Sport

Bild: AP/AP

Vor 25 Jahren: Hillsborough forderte 96 Todesopfer

Der Tag, der den englischen Fussball erschütterte

Am 15. April 1989 findet im Sheffielder Hillsborough Stadium der FA-Cup-Halbfinal zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest statt. Um den Anpfiff nicht zu verpassen, drücken und stossen kurz vor Anpfiff Hunderte von Fans auf die Eingänge zu. Die sieben Drehkreuze sind ebenso überfordert wie die Beamten. 

15.04.14, 08:12 15.04.14, 09:10
Apr 1989:  Supporters are crushed against the barrier as disaster strikes before the FA Cup semi-final match between Liverpool and Nottingham Forest played at the Hillsborough Stadium in Sheffield, England.  \ Mandatory Credit: David  Cannon/Allsport

Vier Jahre nach der Tragödie von Heysel ist der englische Fussball erneut am Boden zerstört: Bei der Katastrophe von Hillsborough starben heute vor 25 Jahren 96 Menschen. Der fatale Fehler war, im Zeitdruck eine Tür zu öffnen, die eigentlich als Ausgang diente. Dadurch strömte die Masse in den ohnehin schon überfüllten unteren Liverpooler Fansektor im Hillsborough Stadium, worauf jene Leute in den vordersten Reihen gegen die Abschrankungen gedrückt, andere in Panik zertrampelt wurden. Als die ersten Fans bereits tot waren, wurde das Spiel nach sechs Minuten abgebrochen. Bild: Getty Images Europe

Bild: EPA

Die Schuldfrage bleibt lange unbeantwortet: Erst eine Onlinepetition, die erste in der Geschichte der englischen Demokratie, mit dem Namen «Justice for the 96», brachte das Unterhaus des Parlaments im Oktober 2011 überhaupt dazu, die unter Verschluss gehaltenen Akten endlich freizugeben. Nach der berührenden Rede des Bruders eines in Hillsborough ums Leben gekommenen Fans geschah dies ohne eine einzige Gegenstimme. Bild: Getty Images Europe

Bild: AP

Gemäss einem unabhängigen Gutachten hätten 41 der 96 Opfer gute Überlebenschancen gehabt, wenn sie schneller medizinische Hilfe erhalten hätten. Bild: AP NY

Bild: AP/AP

Die Aufarbeitung der Vorfälle ist auch heute noch nicht abgeschlossen. Erst vor gut zwei Wochen haben die neuen Untersuchungen zur Tragödie von Hillsborough begonnen. Allein die Anhörungen könnten bis zu zwölf Monate dauern. Die Trauer um den tragischen Vorfall war damals und ist heute noch riesengross. Bild: AP NY

Bild: EPA

Im Gedenken an die 96 Todesopfer von Hillsborough wurden die Spiele vom vergangenen Wochenende im FA-Cup, in der Premier League und in den weiteren drei englischen Profiligen sieben Minuten (sechs Minuten als «Zeichen des Respekts» sowie eine anschliessende siebte Schweigeminute) später angepfiffen. Im Bild: Fans und Spieler gedenken vor der Partie des FC Liverpool und Manchester City an die Opfer. (qae) Bild: Getty Images Europe

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • riotgirl71 15.04.2014 13:06
    Highlight hab diese mit meiner papi live erlebt.
    the worth thing i have never seen in my life.
    a nightmare...
    3 0 Melden
    600
  • Tommy Holiday 15.04.2014 08:32
    Highlight da bekomme ich eine gänsehaut...
    1 0 Melden
    600

Wieso Arsenal die Welt nicht mehr versteht, wenn Fans statt Kunden kommen

Das Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Köln wird mit einer Stunde Verspätung angepfiffen. Vor der Partie kommt es zu chaotischen Zuständen, weil deutsche Fans sich Tickets für Plätze besorgt hatten, an denen sie nicht hätten sein dürfen.

Der Kölner an sich ist als Frohnatur verschrien. Und wenn der «Effzeh» nach 25 Jahren endlich wieder einmal im Europacup spielen darf, dann wird das zünftig gefeiert. Ein Video, das mehrere Tausend Kölner Fans vor dem Auswärtsspiel bei Arsenal in den Gassen Londons zeigt, ging vor dem Anpfiff um die Welt:

Alles sah nach einem friedlichen Fussballfest aus. Bis es vor dem Emirates Stadium zu unschönen Szenen kam. Denn der 1. FC Köln hatte nur ein Kontingent von etwa 3000 Tickets erhalten, die im …

Artikel lesen