Sport

Steven Zuber ist in Form – im Gegensatz zu anderen Nati-Spielern ist er in Form Bild: EPA/dpa

Ein Debütant als grösster Trumpf? Steven Zuber vor der Nati-Premiere

Er ist einer der wenigen Schweizer, die vor dem Spiel gegen Lettland in einer guten Form sind. Vielleicht kommt Steven Zuber doch noch zu seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft.

20.03.17, 11:55 20.03.17, 12:18

Markus brütsch / Aargauer Zeitung

Wie ein Schnellzug flitzt Steven Zuber an den überforderten Leverkusenern vorbei. Weder Roberto Hilbert noch Ömer Toprak können verhindern, dass der entfesselte Schweizer den entscheidenden Pass auf Sandro Wagner spielt. 1:0 − Hoffenheim ist auf Kurs in Richtung Champions League. Und Flügel Zuber zu einem wichtigen Faktor des Erfolgs geworden.

Zuber bereitet Hoffenheims Siegtor vor. Video: streamable

Dabei war er erst am achten Spieltag zur Saisonpremiere gekommen, nachdem er sich im April bei einem Zusammenstoss im Training mit Landsmann Fabian Schär einen Schädelbruch zugezogen hatte. Danach aber startete er durch, und seit der Winterpause hat er in neun Bundesligaspielen noch keine einzige Minute verpasst.

Vertragsverlängerung als Belohnung

Ja, nachdem Zuber im Sommer 2014 für 3.5 Millionen Euro als russischer Meister von ZSKA Moskau zu Hoffenheim transferiert worden war, tritt der 25-Jährige in seiner dritten Saison im Kraichgau so stark auf, dass der Verein seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2020 verlängert hat.

Zuber musste zuletzt nicht mehr unten durch. Bild: Bongarts

«Hoffenheim macht am meisten Sinn für mich. Ich habe mich hier speziell im vergangenen Jahr noch einmal deutlich weiterentwickelt, bin aber noch lange nicht am Ende», sagte Zuber. «Zudem hat sich auch bei der TSG im vergangenen Jahr viel getan, und ich will ein Teil des Weges sein, den der Klub aktuell beschreitet.»

Zurückhaltung gelernt

Und ganz sicher möchte der Winterthurer auch ein Teil des Weges sein, den die Schweizer Nationalmannschaft unter Coach Vladimir Petkovic geht. Dass dieser Zubers starke Vorstellungen in Deutschland jetzt mit dem Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel gegen Lettland belohnte, war absehbar gewesen.

Umfrage

Soll Steven Zuber gegen Lettland spielen?

  • Abstimmen

475 Votes zu: Soll Steven Zuber gegen Lettland spielen?

  • 82%Ja, von Beginn weg.
  • 12%Ja, aber nicht in der Startelf.
  • 1%Nein, es gibt bessere Optionen.
  • 5%Ich will nur das Resultat sehen.

Noch Ende November, bei unserem Besuch in Hoffenheim, hatte sich Zuber sehr zugeknöpft gezeigt, als das Thema auf die Nati kam. «Jeder Spieler will dort hin. Ich möchte jetzt aber nicht darüber reden, sondern auf dem Platz Taten sprechen lassen», sagte Zuber.

Vielleicht ist seine Zurückhaltung damit zu erklären, dass er sich vor viereinhalb Jahren, damals noch im Dress der Grasshoppers, gegenüber dieser Zeitung zur Aussage hinreissen liess, er habe doch mehr Qualität als ein Barnetta und ein Stocker. Was bei Naticoach Ottmar Hitzfeld nicht gut ankam, weil es doch sehr grossmäulig klang.

Zuber (links) kennt Mehmedi, Drmic und Co. gut. Gespielt hat er für die Nati aber noch nie. Bild: KEYSTONE

Aufgeboten aber nicht gespielt

Ein Jahr später, Steven Zuber hatte inzwischen nach 127 Spielen in der Super League GC verlassen und in Moskau einen hoch dotierten Fünfjahresvertrag unterschrieben, erhielt dieser dann für die WM-Ausscheidungsspiele gegen Norwegen und Island zwar ein Aufgebot, sass dann aber nur auf der Bank.

So wartet Zuber nach 48 Länderspielen für den Nachwuchs und Einsätzen bei den Olympischen Spielen 2012 noch immer auf sein A-Nati-Debüt. Die Chance, dass es dreieinhalb Jahre nach seinem letzten Aufgebot am Samstag nun endlich so weit ist, scheint intakt. Zuber ist einer von nur ganz wenigen Schweizer Kaderspielern, die derzeit von sich behaupten dürfen, in Hochform zu sein.

Die Schweizer Nati-Spieler im Formcheck

Dass ihn Nationaltrainer Vladimir Petkovic für den verletzten Linksverteidiger Ricardo Rodriguez aufstellen wird, ist nicht zu erwarten. Bei Hoffenheim muss Rechtsfuss Zuber im 3-5-2-System zwar auf dem linken Flügel auch viel Defensivarbeit verrichten, doch ein klassischer Aussenverteidiger ist er nicht. Eher würde sich anbieten, für Valentin Stocker am Flügel zum Einsatz zu kommen, der bei Hertha Berlin wieder einmal aus den Traktanden gefallen ist.

So oder so: Angesichts der vielen Schweizer Probleme − am Samstag ist mit Valon Behrami ein weiteres dazugekommen − muss sich Zuber betreffend seiner Nati-Premiere fragen: «Wenn nicht jetzt, wann dann?»

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • alain95 20.03.2017 14:23
    Highlight lieber mal steffen aufbieten, der bringt power
    1 37 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.03.2017 14:32
      Highlight das wäre ganz schlecht für den Ruf der Schweiz. Diesen Nachtreter und Motzer lieber draussen lassen. Zuber ist schneller, technisch besser und auch kein A....
      30 1 Melden
    • Pleep 20.03.2017 15:13
      Highlight ...ausserdem zupft er seine Augenbrauen mit bedeutend mehr Finesse als Steffen! ;)
      22 0 Melden
    • Altorez 20.03.2017 16:16
      Highlight @Pleep
      Das scheint bei unserer Nati das Haupauswahlkriterium zu sein :D
      Aber ich hoffe wirklich das Zuber spielt und ich schätze ihn auch höher ein als Steffen.
      13 0 Melden
    • Senji 20.03.2017 17:50
      Highlight Auch wenns wohl nicht zu vermeiden ist, ich wünschte Steffen würde nie (mehr) für sie Schweiz spielen. Es ist mir egal, dass er in Basel spielt, weil mich Basel nicht interessiert. Nie will und werde ich mich über einen Sieg der Nati freuen weil Steffen im 16er "halt keine anderen Optionen mehr hatte..."
      3 5 Melden

Dein Blick, wenn du dir die Tore und Stimmen zum Schweizer Sieg gönnst

Die Schweiz hat in Basel das vorletzte Spiel in der WM-Qualifikation gegen Ungarn 5:2 gewonnen und sich für das entscheidende Duell am Dienstag in Portugal in Stimmung gebracht. Wir haben die Tore und Stimmen zum Spiel.

Schweiz - Ungarn 5:2 (3:0)St.-Jakob-Park, Basel. - 32'018 Zuschauer. - SR Tagliavento (ITA). - Tore: 18. Xhaka 1:0. 20. Frei (Zuber) 2:0. 43. Zuber (Shaqiri) 3:0. 49. Zuber (Seferovic) 4:0. 58. Guzmics 4:1. 83. Lichtsteiner (Shaqiri) 5:1. 88. Ugrai 5:2.Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Schär, Djourou, Moubandje; Freuler (85. Derdiyok), Xhaka; Shaqiri, Frei (73. Zakaria), Zuber; Seferovic (63. Embolo).Ungarn: Gulacsi; Bese (32. Lang), Guzmics, Kadar, Korhut; Patkai, Elek (56. Markvart); …

Artikel lesen