Sport

Die Bayern schnappen sich einen beinharten Verteidiger. Bild: GIAMPIERO SPOSITO/REUTERS

Ersatz für Martinez

Romas Benatia wird mit 30 Millionen Euro der drittteuerste Bayern-Einkauf aller Zeiten

Der Transfer von Mehdi Benatia zu Bayern München ist gemäss italienischen Medien perfekt. Der Marokkaner von der AS Roma soll am Mittwoch einen Fünfjahresvertrag unterschreiben.

26.08.14, 15:01 26.08.14, 19:36

Wie der TV-Sender Sky Italia und die «Gazzetta dello Sport» am Dienstag meldeten, haben sich der deutsche Fussball-Rekordmeister und die Römer auf einen Transfer des Marokkaners verständigt. Die Bayern haben die Einigung auf ihrem offiziellen Twitter-Kanal bestätigt.

Laut der Berichte aus Rom lassen sich die Münchner den 31-fachen marokkanischen Nationalspieler 26 Millionen Euro an Ablöse plus vier Millionen Euro an Boni kosten. Benatia soll beim deutschen Meister laut Sky Italia an diesem Mittwoch die medizinischen Checks absolvieren und dann einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. 

Einige Highlights aus der letzten Saison von Mehdi Benatia. Video: Youtube/YousseF Ben el Hachim

Über einen Transfer des 27-Jährigen war in den vergangenen Tagen bereits intensiv spekuliert worden. Nach dem Kreuzbandriss von Javi Martinez, den Trainer Pep Guardiola eigentlich als zentralen Mann in der Defensive eingeplant hatte, hatten sich die Münchner in den letzten Tagen der Transferperiode noch einmal intensiv umgesehen. 

Einer der besten Verteidiger Italiens

Die Wahl fiel nun offenbar auf Benatia. Er entwickelte sich in seinem ersten Jahr in der Hauptstadt zu einem der besten Abwehrspieler in Italien, wurde mit der Roma im Frühjahr hinter Juventus Turin Zweiter der Serie A. In 33 Ligapartien gelangen ihm fünf Tore. 

Die insgesamt kolportierten 30 Millionen Euro wären die dritthöchste Ablösesumme, die Bayern München je für einen Spieler bezahlt hat. Mehr kosteten nur Martinez (40 Millionen) und Mario Götze (37 Millionen). (si) 

Mehdi Benatia. Bild: AFP

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Heute wird der Barrage-Gegner der Nati auf dem Weg zur WM bekannt

Heute Nachmittag klärt sich in Zürich, gegen wen sich das Schweizer Nationalteam Mitte November in zwei Spielen durchsetzen muss, um sich über die Playoff-Zusatzschlaufe das Ticket für die WM-Endrunde im kommenden Jahr in Russland zu sichern. Das Heimspiel steigt in Basel.

Die Playoff-Paarungen der europäischen WM-Qualifikation werden ab 14 Uhr in einem rund 30-minütigen Prozedere (im watson-Liveticker) am FIFA-Hauptsitz auf dem Sonnenberg in Zürich ausgelost. Die besten acht zweitplatzierten Teams der neun Qualifikationsgruppen, darunter die Schweiz, kämpfen um die vier verbleibenden Tickets für die Endrunde im kommenden Jahr in Russland. Die Hinspiele werden zwischen dem 9. und 11. November ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 12. und 14. November.

Die …

Artikel lesen