Sport

Vorhang auf zur Modeschau! Die besten Bilder des Nati-Zusammenzuges

21.03.17, 00:51 21.03.17, 06:16

Die Nati-Cracks trafen sich gestern in Lausanne zur Vorbereitung auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Lettland von Samstag. Etwas fiel bei der Ankunft vor dem Royal Hotel Savoy besonders auf: Die roten Schuhe von Saint-Etienne-Verteiger Léo Lacroix. 

Vorhang auf zur Modeschau:

Für die Schweiz sieht es in der laufenden WM-Qualifikation sehr gut aus. Nach vier Spielen steht das Team von Trainer Petkovic mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Gegen Lettland sind die Schweizer haushoher Favorit. 

bild: fifa.com

Nach dem Spiel gegen die Balten müssen sich die Nati-Fans bis am 9. Juni gedulden, ehe es weitergeht. Dann treffen unsere Jungs auswärts auf die Färöer-Inseln. (cma/blu)

Steven Zuber läuft's, kommt er gegen Lettland zum Debüt?

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

14 Torschützen vs. 15 Ronaldo-Tore – die Kaderbreite als Vorteil für die Schweiz?

Die Schweiz hat beim 5:2 gegen Ungarn bewiesen, dass sie ein breites Kader hat. Drei der fünf Tore erzielten die Ergänzungsspieler Fabian Frei und Steven Zuber. In der WM-Qualifikation haben damit schon 14 Schweizer getroffen. Bei Portugal dagegen hängt viel (zu viel?) von Cristiano Ronaldo ab.

Die beste Qualifikations-Periode der 122-jährigen SFV-Geschichte ist (noch) nicht gut genug. Die maximale Punktzahl nach neun Spieltagen genügt nicht zur direkten WM-Teilnahme, der prickelnde, nervenaufreibende Finish in Lissabon vom kommenden Dienstag bleibt der Auswahl von Petkovic nicht erspart.

«Wir nehmen es, wie es kommt», lässt sich Petkovic deswegen nicht aus seiner stoischen Ruhe bringen. Die Machtdemonstration im fünften makellosen Heimspiel der Kampagne liess beim Schweizer …

Artikel lesen