Sport
epa04292084 Nigeria's players stand dejected on the pitch after losing the FIFA World Cup 2014 round of 16 match between France and Nigeria at the Estadio Nacional in Brasilia, Brazil, 30 June 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Von der Suspendierung wären zuerst die U20-Juniorinnen des Landes betroffen: Da kann allerdings die A-Nationalmannschaft auch nichts dafür. Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

Weil Regierung sich einmischte

FIFA sperrt nigerianischen Verband – Teilnahme von Nationalteams an grossen Turnieren bedroht

09.07.14, 20:18 10.07.14, 10:44

Der Weltverband sperrt den nigerianischen Fussballverband NFF per sofort, wie er mitteilt. Grund: Die Regierung des Landes soll sich in die Angelegenheiten des Verbandes eingemischt haben, was gemäss FIFA-Statuten nicht erlaubt ist.

Nigerias Regierung hatte sich vergangene Woche direkt in Verbandsbelange eingemischt, indem sie den NFF-Vorstand durch ein nigerianisches Gericht absetzen liess. Dazu bestimmte sie einen Alleinverwalter für die fussballerischen Angelegenheiten im Land des Afrika-Meisters. 

Osasu Obayiuwana ist BBC-Korrespondent in Afrika.

Auf die Aufforderung der FIFA, das Präsidium wieder einzusetzen, hatte die Regierung von Präsident Goodluck Jonathan nicht reagiert. Allerdings berichten verschiedene Medien, eine nigerianische Delegation sei unterwegs nach Brasilien, um die Wogen zu glätten. Der Weltverband hat bereits angekündigt, die Suspendierung erst wieder aufheben zu wollen, wenn der NFF-Vorstand wieder ohne Einmischung durch die Regierung wirken könne.

Bedroht ist die Teilnahme der U20-Juniorinnen an der Weltmeisterschaft im August – es sei denn, die Sperre wird bis zum 15. Juli wieder aufgehoben. (tom/rp online)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wie sahen die denn aus? Die ersten Websites unserer Fussball- und Eishockeyklubs

Als das Internet Ende der 90er-Jahre langsam aber sicher die Welt erobert, sind dort auch Schweizer Sportklubs früh vertreten. Ein nostalgischer Blick zurück, wie das damals aussah und was angeboten wurde.

1996 waren die Zürcher schon im Internet vertreten. So sah das damals aus:

1997 war der FCB noch nicht der Serienmeister von heute und Pyro war nicht verpönt. So sah die Einstiegsseite aus:

FCB-Präsident René C. Jäggi erkannte die Wichtigkeit des Internets und der Kommunikation mit den Fans schon früh:

Der FCZ ist im Dezember 1996 im Hoch: Er hat sich für die Finalrunde qualifiziert. Wir feiern mit den Zürchern und rufen ebenfalls «Hura!»

1996 werben unter anderem die Swissair und Radio Z auf der …

Artikel lesen