Sport

Primera Division, 22. Runde:

FC Barcelona – Valencia 2:3

Levante – Rayo Vallecano 0:0

Getafe – Valladolid 0:0

Malaga – FC Sevilla 3:2

Heimniederlage für Barça

Sanchez trifft aus unmöglichem Winkel – aber Barcelona stolpert über Valencia

Nach über sieben Jahren gelingt Valencia wieder ein Sieg gegen den FC Barcelona. Auswärts im Camp Nou gewinnt Valencia mit 3:2. Für den Leader ist es die zweite Saisonniederlage.

01.02.14, 18:03 02.02.14, 15:56

Es sah anfangs überhaupt nicht nach der ersten Heimniederlage Barcelonas in der Meisterschaft seit fast zwei Jahren aus. Mit diesem wunderbaren Tor brachte Angreifer Alexis Sanchez aus spitzem Winkel den Favoriten vor 70'000 Zuschauern mit 1:0 in Führung:

GIF: Youtube/HQFootball24

Pablo Piatti (39.) und Daniel Parejo (44.) wendeten die Partie mit ihren beiden Treffern kurz vor dem Halbzeitpfiff zugunsten Valencias.

Eine ellenlange Ballstafette von Valencia und der krönende Abschluss: das Kopfballtor eines 163 cm kleinen Spielers. Solche Tore kassierte Barcelona selten. Video: Youtube/jaanus allas

Zwar konnte Lionel Messi mittels Penalty (54.) auf 2:2 ausgleichen, doch nur fünf Minuten später präsentierte sich Barças Hintermannschaft äussert passiv, was Francisco Alcacer den Siegtreffer ermöglichte:

GIF: Youtube/HDGoals13

In der 92. Minute bot sich Superstar Lionel Messi die Gelegenheit, für sein Team, das nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jordi Alba die letzte Viertelstunde mit einem Mann weniger auskommen musste, wenigstens noch einen Punkt zu retten. Doch nach drei Doppelpässen (zwei mit Dani Alves und einem mit Andres Iniesta) scheiterte der Argentinier mit seinem Abschlussversuch am glänzend reagierenden Valencia-Goalie Diego Alves:

GIF: Youtube/MrDado4EVER

Atletico und Real können vorbei ziehen

Barcelonas Sergio Busquets stellte nach der Partie fest, dass «Valencia unsere Schwächen heute eiskalt ausgenutzt hat.» Barcelona hätte zwar sehr gut angefangen und viele Möglichkeiten gehabt. «Aber dann wurde Valencia besser und wir haben abgebaut. Sie haben gefightet und wurden dafür belohnt.»

Die beiden Madrider Clubs Atletico und Real können somit an Leader Barcelona vorbeiziehen. Vor der heutigen Partie hatten Barcelona und Atletico je 54 Punkte auf dem Konto, Real einen Zähler weniger. Morgen spielt Atletico Madrid zuhause gegen San Sebastian, Real Madrid muss ins Baskenland reisen, wo es auf Athletic Bilbao trifft.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Nicht bloss 222 Millionen – die unfassbaren Zahlen zum Neymar-Transfer

Nach langem Hin und Her ist der Rekordtransfer endlich perfekt. Neymar wechselt für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Die Wahnsinns-Ablösesumme ist nicht die einzige beeindruckende Zahl ...

Franken würde Neymar bei Paris St-Germain verdienen – pro Sekunde notabene. (Ausgehend von einem Netto-Jahreslohn von 30 Millionen Euro = 34,4 Millionen Franken)

Diese Rückennummer wird Neymar bei Paris St-Germain tragen. Der Brasilianer trägt sie bereits in der …

Artikel lesen