Sport

Bundesliga, 9. Runde

Augsburg – Bayern München 1:3 (0:2)

Bremen – Freiburg 1:3 (0:2)

Darmstadt – Leipzig 0:2 (0:0)

Mainz – Ingolstadt 2:0 (0:0)

Wolfsburg – Leverkusen 1:2 (1:0)

Dortmund – Schalke 0:0

Für einmal ist Hitz vor Lewandowski am Ball. Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Mehmedi vermiest Benaglio das Comeback – Nullnummer im Revierderby

Wolfsburg bleibt in der Bundesliga zum achten Mal in Folge ohne Sieg. Admir Mehmedi leitet im Duell der kriselnden Werksklubs die Wende zugunsten der Leverkusener ein, die sich 2:1 durchsetzen. Die Bayern bleiben unantastbar.

Publiziert: 29.10.16, 17:22 Aktualisiert: 30.10.16, 17:22

Das musst du gesehen haben

Im mit Spannung erwarteten Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 gibt's keinen Sieger. 0:0 endet die Partie, die vor allem in der zweiten Halbzeit hochklassig ist. Der BVB drückt, bringt den Ball aber trotz Grosschancen von Ousmane Dembélé und Mario Götze nicht im Kasten von Schalke-Keeper Ralf Fährmann unter.

Auf der anderen Seite muss Roman Bürki nur selten eingreifen. Die Schalke-Konter sind mehrheitlich harmlos.

Die beste Chance der Partie: Dembélé trifft nur den Pfosten. Video: streamable

Schon wieder gegen Augsburg, schon wieder ein lockerer Sieg. Wie schon im DFB-Pokal unter der Woche hat Bayern München mit dem Team von Marwin Hitz keine Probleme und siegt locker 3:1. Damit beträgt der Vorsprung auf den BVB bereits acht Punkte.

Herausragend bei den Bayern: Arjen Robben und Robert Lewandowski. Der Holländer legt das 1:0 in der 19. Minute und das 3:0 kurz nach der Pause für den Polen auf, das 2:0 in der 21. Minute schiesst er nach Lewandowski-Vorlage selbst.

Lewandowski erzielt sein sechstes Saisontor. Video: streamable

Diesmal legt Lewandowski für Robben auf: 2:0 für die Bayern. Video: streamable

Nach Kacars bösem Fehlpass legt Robben erneut für Lewandowski auf. Video: streamable

Dass die Bayern nicht noch höher gewinnen, das liegt an Marwin Hitz, der ein paar herrliche Paraden zeigt. Den Augsburger Ehrentreffer erzielt in der 67. Minute der Südkoreaner Ja-cheol Koo.

Chaos in der Bayern-Verteidigung, Koo nutzt das schliesslich aus. Video: streamable

Erster Bayern-Verfolger bleibt RB Leipzig, das gegen Darmstadt einen verdienten 2:0-Auswärtssieg feiert. Mann des Spiels ist der Österreicher Marcel Sabitzer, der als Einwechselspieler beide Tore erzielt.

Der Österreicher Sabitzer mit dem wegweisenden 1:0. Video: streamable

Das 2:0 aus spitzem Winkel. Video: streamable

Erstmals seit April steht Diego Benaglio wieder im Wolfsburg-Tor (für die verletzte Nummer 1 Koen Casteels). Und der ehemalige Schweizer Nati-Keeper ist gegen Bayer Leverkusen gleich am 1:0 beteiligt. Ein schneller Auswurf kommt über Umwege zu Innenverteidiger Ricardo Rodriguez, der den Ball weit zu Daniel Caligiuri auf den Flügel jagt. Dessen Hereingabe muss Maximilian Arnold dann nur noch einschieben.

Benaglio macht das Spiel schnell, Rodriguez mit dem weiten Ball, Arnold mit dem 1:0 für Wolfsburg. Video: streamable

Leverkusen tut sich lange schwer, kommt in der 79. Minute aber zum Ausgleich. Admir Mehmedi löst sich von seinem Gegenspieler und schiebt zum 1:1 ein. Und es kommt noch besser für Leverkusen ... Nur vier Minute später trifft Tin Jedvaj zum 2:1-Sieg für die Werkself.

Mehmedi bezwingt Benaglio zum 1:1. Video: streamable

Jedvaj schiesst Leverkusen zum Sieg. Video: streamable

Der SC Freiburg klettert in der Tabelle dank einem Sieg gegen Bremen auf Platz 8. Beim 3:1-Erfolg an der Weser reiht sich auch Amir Abrashi unter die Torschützen ein. Es ist sein erstes Bundesliga-Tor für die Breisgauer.

Amir Abrashi macht mit dem 3:1 für Freiburg alles klar. Video: streamable

Ohne Fabian Frei, der wegen muskulären Problemen passen muss, fährt Mainz 05 den vierten Saisonsieg ein. Beim 2:0 gegen Ingolstadt, das mit Florent Hadergjonaj antritt, reicht eine mässige Leistung zum Sieg. Die Tore erzielen Regisseur Yunus Malli in der 52. Minute per Elfmeter und Levin Öztunali fünf Minuten vor Schluss.

Malli guckt Ingolstadt-Keeper Nyland aus. Video: streamable

Die Telegramme

Dortmund - Schalke 0:0
80'179 Zuschauer (ausverkauft).
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Schalke ohne Embolo (verletzt).

Augsburg - Bayern München 1:3 (0:2)
30'660 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 20. Lewandowski 0:1. 21. Robben 0:2. 48. Lewandowski 0:3. 67. Koo 1:3.
Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Darmstadt - Leipzig 0:2 (0:0)
16'400 Zuschauer.
Tore: 57. Sabitzer 0:1. 82. Sabitzer 0:2.
Bemerkung: Leipzig ohne Coltorti (Ersatz).

Mainz - Ingolstadt 2:0 (0:0)
24'197 Zuschauer.
Tore: 51. Malli (Foulpenalty) 1:0. 85. Öztunali 2:0.
Bemerkungen: Mainz ohne Frei (verletzt), Ingolstadt mit Hadergjonaj. 86. Gelb-Rote Karte gegen Christiansen (Ingolstadt/Foul).

Wolfsburg - Bayer Leverkusen 1:2 (1:0)
26'398 Zuschauer.
Tore: 37. Arnold 1:0. 79. Mehmedi 1:1. 83. Jedvaj 1:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, Leverkusen bis 87. mit Mehmedi (verwarnt).

Werder Bremen - Freiburg 1:3 (0:2)
41'500 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 29. Philipp 0:1. 39. Grifo (Foulpenalty) 0:2. 68. Santiago Garcia 1:2. 75. Abrashi 1:3.
Bemerkung: Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot). (pre/sda)

Die Tabelle

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Bayern schlägt Leverkusen –Haris Seferovic schiesst Frankfurt zum Sieg gegen Dortmund

Bayern München bleibt dank einem 2:1-Heimsieg gegen Leverkusen an Leader Leipzig dran. Dortmund verpasst langsam aber sicher den Anschluss an die Bundesliga-Spitze. Beim 1:2 in Frankfurt sorgt Nati-Stürmer Haris Seferovic mit einem Flachschuss für die 3. Saisonniederlage des BVB. 

Die Bayern gehen im Heimspiel gegen Bayern Leverkusen in Führung. Nach einem Durcheinander vor dem Tor ist es Thiago Alcantara der zur Führung einköpft.

Die Freude bei den Bayern hält nicht lange: Nach schönem Doppelpass mit Julian Brandt versenkt Hakan Calhanoglu das Leder unter der Latte. 

Es ist noch keine Stunde gespielt, als nach einer Ecke des FCB alle Leverkusener unter dem Ball durchspringen, Nutzniesser ist Mats Hummels, der mit dem Kopf zum 2:1 trifft. Leverkusen wurde …

Artikel lesen