Sport

Primera Division, 4. Runde

Leganes – Barcelona 1:5
Atlético Madrid – Gijon 5:0
Eibar – Sevilla 1:1
Las Palmas – Malaga 1:0

Lionel Messi jubelt über den Kantersieg gegen Aufsteiger Leganes. Bild: SERGIO PEREZ/REUTERS

Traumtore im Sixpack: Der FC Barcelona zerpflückt Aufsteiger Leganes nach allen Regeln der Kunst

Der FC Barcelona kehrt in der Primera Division auf die Siegerstrasse zurück. Das MSN-Sturmtrio ist beim 5:1-Auswärtssieg gegen Aufsteiger Leganes für vier Tore zuständig – dabei ist ein Treffer schöner als der andere.

Publiziert: 17.09.16, 14:48 Aktualisiert: 17.09.16, 22:42

Das musst du gesehen haben

Bereits nach einer Viertelstunde lässt sich Leganes viel zu einfach auskontern. Luis Suarez zieht über den rechten Flügel weg und bedient Lionel Messi mustergültig. Der Argentinier braucht nur noch einzuschieben.

Video: streamable

Als Leganes nach einer halben Stunde die zweite Einladung an Barcelona schickt, ist es diesmal Lionel Messi, der Luis Suarez den Ball nach einem Dribbling pfannenfertig rüberschiebt – 2:0!

Video: streamable

Kurz vor dem Pausenpfiff darf auch der dritte aus dem «MSN-Trio» noch sein Tor feiern: Messi tanzt die Gegner aus und schickt Suarez in die Tiefe, dieser legt vor dem Torhüter nochmals quer und Neymar braucht nur noch ins leere Tor einzuschieben.

Video: streamable

Mit einem Penalty in den Winkel erhöht Lionel Messi auf 4:0.

Video: streamable

Für das 5:0 ist keiner aus dem gefürchteten Sturm-Trio zuständig, sondern Rafinha. Der Brasilianer schlenzt das Leder wunderbar in die Maschen.

Video: streamable

Für den Schlusspunkt sorgt dann ein Spieler des Aufsteigers. Gabriel erzielt mit einem herrlichen Freistoss immerhin das Ehrentor für Leganes.

Video: streamable

Auch Atlético trifft fünf Mal

Ebenfalls keine Blösse gibt sich Atlético Madrid. Der lediglich mit zwei Remis in die Saison gestartete Champions-League-Finalist der vergangenen Saison setzt sich zuhause gegen Gijon mit 5:0 durch.

Das 1:0 durch Griezmann. Video: streamable

Antoine Griezmann und der später für den Franzosen eingewechselte Fernando Torres dürfen sich als Doppeltorschütze feiern lassen. Bereits nach fünf Minuten heisst es in der Hauptstadt 2:0.

Das herrliche 2:0 durch Gameiro. Video: streamable

Griezmann aus der Distanz zum 3:0. Video: streamable

Die Telegramme

Leganes - FC Barcelona 1:5 (0:3)
10'958 Zuschauer. - Tore: 15. Messi 0:1. 31. Suarez 0:2. 44. Neymar 0:3. 55. Messi (Foulpenalty) 0:4. 64. Rafinha 0:5. 80. Gabriel 1:5.

Atlético Madrid - Sporting Gijon 5:0 (3:0)
Tore: 2. Griezmann 1:0. 5. Gameiro 2:0. 31. Griezmann 3:0. 72. Torres 4:0. 90. Torres 5:0.

Die Tabelle

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

3

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

4

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

5

Damit wir auch heute etwas gelernt haben: Das steckt hinter dem …

Meistkommentiert

1

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

2

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

3

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

4

Hustensaft – die gefährliche Teenie-Droge ist in der Schweiz …

5

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

Meistgeteilt

1

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

3

Mathias Seger wird heute zum NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

4

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

5

Die 12 nervigsten Nachbarn

2 Kommentare anzeigen
2
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • maettu 17.09.2016 16:51
    Highlight Sehr schlecht verteidigt, mit einem einzigen Pass aus der Defensive sind 2 des Barça-Trios meist alleine vor dem Tor und können nur noch einschieben.
    1 5 Melden
    600
  • Radiochopf 17.09.2016 15:51
    Highlight Naja für Barca-Verhältnisse sind jetzt nicht alle davon Traumtore.. aber wie die Reporter abgehen ist ein bisschen strange, sehen wohl zum 1. Mal ein Barca Spiel
    8 2 Melden
    600

«Ich freue mich» – bei den Xhakas ist vor dem morgigen Brüderduell 2.0 die Leichtigkeit zurück

Morgen heisst es in der Champions League: Basel gegen Arsenal. Das ist Taulant gegen Granit Xhaka, das Duell der Brüder – dieses Mal freuen sie sich. 

Früher, da war alles leicht und unbeschwert. Da rannten Taulant und Granit Xhaka auf der Basler Volta-Matte – unweit der Grenze zu Deutschland und Frankreich – dem Ball hinterher. Kinder halt. Es ging um den Spass am Spiel, das Treffen mit den Freunden. Sie waren fünf und sechs Jahre alt, als sie bei Concordia erstmals ein richtiges Training bestritten.

Taulant erinnert sich: «Wir haben praktisch jede freie Minute zusammen verbracht. Nach der Schule gingen wir auf den Fussballplatz und kickten …

Artikel lesen