut, ist aber in erster Linie ein hart arbeitender, disziplinierter Defensivverteidiger. Auf internationalem Niveau entwickelt er nicht ganz sein bestes, intensivstes, «bösestes» Hockey und kommt an seine Tempolimiten.

Philippe Furrer

Note: 4,5 – Verteidiger. Sechste WM.

7 Spiele, 0 Tore, 0 Assists, 4 Strafminuten, Bilanz +1, 17:33 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Nominell war Captain Raphael Diaz der «Verteidigungsminister». Tatsächlich war es aber Philippe Furrer. Wie in Lugano das unermüdliche «Arbeitspferd», das sein enormes Talent in den Dienst der Defensive und der Mannschaft stellt. Er war besser, als es die Statistik vermuten liesse, aber ohne Fortune in der Offensive.

Romain Loeffel

Note: 5,5 – Verteidiger. Zweite WM

8 Spiele, 1 Tor, 4 Assists, 8 Strafminuten, Bilanz +6, 16:47 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Hätte er ein so gutes Gespür fürs Defensivspiel wie Philippe Furrer, dann wäre er in der NHL. Ein läuferisch brillanter, scheibensicherer, schussstarker Offensiv-Verteidiger, der sein enormes Potenzial wohl noch immer nicht ganz ausgeschöpft hat.

Ramon Untersander

Note: 5 – Verteidiger. Erste WM.

6 Spiele, 0 Tore, 5 Assists, keine Strafen, Bilanz +2, 22:22 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Am Ende einer langen Saison mit einer Schlüsselrolle im Team (SCB) nicht ganz so dominant wie in der Meisterschaft. Aber er bestätigte bei seiner ersten WM seine erstaunliche, nach wie vor nicht abgeschlossene Entwicklung. Er verpasste die zwei letzten Partien wegen einer Verletzung.

Joël Genazzi

Note: 5,5 – Verteidiger. Erste WM.

8 Spiele, 1 Tor, 2 Assists, 2 Strafminuten, Bilanz +7, 17:44 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Der Zürcher ist in Langnau einst vom Stürmer zum Verteidiger umfunktioniert und jetzt im Welschland Nationalverteidiger geworden. Ein dynamischer, standfester, kräftiger, mutiger Offensivverteidiger mit intensiver Spielweise und gutem Spielinstinkt.

Dominik Schlumpf

Note: 5 – Verteidiger. Zweite WM.

2 Spiele, 0 Tore, 1 Assist, keine Strafe, ausgeglichene Bilanz. 17:59 Minuten Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Nur zwei Spiele. Zuvor sass er auf der Tribüne – und im Viertelfinale war der freundliche Titan einer der Besten. Im Zweikampf ist er kaum zu überwinden. Der Wert dieses verlässlichen, zähen, mutigen und erstaunlich kompletten Defensiv-Verteidigers wird nach wie vor weit unterschätzt.

Vincent Praplan

Note: 5 – Stürmer. Erste WM.

8 Spiele, 4 Tore, 3 Assists, 2 Strafminuten, Bilanz +6, 15:23 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: EPA/KEYSTONE

Wir haben in Paris zeitweise den bisher besten Vincent Praplan gesehen. Geradlinig, mutig, kaltblütig, mit schnellen Händen. Vieles spricht dafür, dass er sein Potenzial nach wie vor nicht ganz ausgeschöpft hat – im Viertelfinale gegen Schweden konnte er sich nicht mehr durchsetzen.

Thomas Rüfenacht

Note: 4,5 – Stürmer. Zweite WM.

8 Spiele, 0 Tore, 1 Assist, 2 Strafminuten, Bilanz −2, 16:25 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Wäre er auch Skorer, würde er in der NHL stürmen. Der charismatischste Rollenspieler der Liga hat seine Rolle als Unruhestifter in den gegnerischen Reihen auch in Paris glänzend gespielt und er ist schneller im Laufen und Denken, als man ihm zutraut. Kam erst im Viertelfinale an seine Limiten.

Andres Ambühl

Note: 5 – Stürmer. 14. WM.

8 Spiele, 3 Tore, 2 Assists, 14 Strafminuten, Bilanz +4, 17:18 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Leitwolf, Energiespieler mit intensiver Spielweise und zugleich ein smarter Skorer. Die perfekte Kombination aus Kraft, Intelligenz, Mut, Schnelligkeit und Persönlichkeit – aber auch er vermochte im Viertelfinale die alles entscheidende offensive Differenz nicht zu machen.

Reto Schäppi

Note: 5 – Stürmer. Vierte WM.

8 Spiele, 2 Tore, 1 Assist, 8 Strafminuten, Bilanz ausgeglichen, 15:26 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Paris war auch unsere WM der Rollenspieler – und Reto Schäppi war der konstanteste, verlässlichste dieser Rollenspieler. Mit schnellen Händen und einer NHL-Postur hat er gute Voraussetzungen, um sich vor dem gegnerischen Tor durchzusetzen.

Simon Bodenmann

Note: 4,5 – Stürmer. Dritte WM.

8 Spiele, 1 Tor, 0 Assists, 2 Strafminuten, Bilanz +2, 14:00 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Wann sehen wir den wahren Bodenmann? Er hat alles – Tempo, Kraft, Scheibenkontrolle und Mut und dominiert auch die internationalen Aussenbahnen. Und doch waren es diese Saison beim SCB nur zehn und bei der WM nur ein Tor. Er hat das Potenzial für 25 Tore in der NLA und fünf bei der WM.

Reto Suri

Note: 4 – Stürmer. Vierte WM.

4 Spiele, 1 Tor, 0 Assists, keine Strafe, Bilanz +2, 7:17 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Paris war auch die WM der guten Chemie (Stimmung) im Team – Reto Suri personifiziert diese Einschätzung perfekt. Zuerst auf der Tribüne und dann ein entscheidendes Tor gegen Tschechien. Er hat sich klaglos in die Rolle des Defensiv- und Energiestürmers gefügt – eigentlich könnte er eine erste offensive Geige spielen.

Fabrice Herzog

Note: 5 – Stürmer. Erste WM.

Note 5,0 – 8 Spiele, 3 Tore, 0 Assists, keine Strafe, Bilanz −1, 9:10 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: EPA/KEYSTONE

Er hat die WM als Hinterbänkler (13. Stürmer) begonnen und das Spiel gegen Kanada mit zwei Treffern entschieden. Der stille, freundliche Titan mit den schnellen, goldenen Händen ist besser, als er selber denkt – aber er ist noch nicht robust genug, um ein WM-Turnier durchzustehen.

Denis Malgin

Note: 3 – Stürmer. Erste WM:

7 Spiele, 0 Tore, 0 Assists, 2 Strafminuten,  Bilanz −1, 13:33 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Die sehr strenge Benotung ist den hohen Erwartungen (NHL-Stürmer!) geschuldet. Er hatte zu viele Kilometer auf dem Tacho und der introvertierte Schillerfalter konnte sein enormes Talent noch nicht entfalten. Aber er wird es in Zukunft tun, wenn die Umstände für ihn besser sind.

Denis Hollenstein

Note: 4,5 – Stürmer. Sechste WM.

7 Spiele, 0 Tore, 5 Assists, 2 Strafminuten, Bilanz +4, 16:05 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Müsste einer, der bei einer WM fünf Punkte bucht, nicht mindestens die Note 5 bekommen? Eigentlich ja. Aber wir haben nicht den besten Hollenstein gesehen. Eine bessere Note hätte es nur gegeben, wenn er wenigstens eine seiner zahlreichen Chancen verwertet hätte.

Tanner Richard

Note: 4 – Stürmer. Erste WM

7 Spiele, 0 Tore, 4 Assists, 8 Strafminuten. Bilanz +1, 10:19 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Er erzielte nach sechs Jahren Nordamerika mit geradlinigem, intensivem Spiel nicht die erhoffte Wirkung und wurde im Viertelfinale nicht mehr eingesetzt, obwohl er der zweitbeste Schweizer Bully-Spieler war. Er wird besser, wenn er auf dem grossen europäischen Eisfeld angekommen ist.

Cody Almond

Note: 5 – Stürmer. Zweite WM.

7 Spiele, 2 Tore, 2 Assists, 2 Strafminuten, Bilanz ausgeglichen, 16:05 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Einer der besten langsamen Stürmer dieser WM. Ein robuster, smarter, kompletter Stürmer, der als Center auch auf diesem Niveau einen Fünferblock zusammenhalten kann und unser bester Bully-Spieler war. Wäre er schneller, würde er immer noch in der NHL spielen.

Gaëtan Haas

Note: 5,5 – Stürmer. Zweite WM.

8 Spiele, 2 Tore, 1 Assist, keine Strafe, Bilanz +5, 14:51 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Das freut den SCB: Biels welscher Schillerfalter hat beissen gelernt und sich nun auch auf WM-Niveau als Tempo-Zweiweg-Center der oberen Hubraumklasse durchgesetzt – er war im Viertelfinale der beste Einzelspieler. Sein defensives Engagement ist für einen Stürmer mit so viel Talent bemerkenswert.

Damien Brunner

Note: 3,5 – Stürmer. Fünfte WM.

7 Spiele, 2 Tore, 1 Assist, 4 Strafminuten, Bilanz +1, 14:12 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: KEYSTONE

Der offensive Schillerfalter ist also doch ein Musterprofi und keine Diva. Er hat die zwischenzeitliche Versetzung auf die Tribüne akzeptiert und mit Leistungssteigerung und einem Tor gegen Tschechien reagiert. Aber er hat ein paar entscheidende Stundenkilometer seiner Antrittsschnelligkeit verloren.

Pius Suter

Note: 4 – Stürmer. Erste WM.

8 Spiele, 1 Tor, 2 Assists, 4 Strafminuten, Bilanz +1, 12:11 Min. Eiszeit pro Spiel.

Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Noch einer, der wohl besser ist, als er selber denkt. Ein smarter, zäher, kompletter, aber für seine intensive Spielweise nach wie vor zu wenig robuster Stürmer, der eigentlich ein Leitwolf sein könnte – und in einem anderen Klub als dem ZSC wohl einer wäre.

Notenskala

6: aussergewöhnlich, direkt in die NHL.
5: kann auch auf WM-Niveau das Spiel beeinflussen.
4: genügend, vermag auf WM-Niveau die Pflicht zu erfüllen.
3: ungenügend, auf WM-Niveau ohne Einfluss.
2: zu Hause bleiben.
1: internationale Karriere beenden.

Die besten Bilder der Eishockey-WM 2017

Eishockey-WM 2017

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
45 Kommentare anzeigen
45
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Yotanke 19.05.2017 21:15
    Highlight Genazzi und Untersander sowie Genoni überbewertet. Seit ein paar Jahren haben wir keinen internationalen Top Goalie mehr. Mit einem solchen (man schaue einmal sich die Leistungen des deutschen goalies im 1/4 final an) hätten wir die Schweden bezwungen. Kann allenfalls Schlegel in die fussstapfen seiner berühmten Vorgänger (Anken, Tosio, Bucher, Pavoni, Gerber) treten?
    8 22 Melden
    • ujay 20.05.2017 05:32
      Highlight Blödsinn. Die einmalige Leistung eines deutschen Goalies mit der von Genoni im ganzen Turnier zu vergleichen. Keine Anung von Eishockey.
      13 5 Melden
    • whatthepuck 20.05.2017 13:36
      Highlight Grubauer ist ein guter Torhüter bei einem der besten Teams in der NHL. Wer "Ahnung von Eishockey" hat kennt ihn und weiss, dass er eine Klasse besser als Genoni ist. "Die Leistung von Genoni mit der eines erfahrenen NHL-Torhüters zu vergleichen."

      Mit Grubauer im Tor hätten wir bessere Chancen auf einen Sieg gehabt.
      8 3 Melden
    • Eingestein 20.05.2017 15:08
      Highlight Meine Herren, Genoni ist nicht besser als weitere 2-3 Schweizer Torhüter. Er hatte oft das Glück auf seine Seite. Wenn ich da nur an den Latten und Pfostenschüsse denke. Und das ändert auch nicht wenn er im Tikkanens Tempel spielt oder nicht!
      3 2 Melden
    600
  • Eingestein 19.05.2017 19:16
    Highlight Noten für Eishockeiexperten

    Chläisu Zaugg : 1,5

    Tikkanen: -3,5

    Trainer Team CH: 5,8
    29 9 Melden
    600
  • manolo 19.05.2017 16:26
    Highlight Und jetz die Note für Klaus Zaugg:
    Gemäss Skala -1 - Saison beenden!
    20 15 Melden
    • marcausbaar 19.05.2017 19:02
      Highlight Weshalb eigentlich?
      8 4 Melden
    • manolo 20.05.2017 06:56
      Highlight Warum wohl?? Kannst du lesen?
      2 3 Melden
    600
  • marcausbaar 19.05.2017 14:57
    Highlight Bin positiv Überrascht worden, wie sich das Team präsentiert hat. Was mich am meisten beeindruckte, wie hart die Schweizer agieren können. Die Benotung gehen in Ordnung, Praplan und Genoni hätte ich die Höchstnote gegeben.

    Brunner war eine Fehlbesetzung und spielt mit zuviel Risiko, trotz dem versenkten Penalty und dem Tor gegen die Tschechen, war er der Schwächste - Note 2.

    Ambühl sah ich auch eher schwach und verdient eher eine 3 als eine 5! Malgin eine 3 und dem Bodenmann eine 4,5 ?!?!
    7 28 Melden
    600
  • Lord_Mort 19.05.2017 13:49
    Highlight Malgin finde ich absolut unterbewertet. Mehrmals hat er sie Scheibe kontrolliert ins Drittel der Gegner getragen und so der Schweiz ermöglicht darin ihr Spiel aufzuziehen. Natürlich ist sein Reifeprozess noch nicht beendet, aber welcher Spieler ist mit 20 Jahren schon rundum Perfekt?
    Die Noten wiederspiegeln halt eher Zauggs subjektive Meinung, als dass sie eine objektive Beurteilung wären.
    48 5 Melden
    600
  • Rick_it 19.05.2017 13:40
    Highlight Jedesmal wenn Furrer die Scheibe hatte oder auf dem Eis war hatte ich Angst! Für mich Note 3.,

    Diaz wurde die Capitainrolle zu geführt und viel wurde erwartet... er wirkte durch das gehemmt! Wollte nichts falsch machen und machte so nicht alles richtig! 4!

    Praplan und Haas für mich die besten! Malgin bringt immer Gefahr jedoch noch zu verspielt! Bodemann fand ich eigentlich sehr gut wenn er auf dem Eis wahr. Eher auffallend als abfallend....!

    Wenn man Furrer, Marti, Suter/Suri, Brunner mit Josi, Weber, Niederreiter und Andrighetto/Bertschi ersetzt

    Hätten wir ein Riesen Team!
    15 23 Melden
    • ujay 20.05.2017 05:35
      Highlight Hört doch auf, auf NHL Spieler zu setzen. 1. Kommen nur die der schlechteren Teams und 2. Meist ausgelaugt und 3. Nicht mit dem Team eingespielt. Die bringen i.d. R. gar nichts. 2013 war die Ausnahme.
      1 5 Melden
    • Rick_it 20.05.2017 14:54
      Highlight Also wer hat mit welchem Torhüter Kanada geschlagen? Genoni ist halt kein Showman.. Zum Glück sonst wäre er auch in der NHL
      1 1 Melden
    600
  • leu84 19.05.2017 12:29
    Highlight Für Malgin hoffe ich eine ähnliche Entwicklung wie bei Niederreiter. Etwas mehr "Ruhe" am Puck und vor dem Tor kaltblütiger werden.
    48 0 Melden
    600
  • Hallo22 19.05.2017 12:25
    Highlight Brunner eine 4, Suter eine 4.5, Untersander eine 4, Furrer eine 3.5, Malgin eine 4, Hiller eine 4.5, Loeffel eine 4.5, Bodenmann eine 4 und Haas Maximal eine 5 meiner Meinung nach...
    9 39 Melden
    • MaxHeiri 19.05.2017 22:41
      Highlight Wie kommst du auf eine genügende bei Hiller?
      4 3 Melden
    600
  • Thomas J. aus B. 19.05.2017 12:05
    Highlight Ich würde Praplan auf eine 5,5 setzen, Haas und Hollenstein je auf 5.
    Und für Suter 4,5.
    Malgin halte ich mit einer 3 korrekt bewertet. Es sah nett aus, aber ohne viel zählbares.
    In der Abwehr würde ich Diaz mit einer 4 bewerten. Bei ihm mit seinen Fähigkeiten habe ich einfach eine andere Erwartungshaltung als an einen Marti. Dass er "Überspielt" wirkt (er war schon im Finale kaum noch ein Faktor für Zug), tut dabei nix zur Sache.

    Für die 180-Grad-Kehrtwende in Sachen Beurteilung des Trainers von "Vernichtend" zu "Lobhudelei" seitens des Kolumnisten gibt es aber auch keine genügende Note.
    39 5 Melden
    • Nummelin 19.05.2017 13:23
      Highlight Diaz hätte bei mir eine 3 bekommen. Ich habe eine andere Erwartungshaltung an einen Leader und Captain. Der war Defensive extrem unstabil, wurde ständig überlaufen und hat dann meist nicht mal richtig nachgesetzt. Das Goal gestern mit Marti an seiner Seite hatte symbolkarakter. Hätte er nicht Furrer an seiner Seite gehabt, hätte das Ganze noch viel schlimmer für ihn ausgesehen. Offensiv kam auch viel zu wenig. Sowohl Schüsse wie auch Pässe waren zu durchschaubar. Jetzt ist auch klar, warum er keinen neuen Arbeitgeber mehr in der NHL gefunden hat. Mit diesen Skills reichts einfach nicht.
      23 10 Melden
    600
  • whatthepuck 19.05.2017 11:50
    Highlight Geht schon in Ordnung, wenn man nicht über den Viertelfinal hinaus kommt war man wohl wirklich im goldenen Mittelmass. Nicht vergessen allerdings, dass gewisse Spieler nach einer langen Saison und intensiven WM-Spielen wohl gewisse Verletzungssorgen mit sich herum trugen (Brunner, Richard sicher, evtl. auch Ambühl oder Hiller?).

    Wenn Malgin noch etwas mehr Konsequenz vor dem Tor entwickeln kann, bzw. Mitspieler findet, welche seine Vorarbeit in zählbares verwerten können, dann wird das ein grosser Stürmer werden. Sensationeller Läufer. Zuccarello zeigt, was für kleine Spieler möglich ist.
    23 0 Melden
    600
  • ndee 19.05.2017 11:23
    Highlight Schillerfalter, Bandengeneral. Hockeygötter... der Wortschatz ist sehr limitiert. Gebt dem Herrn bitte etwas Nachhilfe in Sachen Kreatives Schreiben und teilt ihm bitte mit, dass er nicht als SCB Fan schreibt. Danke.
    52 26 Melden
    600
  • banda69 19.05.2017 10:45
    Highlight Mir hat Malgin gefallen. Finde er ist unterbewertet.
    69 16 Melden
    600
  • Jet 19.05.2017 10:24
    Highlight Haas allerhöchstens eine 4.5 und Sutter nie eine 4
    13 45 Melden
    • Jet 19.05.2017 10:54
      Highlight Sutter war klar besser wie ne 4
      48 7 Melden
    • Nummelin 19.05.2017 13:28
      Highlight Haas eine 4.5 und Sutter eine 4? Das ist wohl in höchstem Grade eine weltfremde Einschätzung! Haas war wohl einer der auffälligsten Spieler im ganzen Nati-Kader. Ich war letzte WM der wohl grösste Haas-Kritiker, aber ein bisschen mehr als eine 4.5 hat Haas sehr wohl verdient.
      22 2 Melden
    • Jet 19.05.2017 16:14
      Highlight Wohl kaum.....richtig gefährlich war der Haase nie.......vo so eim muess meh international.....nur mit der Scheibe elegant rumkurven reicht nicht für eine 5!
      3 9 Melden
    • manolo 19.05.2017 16:29
      Highlight @nummelin , du machst aber deinem Namen keine Ehre an mit deiner einschätzung
      2 4 Melden
    600
  • Normi 19.05.2017 10:16
    Highlight Berichterstattung über andere Mannschaften/Spiele

    Note : 1
    86 5 Melden
    • Mia_san_mia 19.05.2017 10:58
      Highlight Das musst Du aber nicht unbedingt bei Zauggs Kolummne schreiben...
      35 1 Melden
    • Normi 19.05.2017 11:28
      Highlight Ich denke das wird
      "der Tätschmeister" schon verkraften
      20 3 Melden
    600
  • Schneupi 19.05.2017 10:16
    Highlight Ich finde malgins bewertung nicht korrekt! Für mich war malgin top! Er war meistens 1-2 schritte schneller als seine mitspieler, dass powerplay ist auch nur über ihn gelaufen und dan noch seine laser pässe!
    Von mir aus kann man brunner 2 noten tiefer setzten und malgin 1.5/2 höher! Da brunner kein körperspiel hatte, viel puck verluste und irgentwie im "louch umegfahre isch" aiai....
    53 21 Melden
    • Hayek1902 19.05.2017 11:15
      Highlight Brunner hat aber einen gamewinner plus 3 scorer punkte. Malgin war Agent doppel 0. Gab sich mühe, brachte aber am ende nichts zustande. Was nützt es, wenn du bis zum Tor gut spielst aber vor dem Tor nichts kommt?
      25 18 Melden
    • Nummelin 19.05.2017 13:37
      Highlight Ihr immer mit dem Kritikpunkt Körperspiel! Es gibt emfall nicht nur den Spielertypen Holzfäller Rüfenacht im Hockey.

      Warum soll einer wie Brunner plötzlich auf Körper spielen, wenn er technisch in der Lage ist die Situation anders zu lösen? Und Scheupi, den Kritikpunkt könntest Du auch bei Malgin anbringen. Das ist ein sehr ähnlicher Spielertyp wie Brunner, welcher sich auch nicht durch Checks definiert, sondern durch verdammt gutes Stickhandling und Schlittschulaufen.
      20 4 Melden
    600
  • Dory..hä? 19.05.2017 10:14
    Highlight Ach Chlöisu, du bist mir ein Plouderi.
    Note 6 gibts für dich nur im parlaferen.
    Lese deine Artikel trotzdem. Manchmal ganz. Manchmal halb.
    Chlaus ist wie Corey Perry, gotta love to 'hate' him. 😉😎
    (Go Nashville)
    51 3 Melden
    600
  • riqqo 19.05.2017 10:11
    Highlight Note 6: aussergewöhnlich, direkt in die NHL.

    Wow, ich will gar nicht wissen, wie viele NHL-Angebote Schlegel gleich bekommen wird…

    Lieber Klaus Zaug, wenn du weiterhin so schreibst, bleibt die Watson-App nächste Saison zu. Es gibt vermutlich keinen einzigen Autor, der tagtäglich seine eigene Meinung so stark ändert, wie du. Wenn du so weiter machst, verlierst du noch bei den Letzten die Glaubwürdigkeit und Anerkennung für deine Berichte.

    Da zieh ich mir noch lieber Samu’s Slapshot rein.
    62 31 Melden
    600
  • Tobias K. 19.05.2017 09:58
    Highlight Herr Zaugg sollte vielleicht bei seinen Lobeshymnen für den SC Bern bleiben und die WM einem anderen Sportjournalisten überlassen.

    Zum sportlichen: Mir haben die Verteidiger gefehlt die Druck und Gefahr beim Powerplay erzeugen können. Josi und Streit wären da 2 gute Kandidaten gewesen.
    43 6 Melden
    600
  • Tikkanen 19.05.2017 09:54
    Highlight ...Note 4.5 für Dich, Chlöisu🙄Nach der glatten Note 6 für die Playoff-Berichterstattung wirft dich das neuartige, demütige dem Fischi hingerinäschlüüfä auf ein knapp genügend zurück😩😎🍻
    47 49 Melden
    • Ambraham 19.05.2017 19:05
      Highlight 4.5 bedeutet "ziemlich gut" und nicht "knapp genügend". Aber mit der Benotung bin ich einverstanden.
      1 0 Melden
    600
  • Spi 19.05.2017 09:46
    Highlight Praplan gehört mit 7 Punkten aus 8 Spielen nicht weniger als eine Note 5.5!
    114 1 Melden
    • Lindros88 19.05.2017 11:58
      Highlight Praplan und Holenstein spielen halt in Kloten und den Verein mag Zaugg bekanntermassen nicht....
      37 5 Melden
    600
  • kupus@kombajn 19.05.2017 09:41
    Highlight Ich habe das Gefühl, dass die Stürmer zu sehr nach Skorerpunkten bewertet werden.

    Malgin war für mich eine 5. Enorm wichtig für das Spiel, insbesondere für den schnellen und trotzdem geordneten Aufbau des Spiels aus der Defensive heraus. Für mich der Luka Modric der Eisgenossen.

    Praplan 5.5. Es war seine erste WM. Natürlich hat er nicht durchgehend brilliert, aber was er gezeigt hat, war schon klasse.

    Hollenstein: 5. Ja, nicht der beste Hollenstein, aber ein sehr guter. Wer ihm auch dann zugeschaut hat, wenn er nicht an oder in der Nähe der Scheibe war, hat das erkannt.
    73 6 Melden
    • Antiklaus 19.05.2017 10:17
      Highlight Auch Suter hätte ein bessere Note verdient. Hiller ist auch zu schlecht weggekomme.
      39 10 Melden
    600
  • andre63 19.05.2017 09:37
    Highlight note 1 für den chronisten, ungenügend
    87 17 Melden
    600
  • Radiochopf 19.05.2017 09:35
    Highlight Sehr strenge Bewertung.. Hiller war beim Spiel gegen Kanada absolut schuldlos und hat bis zur Auswechslung gut gespielt.. Genoni hat praktisch 3 Shootouts gehabt, bekommt nur eine 5 ? Ein Roman Löffel der sicher gut war aber 2 Eigentore (unglücklich) gemacht hat, eine 5,5 und bester WM-Spieler? Diaz hat auch mehr als eine 4,5 verdient.. Praplan war sicher die Entdeckung des Turniers und hätte mindestens auch eine 5,5 verdient und bei allen anderen Spieler auch 0,5-1.0 Nach oben, vorallem wenn man die letzten 4 Spiele anschaut..
    59 7 Melden
    • faustus 19.05.2017 10:23
      Highlight @Radiochopf
      Nach Deiner Bewertung würde die ganze Mannschaft in der NHL spielen!
      So ein Quatsch.
      15 29 Melden
    • play off 19.05.2017 10:58
      Highlight Faustus...Rechnen scheint nicht deine Stärke zu sein!!!
      18 2 Melden
    600

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Mit fünf Punkten aus zwei Partien befindet sich das Schweizer Nationalteam an der Eishockey-WM in Paris nach dem Startwochenende resultatmässig auf Kurs. Einen Tag nach dem blamablen Einbruch gegen Slowenien bezwang das Team von Patrick Fischer Norwegen mit 3:0.

>>> Hier gibt es den Liveticker der Partie Schweiz – Norwegen zum Nachlesen.

>>> Hier gibt's die Spielzusammenfassungen der weiteren Partien des Tages.

Schweizer Siege gegen Norwegen sind an Weltmeisterschaften keine Selbstverständlichkeit. Drei der letzten vier Duelle hatten sie zuletzt verloren. Und nachdem sie am Vortag auf peinliche Art und Weise gegen die Slowenen eine 4:0-Führung verspielt hatten, war gegen die zumindest auf dem Papier klar besser besetzten Nordländer …

Artikel lesen