Sport

Breel Embolo (l.) musste bei seinem zweiten Bundesliga-Einsatz mit ansehen, wie die Bayern das Spiel spät zu ihren Gunsten entschieden. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Schalke-Coach Weinzierl erklärt, warum Embolo noch kein Stammspieler ist

Breel Embolos Start bei Schalke lief nicht optimal. Markus Weinzierl hat sich nun zu den Nicht-Nominierungen des teuersten Neuzugangs der Vereinsgeschichte für die Startelf geäussert.

Publiziert: 14.09.16, 14:04 Aktualisiert: 14.09.16, 14:24

jakob weber / Aargauer Zeitung

Laut der deutschen Sportzeitschrift Sportbild ist Schalke-Coach Markus Weinzierl mit der Laufleistung des Schweizers nicht zufrieden: «Breel Embolo verfügt über ein grosses Talent und Potenzial. Was ich von ihm gefordert habe, war, seine Qualitäten in vollem Umfang zu zeigen und für die Mannschaft und für Schalke einzubringen – durch Laufbereitschaft und 100 Prozent Einsatz in jedem Training und Spiel», sagte Weinzierl.

Schalke-Trainer Markus Weinzierl. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Hat Embolo seinen Coach also nicht überzeugt? Auf jeden Fall teilte Weinzierl seinem Youngster in einem persönlichen Gespräch mit, dass es momentan noch nicht für die Startelf reicht. Der Basler dagegen findet, dass er einer der physisch besten Spieler im Kader ist und lässt sich wie folgt zitieren: «Ich mach' mir jetzt auch noch keinen Druck und weiss, dass ich mich in einer neuen Welt bewege. Ich werde etwas Zeit brauchen. Nach dem, was ich in der Vorbereitung erlebt habe, denke ich, dass ich physisch vorne dabei bin.»

Eintagsfliege vergessen machen

Embolos Laufleistung bei seiner Einwechslung gegen Frankfurt am ersten Spieltag sagt etwas anderes: Nur 4,6 Kilometer sind fast ein Kilometer weniger als der Ligadurchschnitt eines Offensivspielers in einer Halbzeit.

Gut für Embolo, dass auch für Schalke nun die englischen Wochen beginnen. Der Neuzugang wird vermehrt zu Einsatzzeiten kommen und kann beweisen, dass die schlechte Laufleistung gegen Frankfurt eine Eintagsfliege war. Weinzierl soll erkennen, dass Embolo alles gibt. Vielleicht reicht es dann auch schon bald für die erste Elf.

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

3

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

4

Damit wir auch heute etwas gelernt haben: Das steckt hinter dem …

5

Amerikanerinnen entdecken den ultimativen Anmachspruch für Frauen – …

Meistkommentiert

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

3

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

4

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

5

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

Meistgeteilt

1

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

3

Mathias Seger wird heute zum NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

4

Die 12 nervigsten Nachbarn

5

«Vom Crush zum Crash in acht Minuten» – das …

23 Kommentare anzeigen
23
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • leu84 14.09.2016 21:18
    Highlight Heidel und Weinzierl wissen schon, was sie an Embolo haben. Nun, Breel muss sich noch am Rhythmus und mediale Umfeld auf Schalke kennenlernen und sie wollen ihn auch nicht verheizen.
    2 0 Melden
    600
  • Sloping 14.09.2016 17:28
    Highlight In den seltesten Fällen waren Schweizer Spieler aus der Super League bei vorderen Vereinen der Bundesliga automatisch Stammspieler. Selbst ein Xhaka war bei Gladbach zu Beginn nicht gesetzt und musste sich zuerst an das taktisch und spielerisch höhere Niveau der Bundesliga gewöhnen. Wer das nötige Talent, Geduld und den Biss mitbringt, wird sich dort auch langfristig bewähren. Von dem her ist der Prozess, den Embolo nun durchläuft völlig normal. Es wird sich in den nächsten ein bis zwei Jahren weisen, ob er das Potential zum Stammspieler und Leistungsträger in der BL hat.
    62 1 Melden
    600
  • Ash1998 14.09.2016 16:24
    Highlight Wieso muss Weinzierl eine Erklärung abgeben warum Embolo nicht in der Startelf ist? Der Junge ist erst 19 und frisch im Club! Er hat noch Zeit .
    79 3 Melden
    • UncleHuwi 14.09.2016 16:58
      Highlight Weil er der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte ist. Thats it!
      34 1 Melden
    600
  • Mia_san_mia 14.09.2016 15:30
    Highlight Embolo ist einfach noch nicht gut genug, der muss noch einiges lernen und dann kann er weit kommen. Jetzt wird er vor allem hier in der Schweiz übertrieben hochgejubelt obwohl man z.B. nur schon in der Nati sieht, dass es noch lange nicht reicht.
    39 40 Melden
    600
  • Amboss 14.09.2016 14:47
    Highlight Momentan scheint mir, dass Embolo zu einem zweiten Shaqiri wird.
    Mit einem riesigen Talent gesegnet, regelmässig Glanzpunkte setzend, aber einfach mit zu wenig Durchschlagskraft für eine ganz grosse Karriere. Vielleicht auch einfach überschätzt.
    Ich hoffe, er arbeitet an sich und schafft es, sich zu steigern.
    24 67 Melden
    • Scaros_2 14.09.2016 15:30
      Highlight Ich glaube er hat den gleichen Agenten :)
      62 5 Melden
    • Hoppla! 14.09.2016 15:31
      Highlight Ja, Emobolo ist ja auch schon 19 Jahre.

      Ein Pogba spielte damals noch in der United-Reserve, Ibrahimovic bei Malmö, Özil setze sich bei Schalke nicht wirklich durch, Griezmann hatte die erste Saison bei Sociedad,...

      Lassen wir dem Jungen doch noch etwas Zeit.
      134 1 Melden
    • Amboss 14.09.2016 15:55
      Highlight @Hoppla!
      Auf jeden Fall lassen wir ihm noch Zeit.
      Ich hoffe sehr, dass er es packt. Es ist klar, dass er Eingewöhnungszeit in der BL braucht.

      Was mir aber Sorgen macht:
      - Selbsteinschätzung: Fühlt sich körperlich vorne dabei. Die Zahlen (Laufleistung) sagen anderes.
      - Der Trainer fordert ja nicht Tore oder dass er als Teamleader auftritt. Er fordert das, was Breel selbst beeinflussen kann: 100% Einsatz, Secklä in jedem Training und im Spiel. Offenbar hapert es da.
      Ich hoffe sehr, Breel sieht ein, was er ist: Ein junger Spieler, der um den Platz im Team kämpft. Und nicht ein 21 Mio Toptransfer
      28 9 Melden
    • thomy22 14.09.2016 16:25
      Highlight Es ist ein Spiel! Die Werte die genannt werden sind Durchschnittswerte der Bundesliga. Sorry unsachlicher gehts ja kaum. Immer diese Hater. Ich bin sicher das er es noch allen zeigen wird. Dazu lief in dem Spiel viel zu wenig über aussen. Das er sich selber körperlich vorne sieht glaube ich ungesehen. Er ist täglich im Training und während der Vorbereitung gibt es X Laktat und andere Fitnesstests. Er ist da bestimmt vorne dabei und wird das wissen.
      22 12 Melden
    • Mia_san_mia 19.09.2016 17:52
      Highlight @thomy22: Wieso Hater? 😊 Auch wenn Du ein Riesen Breel-Fanboy bist, musst Du realistisch bleiben... Der Typ wird seit Monaten total überschätzt. Bei jedem Nati-Einsatz wird er z.B. gelobt obwohl er fast nichts macht. Jetzt ist er in der Bundesliga, da sagen sie halt die Wahrheit...
      1 0 Melden
    • thomy22 20.09.2016 08:42
      Highlight @Mia_san-mia
      Gut alleine wegen dem Namen sollte ich nicht mehr antworten aber gut.

      Ersten bin ich kein Fanboy oder sonstwas, aber dieses elende unsachliche gehate in sehr vielen Themen (nicht nur Sport) ist echt langsam zum Volkssport geworden und hat leider nichts mehr mit der Realität zu tun.

      In diesem Fall geht es wirklich darum das es nur ein Spiel war wo er etwas unterdurchschnittliche Werte hatte. Er hat keinen Spielentscheidenden Fehler gemacht wie andere Mitspieler. Alleine kann keiner die Spiele entscheiden, es braucht immer ein Team und das hat Schalke nun mal seit Jahren nicht.
      0 0 Melden
    • Amboss 20.09.2016 10:20
      Highlight @Thomy:
      Von einem 22 Mio-Transfer erwartet man halt ein bisschen mehr als "keine spielentscheidenden Fehler" zu machen.

      Und man kann ihm wirklich keinen Vorwurf machen, wenn es noch nicht wie nach Wunsch läuft. Aber er war auch im letzten Spiel unsichtbar. Irgendwie fehlt der Wille, sich einzubringen. Er müsste ackern, kämpfen, "chrampfe". Das kann man ihm vorwerfen. Und das hat nichts mit "haten" zu tun, sorry.

      Seferovic trifft auch das Tor nicht. Aber er ackert in jedem Spiel.
      1 0 Melden
    600
  • Luca Brasi 14.09.2016 14:28
    Highlight Tja, den Jungen als teuersten Transfer kaufen und dann öffentlich über ihn motzen. Tolles Vertrauensverhältnis für einen jungen Spieler, v.a. wenn man die meist übertriebenen Erwartungen der Fans der Knappen kennt. *eyerolling*
    48 18 Melden
    • bokl 14.09.2016 14:45
      Highlight Wo motzt er denn? Er hat ja nur erklärt - und das zuerst dem Spieler persönlich - wo er noch Defizite sieht. Und die Statistik gibt ihm ja auch Recht.

      Ich hab eher Mühe mit Embolos Aussage: «... Nach dem, was ich in der Vorbereitung erlebt habe, denke ich, dass ich physisch vorne dabei bin.» Was er denkt spielt keine Rolle. Zahlen lügen nicht.
      34 11 Melden
    • Luca Brasi 14.09.2016 15:01
      Highlight Ich finde, dass man das einfach intern besprechen sollte. Gerade das Umfeld auf Schalke ist äusserst empfindlich und der Spieler ist noch jung und sich noch nicht den Rythmus in der Bundesliga gewöhnt. Dass man ihn für so viel Geld geholt hat und sich brüstete andere grosse Clubs in den Verhandlungen geschlagen zu haben, verringert die Erwartungshaltung ebenfalls nicht. Wenn er nicht so weit ist, warum hat man ihn dann verpflichtet oder nicht einfach ausgeliehen?
      25 0 Melden
    • wololowarlord 14.09.2016 15:14
      Highlight Bokl, lies das interview das erwähnt wird. Embolo kommt dort ziemlich sympathisch rüber und gibt sich zeit... Hier werden zitate zusammengeschustert
      25 1 Melden
    • Mia_san_mia 14.09.2016 15:28
      Highlight Er motzt ja nicht, sagt nur wies ist...
      13 5 Melden
    • tinu32 14.09.2016 15:34
      Highlight Bokl, falls du mit der Statistik die 4,6 Kilometer meinst: Ich könnte in einer Halbzeit gut 8 Kilometer laufen. Das macht mich aber wohl nicht zu einem besseren Stürmer als Embolo...
      32 3 Melden
    • bokl 14.09.2016 17:48
      Highlight Ja die 4.6 Kilometer. Die Zahl an sich sagt aber natürlich noch nichts aus. Laut Aussage im Text ist das aber - für einen Bundesligastürmer - eine unterdurchschnittliche Laufleistung. Also genau was der Trainer moniert.
      2 2 Melden
    • DerTaran 14.09.2016 17:52
      Highlight Ich glaube schon das er körperlich fähig ist mehr zu rennen. Allerdings sind seine Automatismen im Spiel noch nicht soweit. Sowohl Basel als auch die Nati spielen auf Ballbesitz, da muss man nicht so viel laufen. Tatsächlich nehmen beide Mannschaften eher Tempo raus aus dem Spiel statt es zu erhöhen.
      6 0 Melden
    • tinu32 14.09.2016 18:53
      Highlight Was ich sagen will, ist, dass diese Zahl alleine gar nichts sagt. Er kann zwar unterdurchschnittlich viel laufen, aber gleichzeitig durch kluge Laufwege viele Räume öffnen. Viel laufen alleine hilft nichts. Ich behaupte (d.h. ich weiss es nicht!), dass Messi auch weniger läuft als der durchschnittliche Stürmer in Spanien.
      6 1 Melden
    • bokl 14.09.2016 19:34
      Highlight @tinu32
      Kenn die Werte von Messi auch nicht. Aber wenn er ähnlich viele Tore pro gelaufenen Kilometer wie Messi schiesst, fragt sicher auch niemand mehr ob mehr oder weniger als der Durchschnitt läuft. Aber für so einen Vergleich ist es definitiv zu früh.
      4 0 Melden
    600

«Ich freue mich» – bei den Xhakas ist vor dem morgigen Brüderduell 2.0 die Leichtigkeit zurück

Morgen heisst es in der Champions League: Basel gegen Arsenal. Das ist Taulant gegen Granit Xhaka, das Duell der Brüder – dieses Mal freuen sie sich. 

Früher, da war alles leicht und unbeschwert. Da rannten Taulant und Granit Xhaka auf der Basler Volta-Matte – unweit der Grenze zu Deutschland und Frankreich – dem Ball hinterher. Kinder halt. Es ging um den Spass am Spiel, das Treffen mit den Freunden. Sie waren fünf und sechs Jahre alt, als sie bei Concordia erstmals ein richtiges Training bestritten.

Taulant erinnert sich: «Wir haben praktisch jede freie Minute zusammen verbracht. Nach der Schule gingen wir auf den Fussballplatz und kickten …

Artikel lesen