Sport

Serie A, 10. Runde

Milan blamiert sich gegen Palermo – Silvan Widmer trifft bei Udinese-Niederlage –Sampdoria schlägt Fiorentina 

02.11.14, 17:49 03.11.14, 09:44

Milan hat Glück, nicht schon nach zwei Minuten im Rückstand zu liegen. Keeper Diego Lopez' verhindert den Fehlstart. Dabei verletzt sich aber Milan-Verteidiger Alex, der durch Cristian Zapata ersetzt wird. Zapata verschuldet jedoch gleich die beiden Treffer der Sizilianer:

Zuerst trifft der Kolumbianer nach einem Eckball ins eigene Netz (23.), drei Minuten später lässt er Gegenspieler Paulo Dybala ziehen, der keine Mühe hat das 0:2 zu erzielen. Die Mailänder finden nach dem Doppelschlag keine Antwort. Bei den Gästen spielt Michel Morganella durch, holt sich eine gelbe Karte ab und hat nach einem harten Foul Glück nicht vom Platz zu fliegen. Der Aufsteiger gewinnt zum dritten Mal in den letzten vier Spielen und entfernt sich von den Abstiegsplätzen.

Michel Morganella lässt Jeremy Menez auflaufen. Bild: Antonio Calanni/AP/KEYSTONE

Sampdoria Genua überrascht weiter in Italien. Die Hafenstädter siegen auch gegen Fiorentina und belegen den dritten Platz.

Angelo Palombo kann in der 27. Minute das Heimteam per Elfmeter in Führung bringen. Fünf Minuten später können auch die Toskaner einen Penalty treten, verpassen aber die Gelegenheit zum Ausgleich. 

Besser macht es Luca Rizzo: Zwei Minuten vor der Pause bringt er die Sampdoria mit 2:0 in Front. Mit dem Halbzeitpfiff gelingt zwar Stefan Savic der Ausgleichstreffer für die «viola», zwölf Minuten vor Spielende macht aber Citadin Eder mit dem 3:1 alles klar. 

Stadtrivale Genoa entführt gegen Udinese drei Punkte. Silvan Widmer erzielt kurz vor der Pause den 2:2-Ausgleichstreffer. Das schönste Tor der Partie gelingt aber Genuas Giovanni Marchese.

Di Natale lanciert Widmer, der kaltblütig sein 1. Pflichtspieltor für Udinese erzielt.  Gif: dailymotion

Alessandro Matri und Juraj Kucka treffen danach noch zum 4:2-Sieg von Genoa. Udinese rutscht in der Tabelle auf Platz 8 ab. Von den letzten vier Spielen hat das Team aus dem Friaul drei verloren.

Serie A, 10.Runde

Chievo Verona – Sassuolo 0:0

Sampdoria – Fiorentina 3:1

Torino – Atalanta Bergamo 0:0

Udinese – Genoa 2:4

AC Milan – Palermo 0:2

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wie sahen die denn aus? Die ersten Websites unserer Fussball- und Eishockeyklubs

Als das Internet Ende der 90er-Jahre langsam aber sicher die Welt erobert, sind dort auch Schweizer Sportklubs früh vertreten. Ein nostalgischer Blick zurück, wie das damals aussah und was angeboten wurde.

1996 waren die Zürcher schon im Internet vertreten. So sah das damals aus:

1997 war der FCB noch nicht der Serienmeister von heute und Pyro war nicht verpönt. So sah die Einstiegsseite aus:

FCB-Präsident René C. Jäggi erkannte die Wichtigkeit des Internets und der Kommunikation mit den Fans schon früh:

Der FCZ ist im Dezember 1996 im Hoch: Er hat sich für die Finalrunde qualifiziert. Wir feiern mit den Zürchern und rufen ebenfalls «Hura!»

1996 werben unter anderem die Swissair und Radio Z auf der …

Artikel lesen