Sport

Ein Mann thront über allen anderen: Lionel Messi. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Zahlenspiele mit den Ausnahmekönnern

Lionel Messi knackt Liga-Torerekord – auch Cristiano Ronaldo trägt sich in die Geschichtsbücher ein

Barcelonas Lionel Messi bricht Telmo Zarra Tore-Rekord in der spanischen Liga mit einem Hattrick gegen Sevilla (5:1) und hat nun 253 Treffer in der Primera Division erzielt. Auch Rivale Ronaldo hat wieder Duftmarken gesetzt.

23.11.14, 11:48 23.11.14, 13:14

Die Bilanz von Messi vor dem Spiel gegen Sevilla

Der 22. November wird sicher auch Lionel Messi im Gedächtnis bleiben. Gestern nämlich machte sich der «Zauberfloh» mit 253 erzielten Toren zum besten Torschützen in der spanischen Fussballgeschichte. 206 davon erzielte er mit dem linken Fuss, 38 mit dem rechten. Ausserdem traf der 1,69 Meter kleine Argentinier 8 Mal mit dem Kopf und einmal sogar mit der Hand. In 143 Spielen gelangen Messi im heimischen Nou Camp 142 Treffer. Auswärts liegt die Bilanz in 146 Partien bei 111 Toren.

253 Mal Messi auf dem Scoreboard

Schnell mal eine halbe Stunde Zeit? Alle 253 Liga-Tore von Messi. Video: YouTube/injrhd

In seinen insgesamt 289 Spielen für die Katalanen blieb er in – es ist eine überraschend hohe Zahl – 132 Partien ohne Treffer. 85 Mal erzielt er ein Tor, 53 Mal zwei Tore, 17 Mal gelingt ihm ein Hattrick und 3 Mal sogar vier Treffer.

Bisher hielt die Bestmarke übrigens der frühere Bilbao-Star Telmo Zarraonandia Montoya, dem zwischen 1940 und bis 1955 251 Treffer gelangen.

Gegen Sevilla eröffnet der 27-Jährige das Skore in der 21. Minute mit einem wunderschönen Freistoss, danach rutscht er noch in einen Querpass hinein, ehe der Argentinier zum Abschluss den erfolgreichen Abend mit einem platzierten Flachschuss beschliesst. 

Alle Tore von Barça gegen Sevilla, inklusive Hattrick von Messi. DailyMotion/Fans Barcelona

Es ist bereits der 27. Hattrick (20 Primera Division/4 Champions League/2 Copa del Rey/ 1 Super Cup) für Messi im Trikot der Katalanen. Der Ausnahmekönner weist dank den drei Treffern gegen seinen Lieblingsgegner Sevilla (18 Tore) einen imposanten Schnitt von fast einem Tor pro Partie (0.88 Treffer) auf. 

So feiert das Publikum und sein Team Messi

Leider verpasst es Messi trotz des Hattricks (21./72./78.) knapp, ein Feld in der «Bingo-Tabelle» abzudecken. So fehlen dem Argentinier weiterhin die (Minuten-)Nummern 1,2,14,46 und 69. 

Die Kollegen Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo haben das Bingo übrigens schon voll. 

Ronaldo ebenfalls mit Rekordmarken

Auch sein grösster Rivale und Hauptkonkurrent um den Titel als Weltfussballer, Cristiano Ronaldo von Real Madrid, hat am Wochenende weitere Rekorde knacken können. 

Es war ein langer Weg für Ronaldo vom Teenager zum Rekordmann.   Screenshot: imgur.com

Mit einem Doppelpack beim 4:0 gegen Aufsteiger Eibar führt der Portugiese sein Team nicht nur zum Sieg. Ronaldo macht den Endstand auch per Elfmetertreffer klar und überholt damit die Marke von Hugo Sanchez, der bisher mit 44 Penaltytoren bei den Königlichen an der Spitze stand.

Ronaldo hat nach zwölf Spieltagen (bei elf Einsätzen!) nun 20 Mal ins Tor getroffen, was in Spanien neuer Rekord ist.

Mit den Treffern gegen Eibar hat Ronaldo auch gegen 51 von 52 Mannschaften getroffen, auf die er mit Real Madrid getroffen ist. Nur in der Champions League hat «CR7» 2011 gegen Dynamo Zagreb in zwei Anläufen nicht treffen können, obwohl seine Teamkollegen insgesamt sieben Tore markierten (6:2, 1:0). 

Duell auf hohem Niveau

Man darf gespannt sein, zu welchen Höchstleistungen die zwei besten Fussballer unserer Zeit sich noch treiben werden.

Messi's Karrierbilanz

Screenshot: twitter/@noah_delong

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Gratis dazu: Die Wahrheit

Cristiano Ronaldo und sein grosses Herz – die wahrscheinlich schönste (erfundene) Geschichte, die Sie heute lesen werden

Einige Tage nach dem Triumph von Real Madrid in der Champions League wird die offene Frage geklärt, wem Cristiano Ronaldo sein Trikot geschenkt hat. Es war der Mann, der für CR7 angeblich auf eine eigene grosse Karriere verzichtet hat.

Sekunden nach dem Schlusspfiff des Finals der Champions League eilt Cristiano Ronaldo in Richtung Haupttribüne. Er zieht sein Trikot aus, jeden Zuschauer kribbelt's im Bauch: «Kann ich es auffangen, wenn er es wirft?»

Es kommt nicht dazu. Der Portugiese steuert auf ein Ziel zu, das er längst ausgemacht hat. Er deutet auf einen Fan, signalisiert: Für dich ist das Trikot. Sofort ist der Auserkorene an der Bande, CR7 reicht ihm die rechte Hand und hilft ihm, auf den Platz zu gelangen.

Dort …

Artikel lesen