Sport

2. Bundesliga, 33. Runde

Freiburg – Heidenheim 2:0

RB Leipzig – Karlsruhe 2:0

Nürnberg – St.Pauli 1:0

1860 München – Paderborn 1:0

Bielefeld – Union Berlin 2:0

Bochum – Braunschweig 2:3

Düsseldorf – FSV Frankfurt 1:0

Kaiserslautern – Greuther Fürth 3:1

Sandhausen – Duisburg 2:2

Tor zum Aufstieg: Forsberg feiert seinen Treffer.
Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

RB Leipzig steigt in die Bundesliga auf – Trainer Rangnick bei Bierdusche verletzt

08.05.16, 17:30 08.05.16, 19:17

Nach Freiburg steht auch RB Leipzig als Aufsteiger in die 1. Bundesliga fest. Der Klub des Schweizer Torhüters Fabio Coltorti (heute im Tor) machte den entscheidenden Schritt mit einem 2:0-Heimsieg gegen den Karlsruher SC.

Sieben Jahre nach der Klubgründung ist RB Leipzig in der höchsten deutschen Spielklasse angekommen. Die Equipe von Coach Ralf Rangnick, die zur Saison 2009/10 die Lizenz des damaligen Fünftligisten Markranstädt übernommen hatte, realisierte in der vorletzten Runde der 2. Bundesliga den dritten Aufstieg innerhalb von vier Jahren.

Jedes Mal dabei: Fabio Coltorti, der nach der Saison 2011/12 von Lausanne nach Leipzig gewechselt war. «Nach vier langen Jahren endlich da, wo ich hergekommen bin: Erste Liga. Einfach super. Jetzt ist erstmal feiern angesagt», jubelte Coltorti.

In der VIP-Loge dabei: Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, dessen Geld den Erfolg in Leipzig möglich macht. Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

Rangnicks kuriose Verletzung

Im letzten Heimspiel dieser Saison setzte sich Leipzig gegen den Karlsruher SC mit 2:0 durch. Der Schwede Emil Forsberg erzielte in der 52. Minute den Führungstreffer, Karlsruhes René Vollath traf kurz vor Schluss ins eigene Tor.

Bei den anschliessenden Feierlichkeiten verletzte sich Trainer Rangnick. Als ihn Davie Selke mit einem grossen Bierglas duschen will, zwickt es dem Übungsleiter im Oberschenkel: Muskelfaserriss …

Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

Nürnberg in der Relegation

Zuletzt war Leipzig 1994 mit einem Klub in der 1. Bundesliga vertreten gewesen – damals mit dem VfB Leipzig, dessen erste Männermannschaft 2004 aufgelöst wurde. RB Leipzig wird der erste ostdeutsche Klub in der 1. Bundesliga sein seit dem Abstieg von Energie Cottbus vor sieben Jahren.

Nürnberg mit dem Schweizer Trainer René Weiler setzte sich zuhause gegen St.Pauli mit 1:0 durch. Der «Club» wird die Relegation gegen den Drittletzten der 1. Bundesliga (Frankfurt, Bremen oder Stuttgart) bestreiten. (ram/sda)

Die Tabelle

Bayern zum vierten Mal in Serie Meister: Bilder der Rekordparty

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
26Alle Kommentare anzeigen
26
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Jonas Schärer 09.05.2016 06:57
    Highlight Das hat mit Fuss, das hat mit Ball, das hat mit Fussball nichts zu tun!!!! Kein Fussball mit Red Bull!!!
    12 9 Melden
    600
  • Ignorans 08.05.2016 22:14
    Highlight Juhui! Leider geht es den restlichen Ostklubs nicht so gut...
    4 17 Melden
    • maxi 09.05.2016 07:26
      Highlight Wieso juhi? Als ob sich red bull für den ostfussball interessieren oder einsetzen würde... Leipzig war eine stadt mit guten markteintritschancen deshalb wurde dieser standort gewählt..
      2 2 Melden
    600
  • 5000AA 08.05.2016 20:04
    Highlight Football is for you and me, not for the fucking industry!! ScheissRed Bull
    76 18 Melden
    • Mike Collins 08.05.2016 21:49
      Highlight Du würdest trotzdem feiern, wenn Messi in deinem Verein spielen würde, und ihn jemand anderes bezahlt.
      15 34 Melden
    • dumdidumdidum 09.05.2016 00:17
      Highlight Leider ist es nur noch Industrie, aber dies bei jedem Verein der 3. Bundesliga bis Championsleague. Ebenso in den anderen Ländern. Wieso so ein riesen Hass auf RB Leipzig aufkommt, kann ich nicht verstehen; bei ManU klagt auch praktisch niemand über den (jetzt die) Milliardäre, welche den Verein besitzen (bei City jedoch schon). Ebenfalls ist eine Firma im Hintergrund nichts neues: hinter Leverkusen steckt schon seit Beginn Bayer dahinter.
      12 8 Melden
    • Randy Orton 09.05.2016 06:41
      Highlight Dumdidum: Du vermischst hier frischfröhlich einmal alles. ManU hat Investoren aus den USA, dass ist richtig. Das hat immer wieder für Tumulte gesorgt, aber mehr als Geld in die Mannschaft einbringen machen sie nicht. Bayer Leverkusen wurde als Werkself gegründet, deshalb die berechtigte Nähe zu Bayer.
      RB Leipzig aber war vor 7 Jahren noch ein Kreisligist, der von RB ausgewählt wurde weil ihre Ideen mit Namenswechsel, Logowechsel etc. der DFB-Ordnung widersprachen und man sich halt einen Klub aussuchen musste, der genug weit unten ist um das zu umgehen. Ein Himmelweiter Unterschied!
      7 5 Melden
    • dumdidumdidum 09.05.2016 08:10
      Highlight Und wieso darf jetzt Redbull nicht in den Fussball einsteigen? Dass Firmen eine Mannschaft kaufen werden wir in Zukunft oft sehen und gibt es in der Amerikanischen Sportwelt schon lange. Der einzige Unterschied: sie übernehmen Logo und Namen, die anderen geben nur das Geld oder auch nur das Stadion. Was ist also besser? Man sieht von Beginn weg woher das Geld kommt oder die Geldströme sind verborgen im Hintergrund.
      2 5 Melden
    • 5000AA 09.05.2016 12:31
      Highlight @dumdidumdidum
      der unterschied ist ob man als Sponsor in Erscheinung tritt da man den Verein mag oder denn Klub aufkauft um damit die Werbung für das eigene Produkt anzutreieben ;) Red Bull soll beim Sponsern von Randsportarten bleiben und die Finger von unserem Geliebten Fussball lassen
      3 0 Melden
    • dumdidumdidum 09.05.2016 13:19
      Highlight Es geht allen Sponsoren nur darum ihr Produkt zu vermarkten und nicht um den Verein. Bei RB Vereinen ob Fussball, Eishockey oder Randsportarten, weiss man jedoch woran man ist, bei den Anderen sind die Einflüsse der Sponsoren unklar. Ein Verbot aller Sponsoren im Fussball, wäre wohl die einzige Lösung. Was genau machen sie denn am Fussball kaputt, was nicht schon bereits zuvor falsch läuft?
      1 3 Melden
    • Randy Orton 09.05.2016 14:24
      Highlight RedBull darf sich im Fussball engagieren. Aber Sponsoring ist etwas anderes als einen Verein kaufen, Name und Logo zu ändern und alle Funktionäre durch RedBull-Personen zu ersetzen. Die US-"Sportkultur" als Vorbild zu nennen zeugt eher von deinem Unwissen bezüglich Sport und Fussballkultur.
      5 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 08.05.2016 20:03
    Highlight A.M.F.
    62 11 Melden
    600
  • MaskedGaijin 08.05.2016 19:54
    Highlight was passiert jetzt eigentlich mit den champions league giganten aus salzburg? würde mich nicht wundern wenn die bald fallen gelassen werden wie eine heisse kartoffel (oder dose).

    Düdelingen ❤
    48 4 Melden
    • maxi 09.05.2016 07:21
      Highlight 7mal probiert 7mal ist nix passiert *sing*
      8 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 08.05.2016 18:15
    Highlight So nun bin ich gespannt, ob RB Leipzig Bayern die Stirn bieten kann, und es mal spannend bis zum Schluss der Saison werden kann, oder es genau so weiter geht.....
    10 38 Melden
    • maxi 08.05.2016 18:19
      Highlight Hoffentlich kassierne diese totengräber des fussballs eine klatscher nach der anderen... Wenn nicht auf dem platz dann wenigstens neben dem platz:)
      76 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.05.2016 18:23
      Highlight Da sind aber die Bayern die grösseren Totengräber die in der Liga alles wegkaufen damit die Konkurrenz klein bleibt. Wo soll da der Unterschied zwischen Bayern und Leipzig sein ???
      32 41 Melden
    • RedWing19 08.05.2016 18:52
      Highlight Die Bayern kaufen alles der Konkurrenz weg? Bitte, was machen denn alle anderen Teams?
      18 10 Melden
    • Hayek1902 08.05.2016 19:44
      Highlight Wenn dir die Bayern immer alles "wegkaufen", sollte man doch viel Geld haben für sinnvolle zukäufe.
      18 4 Melden
    • Amboss 08.05.2016 19:44
      Highlight @Hector: Wird seine Zeit brauchen.

      @maxi: RedBull ist nur ein kleiner Totengräber und ziemlich harmlos. Mich erstaunt immer, dass über die wahren Totengräber nie geflucht wird: Pay-TV und Scheich
      25 4 Melden
    • Oberon 09.05.2016 00:56
      Highlight Jeder Verein würde es ähnlich machen wie der FC Bayern nur die meisten können es nur nicht.

      Was soll man den sonst von den Geldern in der Premier League sagen. Die Clubs werden gerade mit Kohle überhäuft.

      In die 1. Bundesliga zu kommen ist noch möglich aber sich langfristig halten steht auf einem anderen Blatt.

      4 1 Melden
    600
  • maxi 08.05.2016 17:49
    Highlight Horror... Scheiss bullen...

    Sechzig 👍👌💪
    60 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.05.2016 18:17
      Highlight Nur neidisch
      15 71 Melden
    • MaraRama 08.05.2016 19:27
      Highlight @ hector
      weiss nicht auf was man da neidisch sein sollte...
      41 10 Melden
    • MaskedGaijin 08.05.2016 19:43
      Highlight neidisch auf was? das hässliche pseudo logo? die mode-plastik-fans? die unglaubliche tradition?
      49 8 Melden
    • dumdidumdidum 09.05.2016 13:22
      Highlight @MaskedGaijin: ich denke Hector Pascal meint auf den Erfolg
      0 1 Melden
    600

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Vor dem Cup-Spiel Old Boys Basel gegen Young Boys Bern spielten sich am Sonntag im Stadion Schützenmatte unschöne Szenen ab. 

Dutzende vermummte YB-Chaoten stürmten plötzlich auf die Rennbahn und spurteten zum Fansektor der Basler. Dann ging es drunter und drüber. Zuerst wollten die Berner den Baslern die Zaunfahne entreissen. Doch das klappte trotz der grossen Überzahl nicht. Dann eilte die Polizei herbei und drängte die Meute mit Gummischrot zurück. 

Schliesslich spurteten die Berner …

Artikel lesen