Sport

Torschütze in der Champions League, Sponsor beim FC Frick: Renato Steffen. Bild: Marc Schumacher/freshfocus

Was für ein Held! Nati-Star Renato Steffen sponsert Frauen-Team seiner ehemaligen Unterstiftin

Es wird oft geschimpft über prominente Fussballer, die sowieso alle viel zu viel verdienen. Aber es gibt auch solche wie Nationalspieler Renato Steffen vom FC Basel. Er unterstützt neu ein Frauen-Team.

Publiziert: 21.09.16, 07:39 Aktualisiert: 21.09.16, 09:35

Steffens ehemalige Unterstiftin (rechts) mit einer Teamkollegin. bild: facebook

«Wir waren auf der Suche nach einem Trikotsponsor und als ich ihn anfragte, sicherte er mir Unterstützung zu», sagt Michèle Jacot in der Nordwestschweiz. Sie ist Fussballerin im FC Frick und mit «ihn» meint sie ihren ehemaligen Oberstift Renato Steffen. Der hat den Malerpinsel längst zur Seite gelegt, ist Nationalspieler geworden und spielt beim FC Basel in der Champions League.

Und weil Steffen der früheren Arbeitskollegin zugesagt hat, ziert nun eine aussergewöhnliche Werbung die Brust der 3.-Liga-Fussballerinnen. Dort präsentiert kein Restaurant Hirschen seine Schnitzel, dort weist auch kein Sanitärmeister auf seine Dienste hin. Nein, auf den gelb-blauen Trikots des FC Frick findet man schlicht den Namen «Renato Steffen», verziert mit dessen Unterschrift. Der 24-Jährige sei auch schon ein paar Mal vorbeigekommen, um sich Spiele anzusehen, verrät Jacot. (ram)

Glorreiche Fussballer-Zitate

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Meistgelesen

1

Um 15 Uhr war alles ausgezählt: Der Abstimmungssonntag im Ticker

2

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

3

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

4

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später …

5

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

Meistkommentiert

1

Gott, dich gibt es nicht – oder würdest du unschuldige Kinder im …

2

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Schwingerkönig trifft …

3

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

4

Lasst die Russen kommen! Europa braucht Visafreiheit gegen die …

5

Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli: «Wer zu uns kommt, soll …

Meistgeteilt

1

Innerer Dialog – heute: Die Menstruation

2

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

3

Härtere Linie gegen Flüchtlinge: Merkel will illegale Einwanderung …

4

Kanada zieht mit Sieg über Erzrivale Russland in den World-Cup-Final …

5

Wandern in Island: Atemberaubend schön und überraschend einfach zu …

22 Kommentare anzeigen
22
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • fenxi 21.09.2016 16:58
    Highlight Heutzutage kann man machen was man will, die Meisten müssen einfach immer ä dummi Schnörrä ha. Jämmerlich. Was machen denn die notorischen Motzer und Klugscheisser sinnvolles im Leben?
    11 1 Melden
    600
  • pun 21.09.2016 14:28
    Highlight Sympathische Aktion und die schreckliche Namensgrafik dürfte zu einem Klassiker der Vereinsgeschichte werden (wobei Comic Sans den Effekt sicherlich noch potenziert hätte).

    Beim Titel "Was für ein Held!" ist aber mal wieder der Clickbait mit der/dem AutorIn durchgegangen. Trikotsponsoring in Ehren, aber es ist jetzt nicht so, als ob RS ein brennendes Hundewelpen unter Einsatz seines Lebens aus einem Tanklaster gerettet hätte. ;-)
    15 3 Melden
    • Ralf Meile 21.09.2016 15:57
      Highlight Wer die Abläufe in einer Redaktion kennt, der weiss, dass der Titel oft nicht derjenige ist, den der Autor gesetzt hat. Bitte auf andere hier einprügeln, merci ;-)
      15 4 Melden
    • pun 21.09.2016 17:31
      Highlight @Ralf Meile: Das habe ich mir tatsächlich gedacht und eigentlich den/die "TitelautorIn" gemeint, der Begriff hat aber blöd geklungen (gibt es da ein besseres Wort für? Wie nennt ihr diesen Job?)! Sorry gell! :-)
      2 1 Melden
    • Ralf Meile 21.09.2016 19:28
      Highlight Scho guet, kein Problem!

      "Produktion" heisst der Prozess bei uns, deshalb: ProduzentIn.
      4 0 Melden
    600
  • PuRpLE_KusH 21.09.2016 09:35
    Highlight Also da fehlt schon was:
    NR. 61 Admir Mehmedi:

    Ich denke, ich bin Profifuessballer und bin da ned zum Lieblis tüschle mit dene
    33 1 Melden
    • Luki Bünger 21.09.2016 15:46
      Highlight Ja und dänn hätsi de Blerim über d Muur chipt und alles andere isch Schtürmersach.
      4 0 Melden
    600
  • Toerpe Zwerg 21.09.2016 08:53
    Highlight Hätte auch ein Hilfswerk auf das Trikot setzen können ... ich mein so von wegen Selbstdarstellung ... braucht einen PR Berater der Steffen. Trotzdem gut.
    21 63 Melden
    • Hayek1902 21.09.2016 09:31
      Highlight Er hätte auch einfach nichts sponsoren können, so wie du und ich. Typischer Schweizer Motzkommentar.
      90 9 Melden
    • Fumo 21.09.2016 09:40
      Highlight Nein er hat recht. Sich selbst so zu inszenieren ist billig und selbstsüchtig.
      12 54 Melden
    • Toerpe Zwerg 21.09.2016 09:41
      Highlight Von mir aus. Aber die Wirkung wäre trotzdem viel grösser gewesen.
      13 18 Melden
    • Hayek1902 21.09.2016 10:11
      Highlight Nein, wäre es nicht. Renato Steffen auf dem Trikots zu haben ist für den Fc Frick wertvoller als die Caritas. Renato Steffen muss Steuern zahlen und sterben und sonst gar nichts, schon gar nicht sein Geld so ausgeben wie es Watson Kommentatoren gerne hätten.
      45 8 Melden
    • Fumo 21.09.2016 10:16
      Highlight Es ist wertvoller mit dem Namen eines no-name Fussballer (mag sein dass er hier wer ist, aber international ist er ein Niemand) auf der Brust zu spielen als einen Hilfswerk der auf der ganzen Welt bekannt ist?
      Ich denke deine Prioritätsvorstellungen entsprechen denen eines RTL-Zuschauer.
      6 52 Melden
    • AJACIED 21.09.2016 20:43
      Highlight Tssss Hatte nicht mal barca so was gratis gemacht!!! Aber nein den Steffen widr fertig machen Bravo das kann der Bürger widr am besten. Huere bünzlis
      3 1 Melden
    600
  • meerblau 21.09.2016 08:51
    Highlight Coole Socke!! =D
    38 8 Melden
    600
  • Fumo 21.09.2016 08:46
    Highlight Da hätte ich aber mehr als was von Uhlsport verlangt bei solch einen Sponsor. Die knapp 1000.- dass diese Ausrüstung kostete hätte man auch ohne Promi sammeln können ;)
    Aber versenken wird er es jetzt bestimmt können, hoffentlich denkt er weiter als der eine Yakin ;)
    7 52 Melden
    • MixMasterMike 21.09.2016 10:42
      Highlight Uhlsport rüstet eben den gesamten Verein aus, drum ist das so.
      Ich mag den RS auch nicht, aber das ist mal eine noble Geste.
      16 1 Melden
    • Fumo 21.09.2016 11:10
      Highlight Warum denn einen extra Sponsor suchen wenn der Ausrüstungsvertrag schon besteht? ;)
      1 14 Melden
    • MixMasterMike 21.09.2016 12:44
      Highlight Uhlsport rüstet den Verein für einen einheitlichen Auftritt aus.
      Keine Rede von gesponserten Trikots.
      7 1 Melden
    • Fumo 21.09.2016 16:04
      Highlight Aber dann gibt es die Ausrüstung ja schon.
      Und wie einheitlich ist es wenn jede Mannschaft im Verein einen eigenen Layout für den unterschiedlichen Sponsor hat? ;)
      0 6 Melden
    600
  • Hoppla! 21.09.2016 08:17
    Highlight Schöne Sache.

    Aber diese Schrift... Danke Word Art! Danke 1995!
    98 1 Melden
    • goschi 21.09.2016 09:44
      Highlight Aber in Paint sah es echt ganz toll aus!
      21 0 Melden
    600

Endlich gibt es diese hübsche Katzen-Tasche ... oh nein, oh Gott! WARUM?! IHR MONSTER!

Die neuseeländische Künstlerin Claire Third fand vor rund sieben Jahren eine tote Katze auf der Strasse. Sie tat, was jeder in dieser Situation getan hätte: Sie lagerte die Katze bei sich in der Gefriertruhe, während sie versuchte, die Besitzer ausfindig zu machen.

Als die Suche drei Monate lang ergebnislos blieb, fand sie einen anderen Verwendungszweck für die gefrorene Katze.

Und jetzt versteigert sie sie. Wieso sie das getan hat? Sie fand den Kopf schön und der Rest war zerquetscht. Auf der …

Artikel lesen