Sport

«Auge ist unbeschädigt» – Van Persie gibt nach Horrorverletzung Entwarnung

Fenerbahce-Star Robin van Persie hat sich bei einem Zweikampf einen Riss des Augenlids zugezogen und musste sich einer Notoperation unterziehen. So schwer wie zunächst befürchtet, ist die Verletzung zum Glück nicht. 

Publiziert: 07.11.16, 13:49 Aktualisiert: 07.11.16, 14:10

Das ist beinahe ins Auge gegangen: Beim 3:1-Sieg bei Akhisar Belediyespor gelingt Robin van Persie in der 26. Minute zwar das 1:0-Führungstor, rund zehn Minuten später wird der 33-Jährige jedoch in einen folgenschweren Zweikampf verwickelt. Gegenspieler Abdoul Sissoko trifft den Holländer unglücklich im Gesicht. Van Persie reisst sich das Augenlid und erleidet Blutungen im Auge. Der Stürmer wird auf einer Trage vom Platz getragen, dann regiert das Chaos.

Der Zusammenprall mit Sissoko. Video: streamable

In den Katakomben des Stadions muss van Persie minutenlang warten, bis er endlich abtransportiert werden kann. Ein Krankenwagen steht zwar bereit, doch der Fahrer soll seinen Schlüssel nicht gefunden haben.

Robin van Persie muss auf den Krankenwagen warten. bild: twitter

Endlich im Spital angekommen, wird van Persie dann sofort notoperiert. Gerüchte, wonach der Holländer auf dem linken Auge erblinden könnte, stellen sich heute zum Glück als falsch heraus. «RvP» gibt am Montag selbst Entwarnung. «Ich habe einen kleinen Riss des Augenlids erlitten. Bei Tests im Spital wurde heute festgestellt, dass das Auge nicht beschädigt wurde. Alles ist gut, solche Dinge passieren im Fussball», twitterte der Holländer.

(pre)

Die ältesten Fussballvereine der Welt

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Afrikanisch ins Stadion: Ein unfassbarer Spiessrutenlauf in 31 Etappen

Fussball-Stadien in Afrika füllen sich normalerweise erst während der Partie. Ich weiss jetzt warum. Meine Odyssee zum Spiel Ghana – Uganda in Port-Gentil. Soviel sei verraten: Einer der Höhepunkte war ein Taxi, dem das Benzin ausging.

Die Stadien am Afrika-Cup füllen sich jeweils erst während der Partie. Seit heute weiss ich ganz genau, warum. Denn erst geniesse ich den Tag in Port-Gentil am weissen Strand im Norden der Stadt:

Um 16 Uhr bin ich zurück in der Unterkunft. Eine Stunde bleibt bis zum Anpfiff der Partie. Am Tag vor dem Spiel legte ich die Strecke im Taxi in 15 Minuten zurück. Easy. Ha! – falsch gedacht. Eine Odyssee. 

Ach ja. Die Heimfahrt verläuft dann natürlich nicht minder unerwartet.

Nach dem Schlusspfiff um …

Artikel lesen