Sport
04.07.2014; Rottach-Egern; Fussball Super League - Trainingslager - FC Basel;
Veljko Simic (Basel)  und Fabian Frei (Basel)  (Andy Mueller/freshfocus)

Fabian Frei kann lachen, Veljko Simic wohl bald nicht mehr. Bild: Andy Mueller/freshfocus

Keine Arbeitsbewiligung

Serbisches Jungtalent Simic darf nicht für den FC Basel spielen

Veljko Simic darf nach einem Jahr warten immer noch nicht für den FC Basel auflaufen. Das Bundesamt für Migration (BfM) verweigert die Arbeitswilligung. Zurecht, wie das Bundesverwaltungsgericht nun bestätigt.

10.07.14, 12:51 10.07.14, 16:34

Das serbische Supertalent Veljko Simic bekommt wegen fehlender Spielpraxis definitiv keine Arbeitsbewilligung, wie blick.ch vermeldet.

Das 19-jährige Talent unterschrieb im Februar 2013 beim FCB einen Fünfjahresvertrag. Arbeitsbeginn sollte eigentlich vor einem Jahr sein. Jedoch verweigert das BfM dem serbischen U-19-Nationalspieler die Arbeitsbewilligung.

Bild: Valeriano Di Domenico

Bundesverwaltungsgericht weist Beschwerde ab

Das Bundesverwaltungsgericht bestätigt nun den Entscheid. Bemängelt wird, dass Simic nicht während mindestens eines Jahres regelmässig auf höchstem Niveau gespielt hat, bevor er zum Schweizer Meister wechselte.

So kam er gemäss Urteil 2012 lediglich zu zwei Einsätzen in der höchsten Profiliga Serbiens und zwischen 2011 und 2013 zu zwölf Einsätzen in den jeweiligen Juniorennationalmannschaften.

Bild: Andy Mueller/freshfocus

Angebote anderer Klubs reicht nicht

Das Interesse von Grossklubs ist laut den Richtern kein Grund für eine Arbeitsbewilligung.

Die fehlende Wettkampferfahrung könne nicht dadurch ersetzt werden, dass es sich bei diesem Fussballer um ein vielversprechendes Talent handle, so das Urteil.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Heute wird der Barrage-Gegner der Nati auf dem Weg zur WM bekannt

Heute Nachmittag klärt sich in Zürich, gegen wen sich das Schweizer Nationalteam Mitte November in zwei Spielen durchsetzen muss, um sich über die Playoff-Zusatzschlaufe das Ticket für die WM-Endrunde im kommenden Jahr in Russland zu sichern. Das Heimspiel steigt in Basel.

Die Playoff-Paarungen der europäischen WM-Qualifikation werden ab 14 Uhr in einem rund 30-minütigen Prozedere (im watson-Liveticker) am FIFA-Hauptsitz auf dem Sonnenberg in Zürich ausgelost. Die besten acht zweitplatzierten Teams der neun Qualifikationsgruppen, darunter die Schweiz, kämpfen um die vier verbleibenden Tickets für die Endrunde im kommenden Jahr in Russland. Die Hinspiele werden zwischen dem 9. und 11. November ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 12. und 14. November.

Die …

Artikel lesen