Sport

Robben ist sauer, Boateng und Ribéry lachen sich schlapp. bild: youtube

Robben wird ausgelacht, Ronaldo flucht – Superstars nach Auswechslung supermuff

Der Ehrgeiz, gekränkter Stolz – welcher Fussballer wird schon gerne ausgewechselt? Arjen Robben und Cristiano Ronaldo schon gar nicht. Das haben ihre Reaktionen am Wochenende deutlich unter Beweis gestellt.

20.03.17, 11:59 20.03.17, 15:00

Da war einer richtig sauer! Arjen Robben wurde gestern bei Bayerns 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach in der 85. Minute von Trainer Carlo Ancelotti durch Renato Sanches ersetzt. Der Flügelstürmer schimpfte bereits während des Spiels ein paar Mal ziemlich heftig – vor allem, als ihn Robert Lewandowski übersah und selbst in den Abschluss ging.

Die Auswechslung war dann zu viel für den 33-jährigen Holländer. Beim Verlassen des Feldes klatschte er so heftig mit Sanches ab, dass diesem die Hand wohl heute noch weh tut. Mit Ancelotti kam es danach gar nicht zum Handschlag. Mit den Armen fuchtelnd zog Robben am Italiener vorbei und setzte sich stinkig auf die Ersatzbank.

Arjen Robben ist sauer, die restlichen Bayern-Stars amüsieren sich prächtig. Video: streamable

Dort versuchte ihn Xabi Alonso zu trösten, doch wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Neben Robben krümmten sich Jérôme Boateng und Franck Ribéry vor Lachen. Und auch Alonso und Rafinha konnten sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Auch nach Spielschluss wollte sich im Bayern-Lager niemand über Robbens Ausraster aufregen. «Ich war früher auch nicht glücklich, als ich ausgewechselt wurde. Ich habe damit kein Problem», sagte Ancelotti. «Es ist viel besser, wenn das Feuer brennt, als wenn uns alles egal wäre», glaubt Thomas Müller. Und bei Bayern wissen sie ja, was sie an Arjen Robben haben: Wenn es in ihm brodelt, ist er meist besonders stark.

Ronaldo: «Wieso ich? Fick dich!»

Einen ähnlichen Frust wie Robben erlebte auch Cristiano Ronaldo. Der Real-Superstar, der noch nie besonders gerne ausgewechselt wurde, musste am Samstag beim 2:1-Sieg gegen Athletic Bilbao ebenfalls vorzeitig vom Platz. CR7 klatschte in der 78. Miunute zwar mit Trainer Zinédine Zidane ab, machte danach aber klar, was er von der Auswechslung hielt. «Wieso ich? Fick dich!», soll er gemäss spanischen Medien beim Verlassen des Platzes geschnauzt haben.

Ronaldo klatscht mit Zidane ab. Video: streamable

Video: streamable

Zidane reagierte im Hinblick auf das volle Programm der nächsten Wochen gelassen. «Es gab keine Verletzung bei Cristiano, aber ich muss ihn manchmal auch runternehmen», erklärte der französische Real-Trainer bestimmt. «Wenn die Spieler von der Nationalmannschaft zurückkommen, haben wir neun Spiele in 25 Tagen, und dann geht es wirklich um was.»

So grandios reagieren Fussballer, wenn die Rote Karte gezeigt wird

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • JayCee 20.03.2017 21:16
    Highlight Foda-se bedeutet 'fuck', 'fick dich' würde mit 'vai-te foder' richtig übersetzt werden ;) nicht das man hier noch falsch rumflcht :D
    5 0 Melden
  • Boixos 20.03.2017 16:16
    Highlight "Fodase".... Wiedermal 'Mister nice guy himself' der liebe Chrigi
    12 7 Melden
  • Der müde Joe 20.03.2017 15:01
    Highlight Jööö, wie beleidigte Bubi's!😂
    27 1 Melden

14 Torschützen vs. 15 Ronaldo-Tore – die Kaderbreite als Vorteil für die Schweiz?

Die Schweiz hat beim 5:2 gegen Ungarn bewiesen, dass sie ein breites Kader hat. Drei der fünf Tore erzielten die Ergänzungsspieler Fabian Frei und Steven Zuber. In der WM-Qualifikation haben damit schon 14 Schweizer getroffen. Bei Portugal dagegen hängt viel (zu viel?) von Cristiano Ronaldo ab.

Die beste Qualifikations-Periode der 122-jährigen SFV-Geschichte ist (noch) nicht gut genug. Die maximale Punktzahl nach neun Spieltagen genügt nicht zur direkten WM-Teilnahme, der prickelnde, nervenaufreibende Finish in Lissabon vom kommenden Dienstag bleibt der Auswahl von Petkovic nicht erspart.

«Wir nehmen es, wie es kommt», lässt sich Petkovic deswegen nicht aus seiner stoischen Ruhe bringen. Die Machtdemonstration im fünften makellosen Heimspiel der Kampagne liess beim Schweizer …

Artikel lesen