Sport

Gerard Piqué und Sergio Ramos: Der nächste Knatsch ist vorprogrammiert. Bild: Emilio Morenatti/AP/KEYSTONE

Wie drei Pünktli von Piqué Real-Fans ausflippen lassen – und was Sergio Ramos davon hält

Er hat es schon wieder getan: Gerard Piqué stichelt auf Twitter gegen Real Madrid. Während Sergio Ramos schon nach der Partie damit konfrontiert wird, dürfen wir uns auf einen sehr heissen Clàsico am Wochenende freuen.

19.04.17, 11:59 19.04.17, 12:22

» Hier gibt es alle Highlights des CL-Abends vom Dienstag!

Real Madrid steht im Halbfinal der Champions League. Auch wenn das total verdient war gestern, haftet dem Sieg ein bitterer Beigeschmack an. Das wohl entscheidende 2:2 in der Verlängerung erzielte Cristiano Ronaldo nämlich aus ziemlich deutlicher Offside-Position:

Das 2:2 von Ronaldo. Video: streamable

Kein Wunder, fallen nach so einem Treffer die Reaktionen heftig aus. So fordert auch unser Kollege Etienne Wuillemin in seiner herrlichen Wutrede ultimativ den Videobeweis. Weniger – oder gar keine Worte – braucht Barcelonas Gerard Piqué um die Szene zu kommentieren. Er, der sich in den letzten Jahren zum unkontrollierbaren Social-Media-Sprachrohr Barcelonas hinaufgearbeitet hat, twittert nach dem Treffer schlicht:

Der Tweet lässt Barça-Fans jubeln, Real-Aficionados schäumen. Diese kontern natürlich – und verständlicherweise – mit Hinweisen auf das Achtelfinal-Rückspiel Barcelonas gegen den PSG. Sieben heikle Entscheide gab es dabei für die Katalanen. 

Reals Sergio Ramos wird kurz nach der Partie mit Piqués Tweet konfrontiert. Auch er weist souverän auf jenes Spiel hin: «Das ist ja nichts Neues. Er soll doch bitte zurück an das PSG-Spiel denken und sich überlegen, ob er da von den Schiedsrichtern das Gleiche hält.» Zudem habe Real seine Aufgabe gelöst und Ramos sei gespannt, ob Barcelona nun nachziehen könne.

Sergio Ramos kontert den Tweet von Gerard Piqué cool. Video: YouTube/Futbol Mundial 7i

Nun, die Fehde zwischen Piqué und Real Madrid hat schon fast Tradition. Zuletzt enervierte sich der Verteidiger im Februar, als Real ein 0:2 gegen Villarreal in ein 3:2 drehte. Allerdings fiel ein Treffer nach einem Handspiel, einer nach einer Offsideposition. Piqués Kommentar damals:  

Es war eine Zusammenfassung der Saison. Aus Piqués Sicht wurde Barcelona vier Punkten beraubt, Real wurden deren vier geschenkt:

Schon im Januar – gleich nach dem erwähnten Spiel Barcelonas gegen Villarreal – flippte Piqué aus und schimpfte beim Verlassen des Platzes hinauf zur VIP-Loge, wo Liga-Präsident Javier Tebas sass.

Piqués Ausraster gegen Liga-Präsident Javier Tebas. Video: YouTube/Yeisson Mesa

Und wer erinnert sich nicht an den schadenfreudigen Tweet Piqués, als Real Madrid sich mit dem Einsatz des nicht spielberechtigten Denis Cheryshev im Dezember 2015 blamierte?

Neben all den Twitter-Sticheleien nahm Piqué beispielsweise auch Cristiano Ronaldo an der Meisterfeier 2016 auf den Arm:

Piqué verhöhnt Ronaldo mit dem «Calma»-Jubel. Video: streamable

Die Retourkutsche erfolgte damals nur zwei Wochen später, als Real die Champions League gewann. Die Fans skandierten damals: «Piqué, du Scheisskerl, salutiere dem Champion!».

Keine Frage: Piqué und Real Madrid werden nie mehr Freunde. Auch die erfolgreiche Zukunft des spanischen Nationalteams wurde aufgrund der ewigen Sticheleien schon in Frage gestellt. 

Da haben sie sich (manchmal ein bisschen) gern: Sergio Ramos und Gerard Piqué in der Nationalmannschaft Spaniens. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Auf jeden Fall zeichnet sich sehr bald ein neuer Höhepunkt des ewigen Streits an. Gut möglich, dass Real-Fans (und -Spieler?) schon heute Abend nach Barcelonas Rückspiel gegen Juventus (0:3) zurückschiessen.

Garantiert wird es zudem spätestens am Sonntag um 20.45 Uhr (im watson-Liveticker) im Bernabeu zum nächsten Kapitel kommen. Dann muss Barcelona in der 33. Runde den letzten Strohhalm ergreifen und den Clàsico gewinnen, um sich bei aktuell sechs Verlustpunkten Rückstand noch Chancen auf den Meistertitel ausrechnen zu können. 

Umfrage

Was denkst eigentlich du so?

  • Abstimmen

1,056 Votes zu: Was denkst eigentlich du so?

  • 4%In der heutigen Zeit ist es wichtig, dass man seinen Frust in den sozialen Medien raus lässt.
  • 14%Immer cool bleiben und mit einem siegesgewissen Lächeln kontern.
  • 16%Kindergarten! Alle!
  • 17%Endlich wieder ein Fussballer mit Ecken und Kanten. Es braucht mehr Piqués!
  • 14%Hauptsache der FCZ steigt wieder auf.
  • 9%Ich finde, blau ist die schönste Farbe, die es gibt.
  • 9%Ich glaube keinem Tweet mehr, ohne nicht den Videobeweis gesehen zu haben.
  • 18%Bringt endlich mal was über Unihockey. Diese doofen Fussballer immer.

Die wichtigsten Clásicos seit 2000

Das könnte dich auch interessieren:

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14Alle Kommentare anzeigen
14
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 19.04.2017 16:35
    Highlight Haha - schiessen die 6 Buden (so viele wie benötigt) gegen PSG und motzen jetzt über das Weiterkommen von Real.

    Gerade sie. Barca und Barca-Fans. Wenn sie schon über Fairness und so sprechen wollen, dann jeweils auch bei Barca-Spielen. Wären sie konsequent, wüssten sie das PSG heute gegen Juve spielen würde und nicht sie.
    8 1 Melden
    600
  • Marshawn 19.04.2017 13:38
    Highlight Also ich finds lustig. Sollen die sich doch provozieren - schadet ja niemandem ausser ihnen selbst. Bringt auch ein bisschen Feuer in das nächste Duell.
    27 3 Melden
    600
  • abcd1234 19.04.2017 13:12
    Highlight wo bleibt jetzt mein Unihockey?
    50 10 Melden
    600
  • oma-schubser 19.04.2017 13:11
    Highlight Finde das Video von Ramos und den Tweet von Piquet mit den Zeitungsartikel noch recht gut...

    Si Si Gracias, no entiendo nada... NADA...
    5 1 Melden
    600
  • Meinungsvielfalt 19.04.2017 12:58
    Highlight Gerade Piquet, der immer mehr überforderte Barca Verteidiger😅.
    Ich erinnere mich an an Barca gegen PSG, wo der Schiedsrichter wohl noch immer spielen liesse, wenn Barca noch ein Tor bräuchte.
    61 15 Melden
    600
  • Hoppla! 19.04.2017 12:53
    Highlight Man könnte denken, dass hier nicht erwachsene Millionäre am Werk sind sondern unerzogene Kleinkinder. Das ganze ist wirklich lächerlich und sagt viel über den Charakter der Teilnehmer aus.
    33 12 Melden
    600
  • Mikki 19.04.2017 12:44
    Highlight Immer grosse fresse dieser pique aber selber noch kein tor gemacht kein wunder ist ihm ramos ein dorn im auge!
    32 15 Melden
    • Yakari 19.04.2017 13:16
      Highlight Noch kein Tor gemacht? Schau nochmal nach...

      Und wieso soll ihm Ramos ein Dorn im Auge sein? Wo hat er sich über die Person Ramos beschwert?

      Er beschwert sich lediglich über die Schiedsrichterentscheide (pro Real) und über den Liga-Präsidenten (pro Real).
      12 24 Melden
    • Mikki 19.04.2017 13:57
      Highlight 1 tor pro jahr oder wie?
      3 8 Melden
    • Boixos 19.04.2017 14:47
      Highlight haha ja genau...extrem ein Dorn im Auge.
      11 5 Melden
    • Mikki 19.04.2017 16:24
      Highlight @boixos: die diskussion geht um tore nicht um pokale! Und pokale gewinnen mit uefalona ist eeh nicht schwer! 😂😭
      7 6 Melden
    • Boixos 19.04.2017 17:03
      Highlight ja ist voll wichtig als Verteidiger Tore zu schiessen...
      5 2 Melden
    600
  • Zrombi 19.04.2017 12:12
    Highlight Warum gibt es beim Quiz nicht die Möglichkeit: "Pique ist ein Grosskotz der seine eigenen Fähigkeiten überschätzt"
    Der ist nie im Leben auf einem Level mit Ramos....
    51 22 Melden
    • Yakari 19.04.2017 13:16
      Highlight Hat er das irgendwo behauptet?
      8 22 Melden
    600

Inler nach Wechsel voller Selbstvertrauen: «Ich will in die Nati zurück»

Wenige Stunden nach seiner Unterschrift beim türkischen Spitzenklub Basaksehir FK sagt Gökhan Inler Bemerkenswertes: «Ich will in die Nationalmannschaft zurück, das Team fehlt mir.»

Inlers erste Wortmeldung seit seiner Ausladung aus dem Nationalteam im März vor der EM-Endrunde 2016 kommt überraschend, zeigt aber, dass der 33-jährige Ex-Captain der Schweizer Equipe 20 Monate nach seinem 89. und bisher letzten Länderspiel noch immer Ambitionen auf ein Comeback in der SFV-Auswahl hegt.

Nach dem Gewinn von zwei Meister-Trophäen mit Leicester und Besiktas, aber sehr geringen Einsatzzeiten (336 Minuten in zwei Liga-Jahren) hat der defensive Mittelfeldspieler am Bosporus einen …

Artikel lesen