Sport

Bundesliga, 7. Runde

Eintracht Frankfurt – Hertha BSC 1:1

Borussia Dortmund – Darmstadt 2:2

Jubel-Salto: Pierre-Emerick Aubameyang feiert seinen Treffer zum 2:1.
Bild: Uwe Speck/freshfocus

Aubameyangs Doppelpack nützt nichts: Aufsteiger Darmstadt entführt einen Punkt aus Dortmund

Die Lücke zwischen Leader Bayern München und Borussia Dortmund wird grösser. Nach dem 2:2 des BVB gegen Darmstadt 98 beträgt sie neu vier Punkte. Zuvor trennten sich im ersten Sonntagsspiel der 7. Runde Eintracht Frankfurt und Hertha Berlin 1:1.

27.09.15, 19:25 27.09.15, 20:42

Das musst du gesehen haben:

Die Riesenkiste von Marcel Heller. Darmstadt schockt Borussia Dortmund mit einem blitzsauberen Konter, den Heller mit einer Direktabnahme vorbei an Roman Bürki abschliesst:

Den Doppelpack von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Gabuner schoss bereits die Saisontore 8 und 9 und wendete damit die Partie innert acht Minuten zugunsten von Gelb-Schwarz:

Darmstadt gab nie auf und wurde in der 90. Minute für seinen Einsatz belohnt. Im Anschluss an einen Freistoss drosch Kapitän Aytac Sulu den Ball aus rund zwölf Metern zum 2:2 ins Tor.

😂

Das vierte Saisontor von Alex Meier. Der Torschützenkönig der letzten Bundesliga-Saison schoss Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC in der 22. Minute in Führung, weil er nach einem Corner goldrichtig stand und nicht bedrängt wurde:

Den späten Ausgleich für die Berliner. Vladimir Darida gelang er in der 82. Minute und die Eintracht musste sich darüber ärgern, dass es ihr zuvor nicht gelang, das vorentscheidende 2:0 zu erzielen:

Beide Teams bleiben damit im noch breiten Mittelfeld. Die Berliner Hertha hat nach sieben Spielen elf Punkte geholt, Frankfurt neun. (ram)

Die Telegramme

Dortmund - Darmstadt 2:2 (0:1). - 81'359 Zuschauer. - Tore: 17. Heller 0:1. 63. Aubameyang 1:1. 71. Aubameyang 2:1. 90. Sulu 2:2. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki.

Frankfurt - Hertha Berlin 1:1 (1:0). - 46'000 Zuschauer. - Tore: 22. Meier 1:0. 82. Darida 1:1. - Bemerkungen: Frankfurt ohne Seferovic (verletzt). Hertha Berlin mit Lustenberger und Stocker (ab 68.).

Das sind die 22 Schweizer Bundesliga-Söldner

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Diese 3 Grafiken aus der Bundesliga zeigen perfekt: Erfolg ist käuflich (ausser beim HSV)

Lässt sich Erfolg kaufen? Wenn ja, was kostet er? Eine Übersicht der Transferaktivitäten aller aktuellen Bundesliga-Vereine der letzten 10 Jahre zeigt eindrücklich: Wer in der Bundesliga um die Meisterschaft spielen will, muss ein dickes Portemonnaie haben.

Die folgenden 5 Dinge sind uns sofort ins Auge gestochen: 

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push!

So einfach geht's:1. watson-App öffnen.2. Auf das Menü (die 3 …

Artikel lesen