Sport

Super League, 31. Runde

FC Zürich – FC Luzern 1:2

FC Sion – FC Aarau 2:0

Super League

Luzern dreht die Partie – Sion besiegt Aarau

Während Sion einen grossen Schritt Richtung definitiven Klassenerhalt macht, rückt Luzern auf den dritten Rang vor und distanziert den FCZ im Rennen um die Europa-League-Plätze.

26.04.14, 21:40 27.04.14, 12:27

FC Zürich – FC Luzern: Luzern dreht Partie

Luzern macht einen wichtigen Schritt in Richtung Europa-League-Qualifikation. Die Innerschweizer drehen im Letzigrund die Partie und grüssen neu von Rang 3. Damit hat der FCL alle vier Partien dieser Saison gegen den FCZ gewonnen.

– Den etwas mehr als 8300 Zuschauern wurde vor allem vor der Pause gleichwohl beste Unterhaltung geboten. Weil beide Teams defensiv nicht überzeugten, gab es Torchancen en masse zu verzeichnen. Die erste (11.) nützte Armando Sadiku zum 1:0 für den FCZ, der das Skore bis zur 20. Minute zwingend hätte ausbauen müssen. Danach übernahm Luzern das Spieldiktat und verdiente sich Ausgleich und Siegestreffer durchaus.

– Luzern brachte die Führung mit etwas Glück über die Runden – kurz vor Schluss verpasste der eingewechselte Amine Chermiti bei seinem Comeback nach halbjähriger Verletzungspause das 2:2 - und kam zum dritten Sieg in Folge. 

Dieser Wunsch des FCL ging nicht mehr in Erfüllung.

Gut sieht's aus, aber erfolgreich war dieser Versuch von Lezcano nicht. Bild: KEYSTONE

FC Sion – FC Aarau: Aarau verpasst vorzeitigen Klassenerhalt

– Aarau verpasst den vorzeitigen Klassenerhalt in der Super League. In Sitten kassiert der Aufsteiger eine 0:2-Niederlage und muss den Gegner bis auf drei Punkte aufschliessen lassen. 

– Bis zur 70. Minute hielt Aarau im schwach besetzten Tourbillon durchaus mit. Bis Goalie Lars Unnerstall ein folgenschwerer Fehler unterlief. Der deutsche Keeper konnte eine Flanke von Jagne Pa Modou nicht behändigen, Profiteur davon war der Sittener Vincent Rüfli.

– Das Resultat war gerecht, aber Sion tat sich einmal mehr in dieser Saison ungemein schwer damit, das Spiel zu gestalten. Defensiv war die Leistung der Walliser durchaus in Ordnung. In den letzten vier Partien kassierte die Mannschaft von Raimondo Ponte nur gerade das Penaltytor zum 0:1 in Basel

Freude bei Sion-Fans.

Der Präsident gibt Anweisungen – und Sion siegt mit 2:0. Bild: freshfocus

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Es gibt ihn tatsächlich! Der Fussballer, dem das schnelle Geld egal ist

Gibt es auf dieser verdorbenen Welt noch einen Fussballprofi, dem das Geld egal ist? Der aus freien Stücken nicht dort anheuert, wo er am meisten verdienen könnte? Wohl kaum. Doch wer sucht, wird in Luzern fündig. Hier gibt es tatsächlich noch ein solch rares Exemplar.

Natürlich spielt Tomi Juric auch beim FC Luzern nicht für ein Butterbrot. Aber hätte er es gewollt, würde der 26-jährige Australier nun in Schanghai spielen und dabei in drei Jahren sechs Millionen Franken verdienen – netto.

Auch hätte er sich im Winter dem englischen Zweitligisten Reading anschliessen können und würde dort ungleich mehr einstreichen als in Luzern. «Das Problem ist: Wenn ich so viel verdiene, dass ich nach Vertragsablauf ausgesorgt habe, dann kann dies meine Motivation …

Artikel lesen