Sport

Hofft auf einen Gesinnungswandel bei Granit Xhaka: Trainer Arsène Wenger. Bild: Russell Cheyne/REUTERS

Wenger über Xhaka: «Granit ist ausgeglichen und ruhig. Normalerweise.»

03.11.16, 13:11 03.11.16, 15:18

Arsenals Trainer Arsène Wenger macht sich nach wie vor Sorgen um die Impulsivität seines Schweizer Neuzugangs Granit Xhaka. Im Vorfeld des Londoner Derbys vom Sonntag gegen Tottenham Hotspur sagte der Franzose:

«Wir wollen in allen Belangen effektiv agieren können. Und dafür ist Disziplin wichtig. Und in Derbys ist es besonders wichtig, diszipliniert zu sein.»

Mittelfeldspieler Granit Xhaka hatte Mitte Oktober mit dem Ausschluss im Premier-League-Spiel gegen Swansea (3:2) die achte Rote Karte in den letzten zweieinhalb Jahren kassiert.

Xhakas Platzverweis gegen Swansea. Video: streamable

Wenger wünscht sich von seinem Spieler, dass er sich besser im Griff hat:

«Granit ist normalerweise ein ausgeglichener und ruhiger Mann. Doch manchmal neigt er zu impulsiven Reaktionen. Er muss diese im Spiel aber unter Kontrolle halten können. Daran hat er noch zu arbeiten.»

(ram/sda/reu)

Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wieso Arsenal die Welt nicht mehr versteht, wenn Fans statt Kunden kommen

Das Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Köln wird mit einer Stunde Verspätung angepfiffen. Vor der Partie kommt es zu chaotischen Zuständen, weil deutsche Fans sich Tickets für Plätze besorgt hatten, an denen sie nicht hätten sein dürfen.

Der Kölner an sich ist als Frohnatur verschrien. Und wenn der «Effzeh» nach 25 Jahren endlich wieder einmal im Europacup spielen darf, dann wird das zünftig gefeiert. Ein Video, das mehrere Tausend Kölner Fans vor dem Auswärtsspiel bei Arsenal in den Gassen Londons zeigt, ging vor dem Anpfiff um die Welt:

Alles sah nach einem friedlichen Fussballfest aus. Bis es vor dem Emirates Stadium zu unschönen Szenen kam. Denn der 1. FC Köln hatte nur ein Kontingent von etwa 3000 Tickets erhalten, die im …

Artikel lesen