Sport

Voller Inbrunst bejubelt Haris Seferovic mit Xherdan Shaqiri sein Führungstor. Bild: EPA/MTI

«Ein Wechselbad der Gefühle» – Die Reaktionen zum Schweizer Spektakel-Sieg gegen Ungarn

Die Schweiz setzt ihren perfekten Start zur WM-Ausscheidung fort. In Ungarn entglitt ihr zwar zweimal eine Führung, dank Valentin Stocker setzte sich die Auswahl von Vladimir Petkovic dennoch mit 3:2 durch.

Publiziert: 08.10.16, 00:16 Aktualisiert: 08.10.16, 09:13

»» Hier geht's zum Spielbericht und den Toren der Partie Ungarn – Schweiz.

Ein Auf und Ab, eine zweite Hälfte der Kehrtwenden, eine dramatische Schlussphase und die mitreissende Schlusspointe der Schweiz in der 89. Minute. Valentin Stocker, der Rückkehrer, der in Berlin wieder Tritt gefasst hat und teilweise komplett aus dem Dunstkreis des Nationalteams verschwunden war, sorgte für den Coup des Abends – sein 3:2 verhalf der SFV-Auswahl zu einem Erfolg, der im weiteren Verlauf der WM-Kampagne wegweisend ist und in der Endabrechnung womöglich Gold wert sein wird.

Entsprechend emotional war die Stimmung bei der Schweizer Delegation nach Spielschluss, auch wenn der eine oder andere Akteur trotz der späten drei Punkte den Mahnfinger hob. Hier gibt's die besten Reaktionen auf einen Blick.

«Es ist schön, eine Belohnung für den Spieler. Heute haben wir gesehen, dass die eingewechselten Spieler mit viel Herzblut in die Partie gegangen sind.»

Trainer Vladimir Petkovic über Torschütze Valentin Stocker

«Ich bin überglücklich, von Beginn gespielt haben zu dürfen und mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Ich war ein wenig nervös, bin jedoch ein ruhiger Typ. Insgesamt darf ich zufrieden sein mit meiner Leistung.»

Startelf-Debütant Nico Elvedi

Stocker kam, sah und traf zum goldenen 3:2. Bild: EPA/KEYSTONE

«Es war ein Wechselbad der Gefühle. Wir sagten uns nach dem 3:2, ‹ja nicht wieder ein Gegentor kassieren›. Nun sind wir überglücklich.»

Matchwinner Valentin Stocker

«Wir haben uns nach den Gegentoren fallen lassen. Da müssen wir aggressiver nach vorne arbeiten, wacher sein und uns nicht in die Defensive drängen lassen. Ich will, dass meine Mannschaft höher steht um einen Ballverlust früher zu provozieren.»

Vladimir Petkovic

Mit guten Tendenzen: der junge Verteidiger Nico Elvedi. Bild: AP/MTI

«Die Goals dürfen uns so nicht passieren. Wir müssen besser verteidigen, das Spiel beruhigen. Wir werden dies gut analysieren, damit uns dies nicht mehr passiert.»

Ein kritischer Nico Elvedi

«Ich hatte eine lange Durststrecke, hoffentlich ist sie jetzt vorbei. Petkovic hat immer an mir festgehalten.»

Haris Seferovic

«Ich sagte Petkovic, es sei wenig Zeit gewesen, aber es habe gereicht. Letztmals traf ich gegen die USA, ansonsten hatte ich ja nicht viele Gelegenheiten. Ich bin froh, dass ich dem Team helfen konnte.»

Rückkehrer Valentin Stocker

Perfekte Schusstechnik wird eben belohnt – Rodriguez knallte das Leder wunderbar in die Maschen. Bild: AP/MTI

«Ich bin glücklich über mein erstes Tor aus dem Spiel heraus und auch über den Sieg. Zum Glück pfiff der Schiedsrichter nicht Offside, ich traf den Ball perfekt.»

Ricardo Rodriguez über seinen herrlichen Premierentreffer

Immer mit der nötigen Ruhe: Naticoach Vladimir Petkovic. Bild: freshfocus

«Ich war nach den Erfahrungen durch die Gegentore davor nicht so sehr erleichtert nach dem 3:2, es waren ja noch einige Minuten zu spielen. Wenn alle elf Spieler kämpfen, schiesst immer irgendeiner das Tor. Das haben wir heute gesehen. Wir haben uns nach unseren Treffern zurückfallen lassen.»

Vladimir Petkovic

«Es fehlen noch acht Spiele. Andorra ist eine mentale Prüfung. Wir müssen uns konzentrieren, der Respekt ist da.»

Vladimir Petkovic mit Weitsicht

(sda/rst)

Witziges zum Fussball

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Alle Artikel anzeigen
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • rodolofo 08.10.2016 08:10
    Highlight Die Spiele dieser Schweizer Fussballnationalmannschaft sind immer grosse Aufreger!
    Immer ist was los auf dem Spielfeld!
    Die Ungarn wirken schneller und aggressiver, die Schweizer versuchen, das Spiel zu kontrollieren und schläfern sich selber ein mit ihrer "Italienischen" Abgeklärtheit. Doch dann plötzlich ein Tor und Sascha Rufer schwatzt sich mit enormem Wortschatz fast in Ekstase!
    Eine junge, freche "Multikulti-Familie", was für ein Traum-Team!
    Und ich -erklärtermassen ein "Schweiz-Muffel"- beginne vor dem Fernseher ebenfalls zu johlen und zu schreien und kommentiere lautstark jede Szene...
    18 0 Melden
    600

Alle drehen durch, nur der Pole bleibt stumm: So schön jubelten die TV-Kommentatoren bei Shaqiris Traumkiste

Für uns Schweizer ist die EM leider zu Ende, doch wenigstens bleibt uns Xherdan Shaqiris magistraler Moment für die Ewigkeit. Seinen Fallrückzieher in der 82. Minute könnten wir tausend Mal anschauen. Und weil heute Sonntag ist: Wieso nicht?😉 Noch spannender ist das mit verschiedenen Sprach-Fassungen, denn dieses Tor liess keinen Kommentator kalt, nicht einmal den polnischen (auch wenn dieser im Schock erst mal kein Wort über die Lippen bringt).

Artikel lesen