Sport

Beim Duo Salah/Dzeko hat der Torhüter oft das Nachsehen. Bild: TONY GENTILE/REUTERS

Die römischen Überflieger – das Sturmduo Dzeko/Salah trocknet alle ab

Was im Fussball am Ende zählt, sind die Tore. Davon gab es in den fünf grossen europäischen Ligen schon jede Menge. Und welches Sturmduo hat aktuell am meisten Treffer auf dem Konto? Die Spurensuche führt uns doch tatsächlich nach Italien.

09.11.16, 16:04 09.11.16, 19:14
Janick Wetterwald
Janick Wetterwald

Es ist wiedermal Länderspiel-Pause in den europäischen Top-Ligen. Wir schauen aber nochmals zurück auf die grossen fünf Meisterschaften in Europa. Und was interessiert beim Fussball mehr als die Tore? Eben, darum blicken wir doch mal auf erfolgreiche Sturmduos in dieser Spielzeit. 

Umfrage

Welches Sturmduo kommt dir als erstes in den Sinn?

  • Abstimmen

819 Votes zu: Welches Sturmduo kommt dir als erstes in den Sinn?

  • 49%Lionel Messi und Luis Suarez
  • 18%Cristiano Ronaldo und Gareth Bale
  • 3%Zlatan Ibrahimovic und Wayne Rooney
  • 7%Robert Lewandowski und Thomas Müller
  • 22%Ein anderes

Die besten Stürmer-Paare (gemessen an Toren) aus der spanischen, englischen und französischen Liga liefern sich aktuell ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Da kann Deutschland nicht mithalten und Italien sowieso nicht, doch in Italien, da überrascht momentan ein furioses Angriffsduo. Aber alles der Reihe nach:

Deutschland

Da kommt doch das beste Sturmduo bestimmt aus den Reihen der Bayern. Oder etwa aus dem starken Aufsteigerteam von RasenBallsport Leipzig? Beides falsch. Borussia Dortmund und der 1.FC Köln schwingen oben aus. 

Da jubeln sie zusammen: Dembélé und Aubameyang. Bild: Michael Sohn/AP/KEYSTONE

Die beiden Sturmduos, Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembélé (Dortmund) sowie Anthony Modeste und Yuya Osako (Köln), kommen zusammen auf 13 Tore. Wobei Aubameyang und Modeste mit je 11 Toren den grössten Teil der Ausbeute beigesteuert haben. 

Spanien, England, Frankreich

Lionel Messi, Luis Suarez, Diego Costa, Eden Hazard, Edinson Cavani und Lucas. Geballte Offensivkraft aus drei verschiedenen Ligen in Europa. Als Sturmpaare haben sie etwas gemeinsam: Messi/Suarez in Spanien (Barcelona), Costa/Hazard in England (Chelsea) und auch Cavani/Lucas in Frankreich (Paris) kommen auf je 16 Tore in der laufenden Spielzeit.

Zwei Müsterchen von Eden Hazard bei Chelsea. Video: streamable

Diese Topstars und Tormaschinen werden aber noch übertroffen. Denn das Offensiv-Duo mit aktuell am meisten Treffern auf dem Konto spielt in ...

... Italien

Unglaublich, aber wahr. In Italien, wo doch eigentlich die Devise gilt: Defense first. Da, wo doch gefühlt 90 Prozent der Spiele 0:0 oder 1:0 ausgehen. Genau da schiessen momentan Edin Dzeko und Mohamed Salah für die AS Roma Tore am Laufmeter.

Die Rangliste der Sturmduos nur an den Toren gemessen. watson

Zusammen kommen der Bosnier und der Ägypter in zwölf Spielen schon auf 18 Treffer. Die beiden haben in der aktuellen Spielzeit jedoch im Vergleich mit den oben erwähnten Duos am meisten Spiele absolviert.

Kein seltenes Bild diese Saison: Salah (links) und Dzeko jubeln für die AS Roma. Bild: EPA/ANSA

Den Quoten-Vergleich gibt es darum etwas weiter unten auch noch. Zuerst aber schauen wir Mohamed Salah bei der Arbeit zu:

Der ehemalige Basler Wirbelwind Salah schiesst jetzt seine Tore für die AS Roma. Video: streamable

Die drei Topskorer aus der Serie A

Blickt man auf die Liste der Topskorer (Tore und Torvorlagen) in den europäischen Top-Ligen, so findet man zwischen Dezko auf Platz 1 und Salah auf Platz 3 noch einen weiteren Spieler aus der italienischen Liga. Hm, wer könnte das sein? 

Mauro Icardi, Inter Mailand. Bild: Peter Cziborra/REUTERS

Es ist Mauro Icardi, der bei Inter Mailand kickt. Trotz miserablem Saisonstart seiner Mannschaft steht er schon bei 10 Toren und 3 Assists in zwölf Spielen. 

Da grüssen die drei Spieler aus der Serie A von ganz oben auf der Topskorer-Liste. transfermarkt.ch

Wie weit geht die Reise?

Zurück zu Edin Dzeko und Mohamed Salah. Wie bereits erwähnt, haben die beiden insgesamt mehr Spiele absolviert als ihre Konkurrenten. Darum liefern wir dir auch noch die Statistik mit den Torquoten der ausgewählten Sturmduos. 

Die durchschnittliche Anzahl Tore der Sturmduos pro Spiel.

Da müssen sich die beiden Angreifer der AS Roma nur den Barça-Superstars Messi und Suarez geschlagen geben. Das Duo Costa/Hazard ist den zwei «Römern» aber dicht auf den Fersen. 

«El Pistolero» und «La Pulga» haben im Vergleich die beste Torquote pro Spiel. Bild: EPA/EFE

Für die beiden Überflieger in Italien geht es nun zur Nationalmannschaft. Dzeko spielt mit Bosnien-Herzegowina am Sonntag in Griechenland, Salah mit Ägypten ebenfalls am Sonntag gegen Ghana. Für die AS Roma bleibt zu hoffen, dass beide ihre starke Form halten können und auch im weiteren Verlauf der Saison die Torjäger-Listen aufmischen werden.

Bis dahin schauen wir uns lustige Trikots aus der Sportwelt an

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5 Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Rukfash 09.11.2016 19:36
    Highlight Dzeko hatte es letztes Jahr sehr schwierig doch jetzt blüht er dank seinem Kollegen Salah wieder auf wie zu Wolfsburger Zeiten mit Grafite und Misimovic
    9 1 Melden
    600
  • Bluetooth 09.11.2016 17:53
    Highlight Die Frage ist viel mehr, wie viele solche Statistiken braucht es noch, damit das Klischee des italienischen Defensivfussball auch beim letzten Sportjournalisten verschwindet.
    31 1 Melden
    • Janick Wetterwald 09.11.2016 18:15
      Highlight Bei mir keinen mehr ;) hoffentlich ...
      3 10 Melden
    • swissgooner 10.11.2016 15:04
      Highlight braucht es keinen Statistik mehr? Und wo bleibt der Statistik zu Mesut Özil/Alexis Sanchez?
      0 0 Melden
    600
  • swissgooner 09.11.2016 17:11
    Highlight Mesut Özil und Alexis Sanchez (zwar kein Stürmerduo, aber trotzdem sehr stark...)
    17 1 Melden
    600

Michael Lang ist eigentlich zu gut, um im Nationalteam Ersatz zu sein

Der Verteidiger des FC Basel muss in der Nationalmannschaft hinter Captain Stephan Lichtsteiner ins zweite Glied rücken. Michael Lang hat damit kein Problem. Er wartet geduldig auf seine Chancen.

Normalerweise sind alle Augen auf ihn gerichtet. In Basel. Auf der rechten Seite. Wenn er die Linie rauf und runter rennt. Wenn er als Verteidiger trotzdem mehr als Stürmer wahrgenommen wird. Weil er immer wieder Tore schiesst. Weil er entscheidende Flanken schlägt. Weil er eigentlich längst viel zu gut ist für die Super League.

Michael Lang ist Rechtsverteidiger. Und das ist ein Problem. Zumindest in der Nationalmannschaft. Denn kaum rückt Lang ins Nati-Camp ein, weiss er auch, dass er ins …

Artikel lesen