Sport

Der Rasen des Villa Parks wird gebauchpinselt. bild: institute of groundmanship

Hurra, eine Trophäe! Absteiger Aston Villa stiehlt dem Rest der Premier League die Show

Nach einer von A bis Z desaströsen Saison steht Aston Villa als Absteiger aus der Premier League fest. Dennoch holt der Traditionsklub aus Birmingham heuer einen Titel – oder besser gesagt: die Platzwarte schlugen zu.

21.04.16, 13:41 21.04.16, 14:08

Englische Fussballstadien sind weit davon entfernt, eine profane Wiese zu beheimaten. Nein, auf der Insel wird wie nirgends sonst Wert auf einen gepflegten Rasen gelegt. Deshalb wird auch Jahr für Jahr das «Premier League Grounds Team of the Year» gekürt.

In dieser Saison geht die mit einigem Prestige verbundene Auszeichnung an das Platzwart-Team von Aston Villa. «Wir sind überglücklich», freut sich Paul Mytton, der Chef des Quartetts. «Es ist eine Belohnung dafür, dass wir viel Zeit investieren und mit Hingabe und Aufmerksamkeit fürs Detail arbeiten.»

Platzwarte – Fussballer 5:0 …

Der Rasen im Villa Park gehörte schon seit längerer Zeit zu den besten der gesamten Liga. «Dass wir die Trophäe nun gewinnen konnten, ist fantastisch», so der stolze Mytton. Im Vorjahr ging die Auszeichnung an die fleissigen Crews bei Manchester United und Arsenal.

Wären nur die Spieler der «Villans» mit der gleichen Leidenschaft ans Werk gegangen wie die Platzwarte … Treffender Kommentar eines Fans: «Hinter geschlossenen Toren schlugen die Platzwarte die erste Mannschaft 5:0.»

Auch der Rasen ist aus Lego: Fussballstadien nachgebaut

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

ManUtd-Fans sollen nicht mehr über Romelu Lukakus Penislänge singen

Sieben Spiele, sieben Tore: Romelu Lukaku erobert die Herzen im Old Trafford im Sturm. Doch zum Leidwesen einer Anti-Rassismus-Organisation huldigen die Fans nicht nur den Füssen des Belgiers, sondern auch einem anderen Körperteil.

Der Fan-Song beginnt harmlos: «Romelu! Lukaku!» rufen die Fans von Manchester United. Und er geht harmlos weiter: «He's our Belgian scoring genius».

Doch dann wird der Gesang zur Melodie von «Made of Stone» der Stone Roses schmutzig: «With a 24 inch penis. Scoring all our goals. Bellend by his toes.» Die Fans behaupten also, Lukaku habe einen 61 Zentimeter langen Penis und die Eichel hänge ihm bis zu den Zehen hinunter.

Gegen das Lied wehrt sich nun die Organisation «Kick It Out». Schon seit …

Artikel lesen